Strom abstellen wgn Mieter - ganze Haus betroffen

30. Juli 2013 Thema abonnieren
 Von 
VMneedshelp
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Strom abstellen wgn Mieter - ganze Haus betroffen

Hallo,

wir haben leider ein dringendes Problem. Wir sind Vermieter in einem Reihenhaus, im EG wohnt der Mieter, wir wohnen im 1.+2. OG (seperate Eingangstüren). Stromzähler sind ebenfalls seperat.


Leider ist unten in der Wohnung auch die Gastherme untergebracht, dort hängt somit auch die Therme, als auch die Beleuchtung für die Haustür und den Flur unten dran.

Nun ist es so, dass unser Mieter offenbar seine Stromrechnungen seit geraumer Zeit nicht mehr bezahlt hat.
Heute war jemand von den Stromwerken da, der für das EG den Strom abstellen wollte, da der Mieter seit Monaten nicht auf Mahnungen und Androhungen seitens des Stromversorgers reagiert hat.
Von alle dem wussten wir bis heute nichts.

Meine Frau hat das ganze mitbekommen (war zufällig zuhause) und konnte den Mitarbeiter der Stromwerke um einen Tag vertrösten. Leider erreichen wir unserern Mieter bisher nicht auf dem Handy, anwesend war er auch seit einigen Tagen nicht (was bei ihm aber nicht weiter ungewöhnlich ist).


Dürfen die Stadtwerke einfach den Strom abstellen, auch wenn wir als dritte Partei dadurch kein Warmwasser etc. mehr hätten (und im Winter keine Heizung)? Wir haben ein 2jähriges Kind, und somit stellt das definitiv ein großes Problem dar.

Wir überlegen, was wir nun tun sollen. Einfach seine Rechnung zahlen, damit wir weiterhin Warmwasser und Beleuchtung unten haben? Ich weiß leider nicht mal, um welche Summe es geht, geschweige denn, ob ich das Geld vom Mieter jemals wieder sehen würde, speziell wenn er vorher nicht eine Art Schuldschein unterschreibt (weil nicht da/erreichbar).

Was könnt ihr mir empfehlen? Hilfe....

Vielen Dank.



-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32677 Beiträge, 17209x hilfreich)

Dürfen die Stadtwerke einfach den Strom abstellen, auch wenn wir als dritte Partei dadurch kein Warmwasser etc. mehr hätten (und im Winter keine Heizung)? Deswegen müssen die ihren Strom aber nicht verschenken - sprich: Ja, sie dürfen. Und ob Sie das Geld je wiedersehen - da ändert auch kein Schuldschein was dran. Mein Rat: Machen Sie ihm klar, daß Sie ihm kündigen können - nach § 573a BGB können Sie ihm ohne Bennennung eines Grundes kündigen: http://dejure.org/gesetze/BGB/573a.html

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)


Frag mal einen Elektriker, ob die Therme und die Hausbeleuchtung nicht über Euren Zähler umgestellt werden können.
Mit der Kündigung ist das so eine Sachen, die Frist ist um 3 Monate verlängert und so kann es ganz schön lange dauern, bis der auszieht.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32677 Beiträge, 17209x hilfreich)

Mit der Kündigung ist das so eine Sachen, die Frist ist um 3 Monate verlängert und so kann es ganz schön lange dauern, bis der auszieht. Richtig. Aber es geht ja darum, dem Mieter Druck zu machen, und nicht darum, ihn wirklich rauszuschmeißen (bzw. nur dann, wenn Druck nicht hilft).

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
VMneedshelp
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,

danke für eure Antworten!

Ja, wir könnten dem Mieter theoretisch jederzeit kündigen... aber wie das so ist, wenn man mit dem Mieter in einem Haus wohnt, möchte man (gerade bei der langen Kündigungsfrist) nur ungerne ein sehr schlechtes Verhältnis in Kauf nehmen. Als letztes Mittel ist es aber sicherlich nie ganz auszuschließen.

Die Therme sowie die Beleuchtung elektrisch auf unseren Zähler umzustellen haben wir auch schon erwägt, wir werden uns diesbzgl. mal mit einem Elektriker zusammensetzen und die Möglichkeiten prüfen. Es wäre langfristig auf jeden Fall die sicherste Methode, um ein "Kältedrama" in langen Wintern zu vermeiden...

Danke euch nochmal.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
sunnyboy171981
Status:
Schüler
(324 Beiträge, 68x hilfreich)

quote:
...wenn man mit dem Mieter in einem Haus wohnt, möchte man (gerade bei der langen Kündigungsfrist) nur ungerne ein sehr schlechtes Verhältnis in Kauf nehmen...


Zu dem punkt kann man nur sagen: Die netten werden die dummen sein. Sorry ist aber so. Wenn euer Mieter mit euch Schwierigkeiten hat, selbst wenns nur kleine sind, kannst du drauf wetten dass diesem ein "gutes Verhältniss" sch...egal ist. Spreche aus Erfahrung.

quote:
Die Therme sowie die Beleuchtung elektrisch auf unseren Zähler umzustellen haben wir auch schon erwägt, wir werden uns diesbzgl. mal mit einem Elektriker zusammensetzen und die Möglichkeiten prüfen. Es wäre langfristig auf jeden Fall die sicherste Methode, um ein "Kältedrama" in langen Wintern zu vermeiden...


Vorsicht: Das könnt ihr aber nur ohne weiteres machen wenn der Verteilerkasten wo die Therme angeschlossen ist sich nicht in der Mietwohnung befindet, sonst nur mit Zustimmung des Mieters (sonst Hausfriedensbruch).

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
VMneedshelp
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

@Sunnyboy: Danke für deinen Hinweis, aber wir würden natürlich nicht einfach in die Wohhnung des Mieters gehen ohne dessen Zustimmung.

Die Verteilerkästen sind generell aber im Hausflur außerhalb der Wohnung, ich muss nur mal prüfen, ob das auch für den Thermenanschluss gilt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32677 Beiträge, 17209x hilfreich)

Wurde der Strom denn inzwischen abgestellt?

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12321.01.2018 10:47:44
Status:
Student
(2202 Beiträge, 627x hilfreich)

ich muss nur mal prüfen, ob das auch für den Thermenanschluss gilt.

Ja, gilt.
Irgendwo muss ein Heizungsnotschalter sein.
Der sollte ein kleines rotes Lämpchen haben, oder zumindest irgendwie beschriftet sein.
Ein Elektriker wird das sicher problemlos überbrücken können.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118428 Beiträge, 39571x hilfreich)

quote:
Vorsicht: Das könnt ihr aber nur ohne weiteres machen wenn der Verteilerkasten wo die Therme angeschlossen ist sich nicht in der Mietwohnung befindet, sonst nur mit Zustimmung des Mieters (sonst Hausfriedensbruch).

Das wäre durchaus strittig.
Wenn ein berechtigter Grund vorliegt, dann könnte auch das aufbrechen und betreten der Wohnung gerechtfertigt sein.


Wenn die Nichtreaktion des Mieters z.B. andere Bewohner von essenziell notwendigem abschneidet, wäre ein solcher Schritt durchaus gerechtfertigt.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.489 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen