Stromfresser finden

6. Juli 2009 Thema abonnieren
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1188 Beiträge, 188x hilfreich)
Stromfresser finden

Hallo,

ich habe keine Mietrechtliche Frage, aber hoffe dennoch auf hilfreiche Antworten.

Wir sind im Januar in eine neue Wohnung gezogen. Durch Zufall (Gespraech mit dem Vermieter) haben wir kuerzlich erst erfahren, dass der Vormieter einen 2-Tarifzaehler hat installieren lassen, also mit unterschiedlichem Tag/Nachttarif. Ich fragte den Vermieter, ob er was dagegen haette, dass wir das rueckgaengig machen, da ich als Mutter Zuhause bin und daher meinen Hauptstromverbrauch (Waschmaschine, Trockner, Spuelmaschine etc...) nun mal am Tage habe. Er hatte nix dagegen.

Heute wurde also der Austausch vorgenommen und die aktuellen Staende des 2-Tarifzaehlers ermittelt.

Nun zu meiner Frage/meinem Problem:

Wir haben bis jetzt (also genau 1/2 Jahr) 3400 kwh verbraucht. (3 Personen, eins davon ein Baby)

In der alten Wohnung haben wir in einem GANZEN Jahr nur 3300 verbraucht.

Klar, andere Wohnung, anderer Verbrauch. Aber soviel? Wir haben ca. die gleiche Wohnungsgroesse und dieselben Verbraucher wie in der alten Wohnung.

Nun moechte ich mal herausfinden, woran das liegen kann. Weiss jemand, wie man dem auf die Spur kommt?

(Ich gehe mal erstmal NICHT von Stromklau aus.)

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12330.10.2009 07:31:18
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 95x hilfreich)

Moin.
War in der alten Wohnung die Warmwasserbereitung gleich?
Also beides mal Elektro-Boiler oder Gas oder Zentral vom Vermieter?
1/2 Jahr... war das Baby da schon da? Baby braucht auch viel Strom.
Sonst gute Idee-Doppeltarif nur wirtschaftlich, wenn tagsüber keiner zu Hause.

-- Editiert am 06.07.2009 11:29

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1188 Beiträge, 188x hilfreich)

also, das Baby war schon da. Daher liegt es daran nicht (Habe ich ja auch bedacht).

Warmwasserzufuehr in der alten Wohnung: Gas
in der neuen Wohnung: Boiler

Kann das einen soooo grossen Unterschied ausmachen?

wie gesagt, ansonsten hatten wir sowohl hier als auch dort: WaMa, Trockner, Geschirrspueler, Kuehlschrank, Gefrierschrank, TV, Computer und Elektrokleingeraete. Kann mich jetzt nicht entsinnen, dass in der neuen Wohnung was dazugekommen ist.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12330.10.2009 07:31:18
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 95x hilfreich)

Da haben wi es doch schon. Warmwasser. Elektro-Boiler brauchen schon Strom, und in alter Wohnung vermutlich Gas Rechnung extra, also nicht oder später gemerkt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12330.10.2009 07:31:18
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 95x hilfreich)

Habt ihr einen Boiler(Speicher) oder mehrere, an Badewanne, Waschbecken, Spüle?
Boiler: X?Liter? oder Durchlauferhitzer?

-- Editiert am 06.07.2009 11:45

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1188 Beiträge, 188x hilfreich)

Puuh, da habe ich jetzt Boiler mit Durchlauferhitzer verwechselt.

Also, nochmal:
In der Kueche (Spuele) haben wir einen Boiler - also ein Geraet, dass dauernd mit Wasser gefuellt ist, welches dann erhitzt ist. Fassungsvermoegen glaube ich 5 oder 10 Liter. Heisses Wasser in der Kueche nutzen wir NIE (ich spuele nur mit Spuelmaschine). Frisst der Boiler auch strom, wenn er nicht benutzt wird? Wird das Wasser auf Abruf immer heiss gehalten? Da wir da ja kein heisses Wasser brauchen, koennte ich ihn doch ausschalten um Strom zu sparen oder? (Ich habe von Boilern keine Ahnung)

Im Bad hingegen einen Durchlauferhitzer.

Ok, das sehe ich ein, dass Boiler/Durchlauferhitzer in der neuen Wohnung einen Mehrverbrauch begruenden.

Aber tatsaechlich gleich ca. 3500 kwh pro Jahr? Das erscheint mir sehr hoch.

-- Editiert am 06.07.2009 12:31

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest123-2381
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 107x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12318.09.2009 12:16:31
Status:
Beginner
(68 Beiträge, 6x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Sabbele1984
Status:
Lehrling
(1001 Beiträge, 224x hilfreich)

Mir kommt da ein ganz komischer Gedanke: Die letzten Wochen war weder Andy noch Tiedje wirklich hier im Forum, dafür ging uns aber eine gewisse Mrs. Patience mit ihrem Dummgelabber auf den Wecker. Letzte Woche verabschiedet sich Mrs. Patience sang und klanglos und welch lustiger Zufall Andy und tiedje sind wieder hier.

Nachtigall ick hör dir trapsen

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12330.10.2009 07:31:18
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 95x hilfreich)

Hallo. Speicher/Boiler Durchlauferhitzer.
Ganau darum hatte ich nach Gerätebestückung gefragt. Küchenspeicher braucht immer Strom - heitzt nach wenn abgekühlt- also ausmachen wenn kein warmes in Küche nötig. Durchlauferhitzer ok. Wenn dieser 2 Stufen- dann immer mit Stufe 1 probieren- im Sommer normal ausreichend. Warmhahn ganz öffnen. Wenn Stufe 1 zu wenig warm dann Warmhahn drosseln-weniger Durchlauf=heißer. Stufe 2 meistens erst für sehr heißes Wannenbad erforderlich oder im Winter. Kaltes Wasser nur zumischen, wenn Warmhahn ganz offen und immer noch zu heiß. Verstanden?-Ich kann es aber noch ausführlicher erklären. Man(Frau) muß etwas umdenken wenn vorher Gas gewohnt.
Aber vermutlich Stromverbrauch bei Vormieter auch hoch, darum DT-Zähler.
Falsche Anschlüsse denke ich eher nicht.
Immer mehr E-Geräte! Autos immer mehr PS! Immer mehr Steuern!
Freut euch mit eurem Baby in eurer neuen Wohnung.



-- Editiert am 06.07.2009 13:23

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12330.10.2009 07:31:18
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 95x hilfreich)

@Sabbele1984:
Das ist doch klar, hier veräppeln sich einige selbst. Wie bei allem im Leben, nimm bei jedem das beste mit und lass den Müll liegen.
Schönen tag noch an alle.
Heute ist ein schöner Tag.

-- Editiert am 06.07.2009 13:29

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12330.10.2009 07:31:18
Status:
Beginner
(125 Beiträge, 95x hilfreich)

@Schalkefan:
hab leider nix mit Fußball am Hut(oder Bein?), hoffe nimmst meinen Rat trotzdem an.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12326.08.2009 09:27:24
Status:
Schüler
(417 Beiträge, 58x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47178 Beiträge, 16717x hilfreich)

quote:
Frisst der Boiler auch strom, wenn er nicht benutzt wird?


Nein, denn einen Boiler muss man im Regelfall erst einschalten, um warmes Wasser zu erhalten.

quote:
Aber tatsaechlich gleich ca. 3500 kwh pro Jahr?


Das hängt von Eurem Warmwasserverbrauch ab.

Um 1m³ Wasser um 1°C aufzuheizen, benötigt man 1,16 kWh. Das ist die reine Physik und unabhängig davon, in welcher Stufe der Durchlauferhitzer betrieben wird.

Nehmen wir an, dass heißes Wasser von 10°C auf 60°C aufgeheizt werden muss, dann benötigt man für 1m³ Warmwasser 58 kWh. Irgendwelche Verluste im und durch den Durchlauferhitzer sind dabei nicht eingerechnet.

Umgekehrt gerechnet kann man also mit 3500kWh ca. 60m³ Wasser aufheizen. Für einen 3-Personen-Haushalt ist ein Warmwasserverbrauch von 60m³ nicht ungewöhnlich. Insofern sehe ich für den Verdacht von Andreas_M keinen Anhaltspunkt.

Die Aufheizung vom 1m³ Wasser mit Strom zum Normaltarif kostet also ca. 12€.

Bei Gas geht man aufgrund der Bereitstellungsverluste und der Leitungsverluste davon aus, dass 2,5 kWh pro m³ Wasser benötigt werden (siehe § 9 HeizkostenV). Dennoch kostet das dann bei den aktuellen Gaspreisen nur ca. 7€ pro m³ Wasser.

Bei der Verwendung eines 2-Tarifzählers muss man es natürlich schaffen, wesentliche Verbrauchsanteile in die Nachtzeit zu legen, also in die Zeit von ca. 21:00 Uhr bis 6:00 Uhr (je nach Anbieter), damit sich das lohnt, denn für den zweiten Zähler fallen zusätzliche Grundgebühren an und der Tagtarif ist im Regelfall höher als der Normaltarif.

Neben der Wasseraufheizung gehören auch Waschmaschine, Trockner und Geschirrspülmaschine zu den Großverbrauchern, deren Nutzungszeit man erheblich beeinflussen kann.

Wenn man also in eine Wohnung einzieht, bei der das Warmwasser mit Boiler und/oder Durchlauferhitzer erzeugt wird, dann muss die Miete entsprechend niedriger sein als bei einer Wohnung mit zentraler Warmwasserversorgung. Schließlich hat der Vermieter die vergleichsweise hohen Kosten für die zentrale Versorgung gespart. Eine Mietminderung ist allerdings nicht möglich, da die Verwendung eines Durchlauferhitzers keinen Mangel darstellt.

Um auf die eigentliche Frage zurückzukommen:

quote:
Aber tatsaechlich gleich ca. 3500 kwh pro Jahr?


Ja, das kann durchaus sein!


-- Editiert am 06.07.2009 13:47

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-2396
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 1x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1188 Beiträge, 188x hilfreich)

@Heiner,

klar, nehm ich den Rat an.

@hh
Danke fuer die genaue Ausfuehrung. Da das Wasser ueber den Vermieter abgerechnet wird, Gas und Strom aber ueber uns selbst, habe ich keine Ahnung, wieviel Wasserverbrauch wir haben. Aber wenn du sagst dass 60m3 (sorry, hab ne Mac-Tastatur, weiss nicht, wo man die 3 hochstellt) nicht ungewoehnlich sind fuer 3 Personen, dann stimmt wohl doch alles, auch der Mehrverbrauch.

Eben, da ich ja hauptsaechlich tagsueber Strom verbrauche, habe ich nun halt einen Eintarifzaehler einbauen lassen.

Um Mietminderung ging es mir allerdings von vorneherein nicht - warum auch, wenn ich den Strom doch verbrauche?

Und ob die Wohnung vergleichsweise guenstiger ist als eine Wohnung mit Zentraler Bereitstellung, kann ich nicht sagen. Unsere alte Wohnung war in BW auf dem Lande, jetzt sind wir in NRW stadtnah. Die Miete kann also nicht einfach miteinander verglichen werden.

Mir gings wirklich nur drum, mal zu schauen, warum sich der Verbrauch verdoppelt. Scheint also alles mit rechten Dingen zuzugehen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.282 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
106.954 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen