Teppich in Mietwohnung

12. Juli 2009 Thema abonnieren
 Von 
guest-12318.10.2010 10:47:51
Status:
Beginner
(121 Beiträge, 38x hilfreich)
Teppich in Mietwohnung

Hallo,

ich bewohne mit meiner Familie seit 11 Jahren eine Mietwohnung, die Wohnung selbst war vor 12 Jahren bezugsfertig. Meine Vornieter hatten die Wohnung mit einem neu verlegten Teppich angemietet, ich bin nun die Nachmieterin.
Der Teppich ist hellbeiger Kurzhaarvelour. Da dieser sehr empfindlich ist, habe ich nach etwa 6 oder 7 Jahren einen anderen Teppich drüber gelegt (nicht verklebt oder so!). Diesen kann ich natürlich wieder entfernen.

Nun habe ich erfahren, dass der Vermieter nach ca. 10 Jahren den Bodenbelag erneuern muss. Das finde ich gut, gehe jedoch davon aus, dass mein Vermieter "ausflippt", wenn ich danach frage.

Wie kann ich ihn diplomatisch anschreiben? Wer ist für die Verlegekosten, die Umräumerei usw. zuständig?

Ich dankevorab für alle hilfreichen Beiträge, gerne auch Formulierungsvorschläge!

Viele Grüße!!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2523x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1224 Beiträge, 192x hilfreich)

Wie kommst du denn auf sowas? Natuerlich muss der Vermieter das nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muecke1401
Status:
Schüler
(273 Beiträge, 77x hilfreich)

ohoh-- die Liga der Vermieter. ;-)

Wenn ich eine Wohnung MIT Teppichboden miete (vom vermieter) und sorgsam mit dem gemieteten Boden umgehe, dann ist der VM für diesen zuständig.
Meine Schwiegereltern haben nach 18 jahren anstandslos Ersatz angeboten bekommen , sie hätten auch nach 10 jahren schon, aber warum- wenn der Boden noch ok ist.
Allerdings kann dir der VM einen ganz furchtbaren Teppich aufs Auge drücken.(Ist ja seine Wohnung)

Setzt euch doch zusammen und du kannst dich ja auch beteiligen. Ein VM sollte doch auch froh sein, wenn seine Immobilie in Ordnung gehalten wird.
Allerdings würde ich niemals so mit recht und Druck ankommen, logisch das dann alles verweigert wird !
Es geht nur miteinander !

Hast du den teppichboden vom Vormieter übernommen (auch bezahlt) dann ist dein VM aussen vor.
was steht denn im mietvertrag? mit oder ohne teppichboden ?

Viel erfolg!

-- Editiert am 12.07.2009 20:50

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2523x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12318.10.2010 10:47:51
Status:
Beginner
(121 Beiträge, 38x hilfreich)

@ Morthingale und Schalkefan:

Die Bodenbeläge sind Bestandteil der Wohnung und Sache des Vermieters. Ich habe die Wohnung mit den Teppichen, die der Vermieter hineingelegt hat (und nicht der Vormieter!) angemietet und darum sind sie Bestandteil der Mietsache. Die Instandhaltung der Wohnung ist Sache des Vermieters. Das gilt auch für einen mitvermieteten Teppichboden. Die normale Abnutzung ist durch die Mietzahlung abgegolten. Eine erforderliche Erneuerung hat der Vermieter vorzunehmen. Die Gerichte schätzen die Lebensdauer eines Teppichs mittlerer Qualität auf zehn Jahre und geben Teppichen höherer Qualität fünfzehn Jahre (LG Duisburg WM 89, 10). Das AG Köln (WM 2000, 435) geht nur von fünf bis zehn Jahren aus. Jedoch sind alle diese Zeitangaben nur ungefähre Orientierungen, letztendlich kommt es immer auf den tatsächlichen, durch normale Abnutzung entstandenen Zustand an (LG Hamburg WM 88, 107).
Ein zerschlissener Teppichboden berechtigt zur Mietminderung bis zu 15% (OLG Celle WM 95, 584).

@ Mücke: Vielen Dank für deine Antwort! Wie gesagt, den Teppich habe ich nicht vom Vormieter, ich habe auch nichts dafür bezahlt, er ist Bestandteil der Wohnung, von Anfang an.

Ich denke, es wird tatsächlich das Beste sein, wenn ich versuche, mit dem Vermieter zu reden ...

Viele Grüße!

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2523x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1224 Beiträge, 192x hilfreich)

@Muecke,

noe, ich bin MIETER. War auch noch nie Vermieter.

@Anna,
Ich habe nie behauptet, dass der Vermieter nicht fuer mitvermietete Trppichboeden verantwortlich ist oder dass er einen Teppichboden grundsaetzlich nie austuschen muss.
ICh habe nur gesagt, dass man nicht auf den Kalender gucken kann und feststellen kann :"Oh, heute ind 10 Jahre um, nun ist ein neuer Teppich faellig"

Wenn der Teppich hochwertig ist und super assieht, muss er selbstverstaendlich nicht ausgetauscht werden, auch nach 15, 20 oder mehr Jahren nicht. Warum auch?

Hingegen kann ein billiger Teppich, der eventuell schon durch normales Abwohnen nach 7 Jahren verschlissen ist, vielleicht dazu berechtigen (das waere im Einzelfall halt zu pruefen) schon nach weniger als 10 Jahren einen neuen Teppich zu bekommen.

Aber ein Pauschalrecht auf neuen Teppich nach 10 Jahren - schlicht und einfach: Nein. Und mehr habe ich nicht behauptet.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1224 Beiträge, 192x hilfreich)

@Muecke,

noe, ich bin MIETER. War auch noch nie Vermieter.

@Anna,
Ich habe nie behauptet, dass der Vermieter nicht fuer mitvermietete Trppichboeden verantwortlich ist oder dass er einen Teppichboden grundsaetzlich nie austuschen muss.
ICh habe nur gesagt, dass man nicht auf den Kalender gucken kann und feststellen kann :"Oh, heute ind 10 Jahre um, nun ist ein neuer Teppich faellig"

Wenn der Teppich hochwertig ist und super assieht, muss er selbstverstaendlich nicht ausgetauscht werden, auch nach 15, 20 oder mehr Jahren nicht. Warum auch?

Hingegen kann ein billiger Teppich, der eventuell schon durch normales Abwohnen nach 7 Jahren verschlissen ist, vielleicht dazu berechtigen (das waere im Einzelfall halt zu pruefen) schon nach weniger als 10 Jahren einen neuen Teppich zu bekommen.

Aber ein Pauschalrecht auf neuen Teppich nach 10 Jahren - schlicht und einfach: Nein. Und mehr habe ich nicht behauptet.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Schalkefan
Status:
Lehrling
(1224 Beiträge, 192x hilfreich)

@Muecke,

noe, ich bin MIETER. War auch noch nie Vermieter.

@Anna,
Ich habe nie behauptet, dass der Vermieter nicht fuer mitvermietete Trppichboeden verantwortlich ist oder dass er einen Teppichboden grundsaetzlich nie austuschen muss.
ICh habe nur gesagt, dass man nicht auf den Kalender gucken kann und feststellen kann :"Oh, heute ind 10 Jahre um, nun ist ein neuer Teppich faellig"

Wenn der Teppich hochwertig ist und super assieht, muss er selbstverstaendlich nicht ausgetauscht werden, auch nach 15, 20 oder mehr Jahren nicht. Warum auch?

Hingegen kann ein billiger Teppich, der eventuell schon durch normales Abwohnen nach 7 Jahren verschlissen ist, vielleicht dazu berechtigen (das waere im Einzelfall halt zu pruefen) schon nach weniger als 10 Jahren einen neuen Teppich zu bekommen.

Aber ein Pauschalrecht auf neuen Teppich nach 10 Jahren - schlicht und einfach: Nein. Und mehr habe ich nicht behauptet.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1419x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Sabbele1984
Status:
Lehrling
(1001 Beiträge, 224x hilfreich)

richtig @scalar2

quote:
Der Teppich ist hellbeiger Kurzhaarvelour. Da dieser sehr empfindlich ist, habe ich nach etwa 6 oder 7 Jahren einen anderen Teppich drüber gelegt (nicht verklebt oder so!).

Und wenn da seit Jahren ein anderer Teppich darauf liegt, wäre es denkbar das der andere Teppich nicht wirklich soo abgenutzt ist.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12318.10.2010 10:47:51
Status:
Beginner
(121 Beiträge, 38x hilfreich)

Ja, es wäre denkbar, dass ein heller Kurzhaarvelour nach 12 Jahren noch prima aussieht, dem ist jedoch nicht so. Wir sind ein 4-Personen-Haushalt+Hund (durch den Vermieter genehmigt) und der Teppich ist abgenutzt.
Im Wohnzimmer und in den Kinderzimmern habe ich Teppich drüber gelegt, jedoch keine Auslegeware bis zu den Wänden. An einigen Stellen hat der Teppich vom Vermieter hoch gewölbt, obwohl er verklebt ist (das ganze Haus iist in Bewegung, wir haben an ca 30% der Boden- und Wandfliesen Risse, Spalten bis zu 5 cm zwischen Wand und Boden, je nach Luftfeuchtigkeit draußen schleifen die Türen über die Böden usw.)

Ich hatte auch nicht gefragt, ob es grundsätzlich so ist, dass ich Anspruch auf Instandhaltung der Wohnung habe, sondern ich hatte um Formulierungsvorschläge gebeten. Die habe ich nich bekommen, statt dessen .. naja, lassen wir das.

Im Übrigen ist ein Teppich auch aus hygienischen Gründen irgendwann zu erneuern, denn Anspruch auf eine professionelle Reinigung des Teppichs hat der Vermieter im Rahmen des pfleglichen Umgangs mit den Mietsachen nicht. Dass sich nach 12 Jahren allerhand an Zeugs in dem textilen Belag tummelt, fällt ebenfalls mit ins Gewicht.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-2371
Status:
Beginner
(55 Beiträge, 20x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2523x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.302 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.350 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen