Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.028
Registrierte
Nutzer

Therme kaputt

20.11.2020 Thema abonnieren
 Von 
meet2020
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Therme kaputt

Hallo,

am Dienstag hat sich meine Therme verabschiedet. Somit bekomme ich eine neue, ich hoffe, dass es nächste Woche passiert. Jedoch bin ich jetzt ohne warm Wasser im Bad und Küche. Ich habe gelesen, dass ich somit durchaus berechtigt sei, die Miete zu mindern, meine Frage ist, um wie viel? Angenommen ich bin mindestens eine Woche ohne warm Wasser, wie kann ich es berechnen?

Danke

Verstoß melden



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
kathi2008
Status:
Student
(2841 Beiträge, 933x hilfreich)

Googel mal nach Minderungstabellen. Da solltest du fündig werden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83201 Beiträge, 34308x hilfreich)

Zitat (von meet2020):
Angenommen ich bin mindestens eine Woche ohne warm Wasser, wie kann ich es berechnen?

Kommt ganz darauf an, wie wichtig das warme Wasser jeweils ist.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
meet2020
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von meet2020):
Angenommen ich bin mindestens eine Woche ohne warm Wasser, wie kann ich es berechnen?

Kommt ganz darauf an, wie wichtig das warme Wasser jeweils ist.

Naja, warmes Wasser ist für mich sehr wichtig, kalt duschen ist halt nicht so toll.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
kathi2008
Status:
Student
(2841 Beiträge, 933x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Kommt ganz darauf an, wie wichtig das warme Wasser jeweils ist.

Was soll das jetzt schon wieder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(83201 Beiträge, 34308x hilfreich)

Zitat (von kathi2008):
Was soll das jetzt schon wieder?

Weil sich die Minderung bekanntermaßen auch am Grad der Störung bemisst.
Es ist also "nur" das duschen betroffen - mehr nicht.
Da wären 5-10% Minderung angemessen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
kathi2008
Status:
Student
(2841 Beiträge, 933x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Weil sich die Minderung bekanntermaßen auch am Grad der Störung bemisst.
Es ist also "nur" das duschen betroffen - mehr nicht.
Da wären 5-10% Minderung angemessen.

Und was ist dann am Eingangsbeitrag so missverständlich, in dem steht, dass WW in Bad und Küche nicht mehr läuft?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
cauchy
Status:
Schlichter
(7607 Beiträge, 3772x hilfreich)

Über die Höhe eine Mietminderung sage ich hier im Forum grundsätzlich nichts. Das liegt daran, dass bei einer zu hohen Minderung durchaus ernsthafte Probleme entstehen können. Okay, vielleicht jetzt nicht gerade in diesem Fall.

Zur Berechnung kann ich jedoch etwas sagen. Nehmen wir an, eine Mietminderung von 10% wäre berechtigt. Nehmen wir weiter an, für genau 6 Tage gäbe es kein Warmwasser. Dann dürfte die Bruttomiete (also Miete+Nebenkosten) um 6 (Tage) / 30 (Tage im November) * 10% = 2 % gemietet werden. Bei einer Monatsbruttomiete von 1000Euro wären das satte 20 Euro.

Ja, der Betrag stünde dem Mieter zu, unabhängig von einem Verschulden des Vermieters, sofern der Mieter den Vermieter nur unverzüglich von dem Mangel informiert. Aber für den Betrag würde ich keinen Stress anfangen, wenn nicht eh das Mietverhältnis schon komplett zerrüttet ist.

Sollte der Zustand länger andauern, kann man eine Miete übrigens auch rückwirkend mindern. Du kannst also auch abwarten, wielange es dann wirklich war, dir den Betrag ausrechnen und dann selber entscheiden, ob sich der Stress lohnt.

-- Editiert von cauchy am 21.11.2020 09:32

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.312 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.256 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen