Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.697
Registrierte
Nutzer

UNTERMIETE - kann ich einfach sagen geh bitte?

20. Oktober 2006 Thema abonnieren
 Von 
cbeyer
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 1x hilfreich)
UNTERMIETE - kann ich einfach sagen geh bitte?

hallo ihr lieben leute,

ich bin vor zwei wochen mit meiner schwester in eine neue wohnung gezogen un haben uns noch einen dritten mit reingeholt.

ich bin der hauptmieter un meine eltern haben für mich un meine sizz gebürgt.
nun hab ich erfahren, dass mir die hausverwaltung eine falsche auskunft gegeben hat. denn meine eltern bürgen für unseren mitbewohner mit.
sie sind stinksauer und wollen das nicht.
natürlich findet unser mb keinen bürgen.

leider verstehen uns wir uns auch nich besonders gut und ich möcht ihn gern raus haben.

wie kann ich das machen??

kann ich einfach sagen geh bitte???

untermietverträge sind auch noch nich geschlossen.
brauch unbedingt hilfe....



zudem, istin der ganzen wohnung keine schalldämmung, auf meinen balken im zimmer liegen seine fußbodenbalken, ich hör jedes wort, ALLES!!!!

die hausverwaltung weiß schon bescheid, aber e stut sich nichts.

muß diese daf+r aufkommen?? weil es ist kein zustand ....fühl mich sehr unwohl..meine schwester auch.


vielen dank für die anworten

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7206 Beiträge, 1585x hilfreich)

Wenn Du der hauptmieter bist, warum sollten dann Deine Eltern für den Untermieter bürgen ??

Das Mietverhältnis mit Deinem Untermieter ist Privatsache zwischen Dir und dem Untermieter. Der VM wird sich immer an Dich halten.

Den Rest habe ich leider mangels Verständnis nicht kapiert.

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cbeyer
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 1x hilfreich)

hey michael


die hausverwaltung sagte erst, dass meine eltern nur für uns beide bürgen,aber ich bin hauptmieter und somit gesamtschuldner...so wurde es mir jetz mitgeteilt.
und dass wenn mein mb nicht zahlt, erst ich aufgeforder t werde und dann meine eltern, falls ich auch nic hzahlen kann.

und das wollen meine eltern nicht, für ihn mit aufkommen.


0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44098 Beiträge, 15723x hilfreich)

Dein Mitbewohner hat die Untermiete an Dich zu zahlen und Du musst die gesamte Miete an die Hausverwaltung zahlen. Ist Dir das nicht klar?

Wenn der Mitbewohner direkt an die Hausverwaltung zahlt, dann ist das lediglich eine Vereinfachung des Zahlungsweges, hat jedoch nichts damit zu tun, wer wem zu welchen Zahlungen verpflichtet ist.

Die Hausverwaltung darf sich überhaupt nicht an den Mitbewohner wenden, da sie gar keinen Vertrag mit ihm hat.

Die hausverwaltung hat Dir und Deinen Eltern auch keine falsche Auskunft gegeben. Dass Ihr Euich keine Gedanken über die Folgen so einer rechtlichen Gestaltung gemacht habt, könnt Ihr der Hausverwaltung nicht vorwerfen. Ihr habt einen Mietvertrag unterschrieben. Den braucht man nur durchzulesen, um zu verstehen, wofür man haftet bzw. wofür man bürgt.

denn meine eltern bürgen für unseren mitbewohner mit.
Das ist nicht richtig. Sie bürgen nur für Dich und Deine Zahlungsverpflichtungen gegenüber der Hausverwaltung. Durch die Unterschrift unter den Mietvertrag hast Du Dich zur Zahlung der Gesamtmiete verpflichtet. Das steht da so auch explizit drin, da wette ich mit Dir.

Anders kann es auch gar nicht sein. Ich bin daher sehr erstaunt darüber, dass Ihr etwas anderes erwartet habt.

und das wollen meine eltern nicht, für ihn mit aufkommen.
Haben sich Deine Eltern denn nicht angeschaut, wofür sie bürgen? Man liest sich doch durch, was man unterschreibt.

untermietverträge sind auch noch nich geschlossen.
Selbstverständlich ist hier ein mündlicher Mietvertrag geschlossen. Es gelten dann die Regelungen des BGB in vollem Umfang. An der Stelle des Untermieters würde ich mich jetzt übrigens weigern, noch einen schriftlichen Vertrag abzuschließen. Das hätte für ihn z.B. den Vorteil, dass er keine Schönheitsreparaturen vornehmen muss. Das ist dann Deine Sache.

Auch für die Kündigung gilt hier natürlich das Mietrecht des BGB. Du bist in dem Sinn Vermieter und kannst dem Untermieter nur unter den Randbedingungen kündigen, die das BGB für Vermieter erlaubt.

Ich nehme an, dass Du das Zimmer für den Mitbewohner unmöbliert vermietet hast. Dann sehe ich als einzige Möglichkeit, den Mitbewohner loszuwerden, eine Kündigung nach § 573a BGB . Dann musst Du jedoch eine Kündigungsfrist von 6 Monaten einhalten. Für die Wirksamkeit der Kündigung ist die Einhaltung der Formvorschriften zu beachten.

muß diese dafür aufkommen?? weil es ist kein zustand ....fühl mich sehr unwohl..meine schwester auch.
Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es um die Schalldämmung innerhalb der Wohnung bzw. zwischen den einzelnen Zimmern.

Auch hier gilt im Verhältnis zwischen Dir und Deinem Untermieter die Situation, dass Du Vermieter bist und der Untermieter ist Mieter. Der Untermieter kann also seine Mietzahlungen an Dich ggfls. kürzen mit dem Hinweis auf mangelhafte Schalldämmung.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.902 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen