Übernahmeprotokoll: Renovierung und große Probleme

3. Februar 2015 Thema abonnieren
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)
Übernahmeprotokoll: Renovierung und große Probleme

Hallo Wissende,

ich wollte zum Studienbeginn meine erste eigene Wohnung anmieten und habe wohl leider einen groben Fehler begangen. Vielleicht könnt ihr mir einen Ratschlag geben, wie ich einige Probleme im Rahmen halten kann.
Ich habe kürzlich ein interessantes Objekt gefunden: ein Vormieter musste aufgrund eines Sterbefalls schnell aus seiner Wohnung raus und der Vermieter hat mir als Nachmieter zugesagt.

1. Ich habe mir die Wohnung in der letzten Woche angeschaut, leider erst um 22 Uhr Abends - der Vormieter konnte nicht eher. Die Wohnung sah soweit okay aus, er meinte nur "Ich streiche auf keinen Fall".
Das ist ja auch sein gutes Recht: heute muss man ja beim Auszug nicht mehr streichen, außer es wurde vereinbart.

2. Nun habe ich am Freitag den Mietvertrag bekommen (19 Seiten!), wo drin steht, dass die Vermieterin die Wohnung fachgerecht überstrichen übergibt. "Super" dachte ich mir - aber es kam anders.

3. Am Sonntag kam es dann zur Schlüsselübergabe, der Vormieter und der Hausmeister waren vor Ort. Das Schlimme: die Wände waren total vergilt und die Wohnung hat unglaublich nach Rauch gestunken. Der Vormieter hat dort 2 Jahre ohne Lüftung durchgeraucht.
Ich habe dann gesagt, dass ich die Wohnung erst annehmen werde, wenn die Wohnung gemäß Mietvertrag gestrichen wird. Und damit begann das Chaos.

4. Der Hausmeister sagt, wenn gestrichen wird, würden dem Vormieter 200-250 EUR von der Kaution abgegeben werden. Der ist dann natürlich abgedreht.
Der Hausmeister meinte weiter, er würde diese Wohnung auch nicht in dem Zustand übernehmen und eine Nikotinsperrfarbe sehr teuer ist. Er deutet auch an, dass ich die Wohnung sicherlich verlieren würde, wenn ich die Vermieterin die Wohnung streichen lassen würde.

5. Da ich auf jeden Fall dringend eine Wohnung beziehen muss, haben wir uns darauf geeinigt, das Protokoll unter Vorbehalt auszufüllen:
Ich habe die Renovierung der Wohnung beim Ein- und Auszug zu übernehmen! Wenn ich das Übergabeprotokoll anfechte, bleibt dem Vormieter überlassen, die Wohnung auf eigene Kosten zu renovieren, bevor ihm die Kaution abgezogen wird.

6. Ich habe im Internet recherchiert, dass diese Nikotinsperre hat bauphysische Nachteile: das ist so eine Art Latexschicht, die das Nikotin aber auch Luft und Feuchtigkeit sperrt. Das kann zur Folge haben, dass es beim Nachbarn schimmelt, da ich die Wand abgedichtet habe. Im Extremfall muss ich am Ende für die Sanierung blechen. Schöner Mist.

7. Der Mietvertrag liegt der Vermieterin noch nicht vor; ich muss ihn bis zum 09. Februar einreichen, sonst verliere ich das Mietrecht.

Was soll ich nun machen? Gemüß Gesetzgebung bin ich verpflichtet, die Reparaturen aus dem Übergabeprotokoll durchzuführen.
Wie kann man das Protokoll anfechten?

Ich ärgere mich wirklich, dass ich das Protokoll unterschrieben habe, aber ich hatte Angst, die Wohnung zu verlieren :(

Danke für Hilfe
Lars-Daniel

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



27 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3155 Beiträge, 3147x hilfreich)

Ist denn der Mietvertrag von der Vermieterin bereits unterschrieben worden? Falls ja, welches Risiko soll denn dann noch bestehen, die Wohnung "zu verlieren". Falls nein, wieso wird ohne Mietvertrag die Wohnung übergeben?

Auch ist mir nicht so ganz klar, wieso der Rauchgeruch bei der ersten Besichtigung nicht bemerkt wurde. Dass man die vergilbten Wände bei Kunstlicht nicht so richtig gesehen hat, leuchtet ja noch ein, aber der Geruchssinn wird dadurch ja nicht beeinflusst.

-----------------
"Juristischer Laie - Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr."

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

quote:
Ist denn der Mietvertrag von der Vermieterin bereits unterschrieben worden?


Der Mietvertrag wurde mir nur als PDF übermittelt. Im Feld der Wohnungsgesellschaft ("die" Vermieterin) befindet sich nur ein Stempel. Die Dame mit der ich E-Mail-Kontakt habe meinte, ich muss den Vertrag in doppeltder Ausführung zu ihr schicken ud sie schickt mir dann meine Kopie zurück. Ich nehme daher an, dass der Vertrag erst nochmal von denen gegengezeichnet wird.

quote:
Falls nein, wieso wird ohne Mietvertrag die Wohnung übergeben?


Auf Druck des Vormieters, der hat rumgemault und daher wurde die Wohnung auch unter Vorbehalt übergeben, dass erst der Mietvertrag unterschrieben werden muss. Ich kann die Frist natürlich verstreichen lassen, dann wäre das Protokoll ungültig, aber die Wohnungsoption auchweg.

quote:
Auch ist mir nicht so ganz klar, wieso der Rauchgeruch bei der ersten Besichtigung nicht bemerkt wurde. Dass man die vergilbten Wände bei Kunstlicht nicht so richtig gesehen hat, leuchtet ja noch ein, aber der Geruchssinn wird dadurch ja nicht beeinflusst.


Ich kann es dir unverblümt sagen: ich bin 30 Minuten dorthin gelaufen, weil der Bus abends so schlecht fuhr. Meine Nase war zu, als ich in die beheizte Wohnung kam. Als ich dann gegen Ende wieder riechen konnte, dachte ich: na spitze, ein Raucher. Aus Höflichkeit wollte ich aber nicht fragen, ob er in der Wohnung raucht. Meine Bekanntschaft "duftet" auch so, aber die rauchen alle auf Balkon und Terrasse (letzteres ist in der Wohnung vorhanden).

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

Heißt das du hast bereits den Schlüssel?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

Zitat:
Heißt das du hast bereits den Schlüssel?


Ja, ich muss diesen aber zurückgeben, wenn ich bis zum 09. Februar den Mietvertrag unterzeichne. Im Übernahmeprotokoll wurde auch festgehalten, dass das Protkoll ohne Unterzeichnung des Mietvertrags durchgeführt wurde.

-- Editiert Lars-Daniel am 03.02.2015 23:56

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

D.h. du könntest morgen einziehen?
Dann zieh ein, schick den Mietvertrag zurück und verlange die vertraglich zugesicherte Renovierung der Wohnung.
Die Vereinbarung über Eingangs, wie auch Ausgangsrenovierung ist unwirksam, zumindest dann, wenn nicht entsprechende Ausgleichszahlungen vereinbart wurden.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>D.h. du könntest morgen einziehen? <hr size=1 noshade>


Ja, aber es ist so am Stinken, da kann ich keine Möbel reinstellen :-(

quote:<hr size=1 noshade>Dann zieh ein, schick den Mietvertrag zurück und verlange die vertraglich zugesicherte Renovierung der Wohnung.
Die Vereinbarung über Eingangs, wie auch Ausgangsrenovierung ist unwirksam, zumindest dann, wenn nicht entsprechende Ausgleichszahlungen vereinbart wurden <hr size=1 noshade>


Aber was ist mit AG Schöneberg, Urteil vom 1. September 1999, Az: 7 C 328/98 , ZMR 1999, 772 :

Verpflichtet sich der Mieter in einem Übergabeprotokoll ausdrücklich, bestimmte Arbeiten bis zum Mietende auszuführen, so ist er unabhängig von der Wirksamkeit der mietvertraglichen Regelung daran gebunden; andererseits kann der Vermieter nicht die Ausführung weiterer Arbeiten verlangen.

Und das habe ich ja leider getan :-(

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

AG-Urteile sind immer etwas mit Vorsicht zu geniessen.
Das geht hier auch ein bisschen in Richtung Haustürgeschäft, und widerspricht dem Mietvertrag, der dir eine renovierte Wohnung zusichert.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

quote:
Das geht hier auch ein bisschen in Richtung Haustürgeschäft, und widerspricht dem Mietvertrag, der dir eine renovierte Wohnung zusichert.


Da du anscheinend gut in der Materie bist: ein (unbekannter) Vormieter hat über die Fliesen der Wohnung mal Laminat gelegt. Dieses Laminat wurde über mindestens zwei Vormieter-Generationen weitergereicht.

Im Mietvertrag steht nun aber, dass die Wohnung nur Fliesen hat. Der Hausmeister sagte: wnen ich dort ausziehe und mein Nachmieter will die Fliesen wiederhaben, müsste ich das Laminat auf meine Kosten entfernen und entsorge und bin für Schäden selbst verantwortlich.

Soll ich nicht da lieber auf die Übernahme des Bodens verzichten, das Laminat rausnehmen lassen und 'nen simplen Teppich reinlegen? Das Laminat wird nämlich auch stinken und nachher sind die Fliesen unter dem Laminat kaputt und mir wird angekreidet, diese beschädigt zu haben.

Ab wann gehen solche Veränderungen eigentlich in den "Bestand" über?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

Soll ich den Mietvertrag mal durch die Texterkennung schicken und hochladen?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

Da das ziemlich knifflig ist, würde ich dir raten mal einen Anwalt aufzusuchen.
Als zukünftiger Student wirst du nicht viel Geld haben, und es sollte möglich sein einen Beratungsschein zu bekommen.
Zum Laminat:
Es steht vermutlich im Übergabeprotokoll, dass Laminat liegt. Steht da auch was davon, dass du das vom Vormieter übernimmst oder hat das nur der Hausmeister gesagt?
Es könnte sinnvoll sein Mietvertrag und Protokoll mal hochzuladen. Vielleicht fällt dem einen oder anderen noch was dazu ein.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

quote:
Als zukünftiger Student wirst du nicht viel Geld haben, und es sollte möglich sein einen Beratungsschein zu bekommen.


Ich muss bis zum 09. Februar den Mietvertrag eingereicht haben - ob ein Anwalt 19 Seiten eng geschriebenen Text in 1-2 Tagen durchliest, bezweifle ich :(

quote:
Es steht vermutlich im Übergabeprotokoll, dass Laminat liegt. Steht da auch was davon, dass du das vom Vormieter übernimmst oder hat das nur der Hausmeister gesagt?


Das steht im Übergabeprotokoll. Den Mietvertrag scanne ich gleich mal und schwäre einige Stellen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

Hier das Übergabeprotokoll:

Zitat:
#Nachmieter# übernimmt die Wohnung des Vormieters Herrn #Vormieter# nach Vereinberung und Wunsch mit ihm unrenoviert. Erforderliche Renovierungsarbeiten bzw. Reinigungsarbeiten führt #Nachmieter# selbst durch. Nach Mietende verlässt #Nachmieter# die Wohnung mit geweißten Wänden.

#Nachmieter# übernimmt auf Wunsch den Laminatboden des Vormieters und diverse Gegenstände (Schränke, Regale). Bei Auszug sind diese Sachen zu entfernen bzw. übernimmt der nächste Mieter diese.

Die Wohnungsübergabe erfolgt unter Vorbehalt der Unterzeichnung des schriftlichen Mietvertrages.


-- Editiert Lars-Daniel am 04.02.2015 10:34

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

So, habe den Vertrag jetzt digitalisiert: http://pastie.org/pastes/9885562/text

Interessant ist halt Punkt 10.2

Die Vermieterin schreibt: Da ich mit dem Vormieter etwas anderes vereinbart habe, wird die Wohnung unrenoviert übergeben.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

Vom wem ging denn die Initiative für diese Abweichungen vom Mietvertrag aus?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

quote:
Vom wem ging denn die Initiative für diese Abweichungen vom Mietvertrag aus?


1. Vormieter sagte: ich streiche die Wohnung nicht.
2. Ich sagte: im Mietvertrag steht aber, dass sie gestrichen übergeben wird.
3. Hausmeister sagte: wenn Sie sie so nicht übernehmen, kann ich keine Übergabe machen oder dem Vormieter werden die 200 EUR von der Kaution abgezeogen
4. Vormieter flippte dann aus
5. Weil ich Angst hatte, dass die Vermieterin mir die Wohnung dann nicht gibt, haben wir die o.g. Formulierung ins Protokoll übergeben
6. der Mietvertrag ist aber noch nicht unterzeichnet.

Alles doof.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

quote:
5. Weil ich Angst hatte, dass die Vermieterin mir die Wohnung dann nicht gibt, haben wir die o.g. Formulierung ins Protokoll übergeben

D.h. die kritischen Passagen wurden auf deine Initiative ins Protokoll aufgenommen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Lars-Daniel
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 13x hilfreich)

quote:
D.h. die kritischen Passagen wurden auf deine Initiative ins Protokoll aufgenommen.


Im Endeffekt ja , habe ich ja auch schon eingangs so beschrieben. Es war den drei Seiten unklar, was zu tun ist. Der Hausmeister sagte, er wolle die Übergabe eigentlich nicht machen, sagte aber unterschwellig, dass ich die Wohnung dann vermutlich nicht bekommen würde. Der Vormieter hat nur noch rumgemeckert, weil er seine Kaution behalten wollte...

Die Vermieterin schrieb mir von Anfang an, sie würde auch nicht streichen, ist 'ne Absprache zwischen Vormieter und mir - wieso das?

So ein Mist²

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

Die Vermieterin hätte ja von ihrer Wohnungszusage gar nicht mehr zurücktreten können, und ihr hättet für dich deutlich geschicktere Lösungen finden können.
Zum Beispiel, dass der Vormieter zu Renovierungszwecken einen Schlüssel behält. Oder, dass die Übernahme vorbehaltlich der noch auszuführenden Renovierung erfolgt.
Wobei ich die Vorgehensweise des Vermieters hochgradig unprofessionell finde. Man übergibt keine Wohnung, die lt. MV renoviert und mit Fliesenboden ausgestattet ist, wenn man gar nicht weiss, wie die Wohnung am Mietende aussieht.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121697 Beiträge, 40050x hilfreich)

Ganz ehrlich: suche Dir eine andere Wohung.





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

1x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Lars-Daniel Weber
Status:
Schüler
(157 Beiträge, 62x hilfreich)

Sorry, es geht mit einem neuen Account weiter, da man als neuer Benutzer nur drei Nachrichten oder so pro Tag schicken darf :-(

quote:
Die Vermieterin hätte ja von ihrer Wohnungszusage gar nicht mehr zurücktreten können


Wieso nicht? Der Vertrag war ja noch nicht unterschrieben.

quote:
und ihr hättet für dich deutlich geschicktere Lösungen finden können
.

Natürlich, aber durch die angespannte Situation mit dem Vormieter (mit dem werde ich sicher noch meinen Spaß haben), ist das Ganze halt hochgekocht.

Die Vermieterin hat mir während des Schreibens dieser Nachricht die Möglichkeit eingeräumt, mich bis zu, 9. Februar zu entscheiden. Wenn ich die Wohnung dann nicht haben will, komme ich wenigstens kostenfrei aus der Geschichte.

Soll ich die Vermieterin bitten, die Wohnung zu renovieren?

@Harry: Würde ich gerne, aber für unter 280 EUR bekommt man nicht wenig, außer in den bekannten sozialen Brennpunkten mit hoher Kriminalität.

UPDATE - kam gerade rein
Im Übergabeprotokoll haben Sie einer Renovierung mit Ihrer Unterschrift zugestimmt, da Sie im Gegenzug etwaige Wohnungsgegenstände von #Vormieter# übernehmen durften.

Entgegenkommenderweise können wir Ihnen anbieten, dass die auszuführenden Arbeiten dennoch von #Hausmeister# übernommen werden.

-- Editiert Lars-Daniel Weber am 04.02.2015 13:47

1x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Lars-Daniel Weber
Status:
Schüler
(157 Beiträge, 62x hilfreich)

Gerade kam noch eine Mail:

quote:
Da #Vormieter# das Recht der Nachbesserung hat, werden hier die Arbeiten in Abstimmung zwischen #Vormieter# und #Hausmeister# durchgeführt werden, bis sich die Wohnung in vertragsgemäßem Zustand befindet. Hierzu würden Ihnen keine Kosten entstehen.


Im Endeffekt wollen sie es jetzt auf den Vormieter abwälzen, der sicher die billigste Farbe nehmen wird. Wie soll ich denn nun weiter vorgehen? :(

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6489 Beiträge, 2322x hilfreich)

Die Sache ist verfahren und ich sehe den Inhalt der Übergabevereinbarung als Ursache an.
Wenn man die Wohnung nicht aufgeben will, bleibt nur die Lösung diese Übergabeverhandlung wieder aufzulösen. Das wird schwer sein.
Dabei müsste nämlich auch der Vormieter mitmachen und der Vermieter.

Verpflichtungen bestehen wegen des gültigen Vorbehalts nur für den jetzigen Nachmieter. Der Vermieter wird vielleicht mitmachen wenn ihm keine Renovierungskosten entstehen. Eigentlich begünstigt die Übergabevereinbarung nur den Vormieter, weil sie ihn von seinen Verpflichtungen entbindet. Nur wenn der Mietvertrag nicht zustande kommt, wäre die Vereinbarung hinfällig.
Wie kann man den Vormieter zum Nachgeben bewegen ? Wie wird er reagieren, wenn er Mietvertrag scheitert. Hat er einen Dritten in der Hinterhand ?
Wie reagiert die Wohnungsbaugesellschaft. So wie der Ablauf geschildert wird, hat sich der Hauswart ja nicht gerade neutral verhalten.
Kann die Gesellschaft Einspruch dagegen einlegen, dass der Vormieter seine Verpflichtungen so abwälzt ? Hat sie der Vereinbarung ausdrücklich zugestimmt ? Hier sehe ich die einzige aussichtsreiche Möglichkeit. Die Gesellschaft teilt mit, dass der Mieter die Wohnung wegen der getroffenen Vereinbarung nicht mieten möchte und verlangt, dass der Vormieter seine Verpflichtungen erfüllt oder ersatzweise einen angemessenen Betrag dafür zahlt. Dann ist es ein Spiel auf Zeit. Vermutlich spielet dies auch eine Rolle für den Vormieter , denn dieser muss die Wohnung ja irgendwann zurück geben.

Zusammenfassend wäre mein Rat daher die Situation persönlich mit den maßgeblichen Mitarbeitern der Wohnungsgesellschaft zu bereden und dort um Verständnis zu bitten, dass diese Vereinbarung unter Druck und nur widerwillig unterschrieben wurde.
Lese eben von der letzten E-Mail.
Gegen die Qualität der Farbe wird man wenig argumentieren können, wenn der Anstrich ordnungsgemäß und auch deckend ist.

-----------------
"Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen."

-- Editiert Spezi-2 am 04.02.2015 14:29

1x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Lars-Daniel Weber
Status:
Schüler
(157 Beiträge, 62x hilfreich)

@Spezi-2: Sie hat sich ja gerade dazu geäußert. Sie ist der Meinung: Die Absprache mit dem Vormieter ist gültig, sie würden über die Einhaltung aber aus Kulanzgründen verzichten und in Absprache mit dem Vormieter doch eine Renovierung übernehmen - nur zu welchem Preis? Der Vormieter soll die Renovierung nämlich selbst übernehmen dürfen und dann sitze ich immer noch im Muff.

Die Gesellschaft findet es natürlich gut, dass die Wohnung ungestrichen übergeben wird - was im Mietvertag steht, ist ja hinfällig durch die Vereinbarung.

Also wäre wohl die beste Möglichkeit, den Mietvertrag einfach abzulehnen?

-- Editiert Lars-Daniel Weber am 04.02.2015 14:33

1x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

quote:
Die Vermieterin hätte ja von ihrer Wohnungszusage gar nicht mehr zurücktreten können

Wieso nicht? Der Vertrag war ja noch nicht unterschrieben.

Das macht nichts. Die Wohnung war zugesagt und sogar ein Übergabetermin vereinbart. Daran wäre die Vermieterin gebunden.

quote:
Also wäre wohl die beste Möglichkeit, den Mietvertrag einfach abzulehnen?

Warum? Wenn der Vormieter jetzt doch die Renovierung übernimmt, ist doch alles ok.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Lars-Daniel Weber
Status:
Schüler
(157 Beiträge, 62x hilfreich)

quote:
Warum? Wenn der Vormieter jetzt doch die Renovierung übernimmt, ist doch alles ok.


Weil ich genau sehe, wie das jetzt ablaufen wird: Der Vormieter wird vor die Wahl gestellt, die Renovierung selbst durchzuführen, durch eine Fachfirma machen zu lassen oder teuer vom Hausmeister. Er wird sie voraussichtlich selbst durchführen, Dispersionsfarbe nehmen und in 2-3 Monaten sitze ich wieder mit gelben Wänden dar.

Der Mietvertrag sagt aber:
quote:
10.2 Die Wohnung wird von der Vermieterin zum Mietbeginn fachgerecht neu gestrichen übergeben.


Die Vermieterin übernimmt die Arbeit aber nicht und fachgerecht wird's 100%ig auch nicht.

Eine logische Schlussfolgerung wäre demnach: Risiko minimiere, Schlüssel zurückgeben und unter "Pech gehabt" abstempeln.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121697 Beiträge, 40050x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Er wird sie voraussichtlich selbst durchführen, Dispersionsfarbe nehmen und in 2-3 Monaten sitze ich wieder mit gelben Wänden dar. <hr size=1 noshade>

Vom Geruch ganz zu schweigen ...

Und natürlich mit den Kosten für die ganze "richtige" Renovierung.
Und ich habe Zweifel, das sich das tatsächlich mit 200 EUR erledigen lässt. Ich befürchte eher das da noch eine 0 fehlt ...





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

1x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
Lars-Daniel Weber
Status:
Schüler
(157 Beiträge, 62x hilfreich)

quote:
Vom Geruch ganz zu schweigen ...


Ich habe mich ja mit Malermeistern in Verbindung gesetzt. Sie meinten, wenn da vernünftige Nikotinsperrfarbe draufkommt, dann riechen die Wände definitiv nicht mehr und es kommt nichts mehr durch.

Laminat und Küchenzeile sind natürlich eine andere Geschichte, aber das Laminat würde ich rausnehmen (sind ja Fliesen drunter).

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.272 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen