Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.560
Registrierte
Nutzer

Umwandlung Mietwohnung in Eigentumswohnung

7. Juni 2009 Thema abonnieren
 Von 
missp1981
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Umwandlung Mietwohnung in Eigentumswohnung

Hallo liebe Mitglieder,

ich habe im Moment ein riesen Problem. Mein Vermieter ist gestorben und die Erben wollen das Haus verkaufen. Sie haben auch bereits einen Interessenten, der bereits die Wohnungen besichtigt hat. Allerdings ist er immer noch kein Eigentümer des Hauses. Freitag hatten dann alle Mieter einen Brief von ihm im Briefkasten, dass Anfang der Woche sein Architekt zwecks Vermessung der Wohnräume vorbeikommt. Meine Frage nun, hat er überhaupt ein Zutrittsrecht zur Wohnung, obwohl er noch kein Eigentümer ist? Wie kann ich mich dagegen wehren? Ich habe bereits im Internet gelesen, dass er uns vorerst nicht rauskündigen kann. Irgendwie ist mir das alles nicht ganz geheuer. Über Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44085 Beiträge, 15719x hilfreich)

Wie kommst Du darauf, dss er noch nicht Eigentümer ist. Bei Erbschaften gelten andere Regelungen als beim Kauf.

Bei einer Erbschaft wird der Erbe sofort neuer Eigentümer und nicht erst, wenn das Grundbuch berichtigt wurde. Allerdings könntest Du die Vorlage eines Erbscheines oder des notariellen Testamentes verlangen.

Welche Kündigungsmöglichkeiten seitens des Vermieters bestehen, kann man ohne nähere Angaben kaum beurteilen. Aber wahrscheinlich kann nur wegen Eigenbedarf gekündigt werden, nicht jedoch wegen Verkauf der Wohnung. Eine Kündigung wegen Eigenbedarf kann aber dann vom Käufer drohen.

Was die Fragestellung mit einer Umwandlung von einer Mietwohnung in eine Eigentumswohnung zu tun hat, wird aus dem Text der Fragestellung nicht klar. Möglicherweise ist Dir die genaue Bedeutung dieser beiden Begriffe nicht klar. Dazu sei der Hinweis gestattet, dass auch eine Eigentumswohnung vermietet sein kann.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2405x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7206 Beiträge, 1585x hilfreich)

quote:
Wie kommst Du darauf, dss er noch nicht Eigentümer ist. Bei Erbschaften gelten andere Regelungen als beim Kauf.


Der der die Wohnungen vermessen will, ist nicht der Erbe, sondern der Kaufinteressent.

Rauskündigen kann er Euch nur über den Weg Eigenbedarf und der muss gut begründet sein. Er kann natürlich die Wohnungen als Eigentumswohnungen einzeln verkaufen und diese Käufer können dann EIgenbedarf geltend machen, da gibt es aber längere Kündigungsfristen.

Gruß
Michael

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
missp1981
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Erben unseres Miethauses wollen die Wohung an den Interessenten verkaufen. Dieser Interessent versucht ständig zutritt zu den Wohnungen zu erhalten. Die Erben haben sich nicht einmal gemeldet. Meine Frage war, ob der Kaufinteressent ( der nicht Eigentümer ist), einfach Zutritt zu der Wohnung verlangen darf. Der nächste Punkt meiner Frage war, wie das bei der Umwandlung der Mietwohnung in Eigentumswohnungen abläuft. Der Kaufinteressent möchte die Wohnungen umbauen und dann an Interessenten weiterverkaufen. Können diese neuen Wohnungskäufer die alten Mieter rauskündigen? Sorry, dass das alles so schwammig formuliert war und vielen Dank für die Antworten.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1203x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.793 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen