Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

Untermiete - Gewerberäume untervermieten aber der Vermieter stellt sich quer

20. April 2008 Thema abonnieren
 Von 
sigmablocker08
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Untermiete - Gewerberäume untervermieten aber der Vermieter stellt sich quer

Angenommen, jemand möchte seine Gewerberäume untervermieten und der Vermieter stellt sich quer, sagt nur er will das nicht, aber nicht warum.
Was kann man tun?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 173x hilfreich)

In deinen Mietvertrag schauen. Was steht dort bzgl. Untervermietung?

Hast du seine Ablehnung schriftlich? Mündlich ist immer schwierig wegen Nachweisbarkeit im Extremfall eines Prozesses. Grundlos ablehnen geht meines Wissens nach nicht und berechtigt ggf. zur außerordentlichen Kündigung, wobei meist die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten gilt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Bei Gewerberäumen ?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12321.12.2010 11:06:01
Status:
Lehrling
(1893 Beiträge, 173x hilfreich)

Na ja, jain => Korrektur
Ja: §540 BGB - zum Thema Untervermietung
Nein: §580a Abs. 2 - zum Thema Kündigungsfrist (Bei einem Mietverhältnis über Geschäftsräume ist die ordentliche Kündigung spätestens am dritten Werktag eines Kalendervierteljahres zum Ablauf des nächsten Kalendervierteljahrs zulässig. )

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
sigmablocker08
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

quote:
>Nein: §580a Abs. 2 - zum Thema Kündigungsfrist (Bei einem Mietverhältnis über Geschäftsräume ist die ordentliche Kündigung spätestens am dritten Werktag eines Kalendervierteljahres zum Ablauf des nächsten Kalendervierteljahrs zulässig.)


Das mit der gesetzlichen Kündigungsfrist gilt nur, wenn der Vermieter mit Grund eine Untervermietung ablehnt, also bsp. wegen schlechter Bonität des Untermieters.
Hier gibt es aber keine Begründung und eine Untervermietung wird generell abgelehnt, obwohl im Mietvertrag steht, dass die Einwilligung des Vermieters zur Untermiete nötig ist, also durchaus eine Möglichkeit dazu besteht.

Mich würde interessieren, was im Fall eine Verweigerung ohne Begründung möglich ist? Sonderkündigungsrecht? Schadensersatz?


-- Editiert von sigmablocker08 am 21.04.2008 09:00:54

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.793 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen