Untermieter WG/Hausfriedensbruch/Rechte Untermiete

10. Juni 2009 Thema abonnieren
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)
Untermieter WG/Hausfriedensbruch/Rechte Untermiete

Hallo liebe Forumsgemeinde,

ich habe ein Problem mit meiner Vermieterin. Ich bin Untermieter in einer WG mit 2 weiteren Untermietern. Die Vermieterin hat im Untergeschoss desselben Hauses eine Wohnung.

Unsere WG ist sehr klein, jeder hat sein Zimmer, außerdem gibt es ein Bad und eine winzige Küche. Im Mietvertrag steht, dass Küche und Bad gemeinsam genutzt werden. Die Vermieterin hat einen Schlüssel zu der Wohnung und auch zu unseren Zimmern. Sie öffnet morgens in aller früh (gegen 8 Uhr - Studenten schlafen da ja noch ;-)) die Tür, ohne vorher anzuklingeln bzw Bescheid zu geben, dass sie die Wohnung betreten wird. Wenn man sie dann antrifft und zur Rede stellt, erwidert sie, dass sie nach dem Rechten sieht und ein bisschen aufräumt.

Ich finde dieses Verhalten sehr dreist, zumal die Vermieterin die Wohnung ja nicht selbst bewohnt und aus Angst, dass wir Untermieter etwas kaputt machen bzw nicht sauber und aufgeräumt ist, diese betritt. Leider kenne ich die rechtliche Lage nicht, und deshalb ist meine erste Frage, ob das Verhalten der Vermieterin im rechtlich korrekten Rahmen steht?

Mit dieser "Sache" haben wir Untermieter uns ja schon abgefunden, wir haben ja nichts zu verbergen und verschmutzen tun wir die Wohnung auch nicht. Doch es kommt noch schlimmer, die Vermieterin öffnet unsere verschlossenen Zimmer und sieht dort nach dem Rechten. Ich bin mehrere Tage die Woche nicht in der Wohnung, und die anderen beiden Untermieter müssen ebenfalls morgens arbeiten, sodass die Vermieterin ungestört "herumschnüffeln" kann. Ich merke dann immer, dass sie in meinem Zimmer war, weil sie dann das Fenster schließt, oder weil sie meint, sie müsse meine Wäsche falten und aufhängen (vom Boden nehmen). Das ist mir dann doch zuviel mit der Nettigkeit und ich denke das dieses Verhalten illegal ist (Hausfriedensbruch).

Ich habe meiner Vermieterin gesagt, dass ich es nicht dulde, mein Zimmer von ihr betreten zu lassen, schon gar nicht, wenn ich nicht präsent bin. Ich hatte das Gefühl, dass wir uns in dem Punkt verstanden haben, bis letzte Woche. Ich war wieder mal nicht da, sie meint sie müsse in mein Zimmer, mein Mitbewohner ermahnt sie, dass mir das nicht gefallen werde und sie beharrt drauf und schließt auf. Ihre Begründung: Die Handwerker (die Fassade des Hauses wird gestrichen, bzw. das Gerüst wird gerade erstmal hochgezogen). Ein für mich völlig unbegründetes Verhalten, rechtswidrig zugleich, wegen Handwerkern die Tür zu öffnen. Sie hat nicht einmal versucht mich zu erreichen, ob ich etwas dagegen hätte o.ä..Meine 2. Frage:Ist es der Vermieterin erlaubt, mein Zimmer wegen o.g. Grund zu betreten?

Mir hats dann gereicht, ich war gestern im Baumarkt und hab mir ein neues Steckschloss gekauft, um wenigstens zu verhindern, dass sie in mein Zimmer eindringt. Leider steht in meinem Untermietvertrag, dass Lärm ab 20 Uhr nicht mehr tragbar sei, sodass die Vermieterin gegen 20:45 die Treppe hocheilte und Sturm schellte, da ich mit Hilfe eines Hammers versucht habe, das neue Schloss einzubauen und somit sehr laut war. Zur Prävention ihrer frühzeitigen Intervention habe ich meinen Wohnungsschlüssel ins Schloss gesteckt, sodass sie nicht wie gewöhnlich nach ihrem Belieben die Tür aufschließen konnte. Sie war darüber sehr erbost, es gehe nicht, dass ich den Schlüssel stecken lasse, sie müsse zu jeder Zeit die Wohnung betreten können. Zur Krönung meinte sie, dass sie auch jederzeit mein Zimmer betreten können muss, da sind wir wieder bei den Handwerkern. Daraufhin verlangte ich sofort den Zweitschlüssel zu meiem Zimmer, und sie hat sich schreiend geweigert ihn mir auszuhändigen. Ich wies sie darauf hin, dass sie dem verpflichtet sei und nur mit meiner Einwilligung einen Zweitschlüssel besitzen darf.Kurze Zwischenfrage: Ist das korrekt?

Der Lärm hat sie natürlich genervt, ich habe ihr nicht gesagt, was ich da hämmer, was ihre Wut noch gesteigert hat. So einen schlimmen Untermieter hatte sie noch nie, sie will dass ich ausziehe! Hier die Frage: Kann sie mir fristlos Kündigen? Im Untermietvertrag steht, dass die Mindestmietdauer 6 Monate ist(bis September 09). Und zu der Sache mit dem Schloss (an dem ich immer noch wie blöd versuche den Türstecker rauszubekommen), darf ich mein Zimmerschloss austauschen?

Ich glaube es ist alles geschrieben, ich danke euch schon jetzt für eure Zeit und Antworten.

Cheers,
Thorsten

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



24 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Nachtrag: Komme aus Franfurt a.M.. Ein Anwalt darf sich gerne empfehlen, denn mittlerweile bin ich bereit, die nette Dame zu verklagen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1419x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1220x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Wenn ihr eine abgeschlossene Wohnung in dem Haus der Dame habt, müßte es doch eher ein ordentliches Mietverhältnis sein? Unabhängig davon, natürlich kann die Dame nicht einfach die Wohnung betreten (da müßtest du aber mit den anderen beiden Bewohner dir einig sein) oder gar dein privates Zimmer. Der Austausch des Schlosses und die Aufforderung zur Herausgabe des Schlüssels war also - in meinen Augen - korrekt.
Aber es wird mit Sicherheit kein erquickliches Wohnen mehr und du solltest dich auf die Suche nach einer anderen Wohnmöglichkeit machen - unabhängig davon, ob du eine Klage anstrebst oder nicht.
Die Wohnung dürfte übrigens nur im Falle von "Gefahr in Verzug" betreten werden und das ist bei geplanten Bauarbeiten ja nicht der Fall.
Der Vermieter hat sich in solchen Fällen anzukündigen und zwar rechtzeitig.

Da die Dame mit im Haus wohnt, gelten andere Kündigungsfristen wie im normalen Mietverhältnis.
Achso, und das Schloß mußt du natürlich bei Auszug wieder korrekt übergeben - also mit dem alten Schlüssel und nicht beschädigt.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Danke für die schnelle Antwort!

Zum Schloss: In der alten Klinke befindet sich ein Türstecker. Den muss ich ja irgendwie da raus bekommen, denn sonst kann ich das Schloss nicht wechseln. Man kann versuchen, ihn mit einer Zange herauszudrehen, oder aber einen spitzen Gegenstand nehmen, ihn von unten in das Loch steken und dagegenhämmern. Habe diesbezüglich auch einen Schlüsseldienst angerufen, der mir die Sache mit dem Hammer geraten hat. "Kaputt gehen kann da nichts" war die Aussage.

Und jetzt zum eigentlichen Thema: Es ist also korrekt, dass die Vermietering mir den Zweitschlüssel zu meinem Zimmer aushändigen muss? Macht sie aber nicht, was soll ich jetzt tun?

5x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Nochmals danke für die Antworten!

Das Mietverhältnis ist zur Untermiete. Ich miete nur das Zimmer und darf Küche und Bad mitbenutzen.

Darf die Vermieterin denn in die Wohnung, ohne sich anzukündigen? Wie gesagt, wir haben ja nur Zimmer angemietet.

Ich lebe nur 3-4 Tage die Woche dort, die Vermieterin lebt ausserhalb von Frankfurt und ist nur zu Besuch in ihrer Erdgeschosswohnung. Sonst sehe ich sie eigentlcih kaum. Ein anderes Zimmer werde ich mir nicht suchen, so unerträglich kann das Verhältnis gar nicht sein ;-) Auch im Falle einer Klage. Natürlich ist eine Klage schon ein weiter Schritt, aber wenn sie nicht bereit dazu ist, mir den Schlüssel auszuhändigen (werde sie nachher nochmals darauf ansprechen), sehe ich keine andere Wahl.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12326.10.2009 09:38:46
Status:
Bachelor
(3168 Beiträge, 1419x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

und wie ist das mit der Ankündigung?

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2522x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Witzbold...kann man ja wohl nicht vergleichen

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2522x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1220x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2522x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Es ist doch ihre Wohnung. Ich bzw wir können der Vermieterin doch nicht verbieten, die Wohnung zu betreten. Ich habe auch gar nichts dagegen, dass sie die Wohnung betritt - viel zu gucken gibts ja nicht auf 5qm küche und 4qm Toilette.

Ich kann doch wohl Privatsphäre in meinem eigens angemieteten Zimmer erwarten. Hab ja die Vermieterin nicht als Putzfrau gebucht! Das muss ich nicht akzeptieren.

Um an den Schließzylinder zu kommen, muss ich doch das Schloss erstmal ausbauen, oder nicht? Dafür muss ich dann die Klinken abnehmen. Und da stellt sich ja schon das Problem...aber das ist ja ein anderes Thema.

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1220x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2522x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Leute, beendet die Schlossdiskussion. Ich habe schon ein Schloss gekauft, ich muss das alte ganz ausbauen um es einzusetzen. Es ist ein altes Schloss, für diese standard Zimmertüren. Nichts aufwendiges.

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2522x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Ich werde am Wochenende werkzeugtechnisch aufrüsten ;-)

Die Frage, ob die Vermieterin die Wohnung (ihre Wohnung, in der wir Untermieter sind) betreten darf ist für mich immer noch ein Rätsel. Hier wurde ja schon geschrieben, dass sie das nicht darf, aber kann es mir jemand begründen?

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

Mein Zimmerschloss ist jetzt ausgewechselt! Ich habe diese Woche auch die fristlose Kündigung erhalten (zum 15. Juli, sodass ich Ende Juli ausziehen muss). Kann die Vermieterin mich kündigen? Sie meint ja, da es sich um ein Untermieterverhältnis in ihrer Wohnung handelt. Aber die Vermieterin wohnt tatsächlich in einem adneren Ort, und hat im Erdgeschoss noch eine Wohnung. Also stimmt es doch gar nicht, dass die Vermieterin hier wohnt.

Eine andere Sache ist wie das Kündigungsschreiben überreicht wurde: Der Ehemann ist in die Wohnung eingedrungen und hat den Brief vor meine Zimmertür gelegt. Ich bin aber gar nicht in Frankfurt gemeldet, sondern mein offizieller Wohnsitz ist ganz wo anders - und das weiß die Vermieterin auch. Natürlich kann der Ehemann nicht beweisen, dass ich den Brief erhalten habe - wäre es möglich Ende Juli, wenn die Vermieterin mich rausschmeißen will, zu sagen, dass sie mir erstmal ein offizielles Kündigungsschreiben zukommen lassen muss?

Ausserdem sagt die Vermieterin, dass eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch unzulässig sei...naja, das sehe ich und die meisten anderen hier ja wenigstens anders. Habe meinen Briefkasten heute zum 1. Mal geöffnet und folgendes gefunden:

"Ende Mai wenn die Handwerker kommen muß ich in ihr Zimmer. Sollte es Ihnen nicht passen, muß ich (Ihnen) kündigen"

Ist das nicht Erpressung?

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
guest-12329.06.2009 21:33:15
Status:
Schüler
(379 Beiträge, 39x hilfreich)

Thorsten,

wäre es möglich, dass diese Vermieterin versucht, bei euch sowas wie eine Ersatzmama zu spielen, oder besser gesagt, euch als ihre Ersatzkinder sieht?
Neugier scheint mir das weniger zu sein, wenn sie da aufräumt und Wäsche faltet etc. Und dann beleidigt ist, wenn dagegen protestiert wird?


Nichts desto trotz geht das natürlich nciht, wie sie sich benimmt, ist auch rechtlich sicherlich nicht verantwortbar, und erwachsene Kinder sollte man so auch nicht massregeln auf diese Art. Und Mieter wie auch Untermieter schon mal gar nicht.

Ist nur so eine Idee...

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)

kein plan was sie da versucht...sie meint sie müsse immer hier aufräumen und putzen, und deshlab auch immer in die zimmer.

aus dem Kindesalter sind wir raus, wir sind alle 24-25 und arbeiten!

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
guest-12329.06.2009 21:33:15
Status:
Schüler
(379 Beiträge, 39x hilfreich)

Ist aber doch komisch, oder, wenn sie immer bei euch aufräumen will? Warum will sie das denn? Weisst du was über ihre privaten Verhältnisse?

Und sie räumt ja auch auf?

Nur seid ihr Jungs erwachsen genug, dass ihr selbst aufräumt, g?

Ich weiss, mit 24 können junge Männer das in den Studentenbuden, also, ich hab da nur Essen herbeigeschafft, so einmal pro Monat, aber putzen oder so bin ich da nie gegangen.

Ach ja, und die Miete hab ich da auch noch gezahlt, heute zahlt Sohnemann die selber:-) Ist aber 4 Jahre älter als du. Und der hatte auch mal Vermieterstress, den er auf mich delegiert hat:-)


Vielleicht siehst du deine Vermieterin einfach in einem bisschen zu ngegativem Licht, und mal reden? Mach ihr klar, du bist ein grosser Junge, und da muss Mama dann nicht immer rein, g:-)

Kann man auch mit Vermietern, zwinker:-)

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
thorsten85
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 6x hilfreich)


Wie schon im Beitrag erwähnt, habe ich schon im Guten mit ihr geredet. Und ich bin der Letzte, der sich wegen solch einem Mist rechtlich streiten will. Die Wohung ist in sauberen Zustand.

Ich brauche Antworten zu den rechtlichen Fragen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.016 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen