Untermietvertrag - Wann kann der Hauptmieter dem Untermieter kündigen?

2. August 2010 Thema abonnieren
 Von 
skoehler
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Untermietvertrag - Wann kann der Hauptmieter dem Untermieter kündigen?

Hallo, ich habe mal eine Frage. Ist es möglich...also sprich geseztzeskonform.......einen Untermietvertrag erstaml nur für 1,5 jahre auszugestalten, der sich dann immer um ein weiteres halbes Jahr verlängert? Oder wird so etwas gehandelt? In wie fern kann der Hauptmieter dem Untermieter kündigen, sofern es sich nicht um ausbleibende Mieten handelt ( Wohnung möchte der Hauptmieter wieder selber nutzen )!!!

Danke!!!!


-----------------
" "

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47971 Beiträge, 16948x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade> Ist es möglich...also sprich geseztzeskonform.......einen Untermietvertrag erstaml nur für 1,5 jahre auszugestalten, der sich dann immer um ein weiteres halbes Jahr verlängert? <hr size=1 noshade>


Nein

quote:<hr size=1 noshade>Oder wird so etwas gehandelt? <hr size=1 noshade>


Auch als Individualvereinbarung ist das nicht zulässig.

Nur wenn von vorneherein klar ist, dass der Mietvertrag aufgrund eines späteren Eigenbedarfs befristet sein wird, dann darf ein befristeter vertrag abgeschlossen werden (§ 575 BGB ). Die genauen Gründe für den späteren Eigenbedarf müssen im Mietvertrag genannt werden.

quote:<hr size=1 noshade>In wie fern kann der Hauptmieter dem Untermieter kündigen, sofern es sich nicht um ausbleibende Mieten handelt ( Wohnung möchte der Hauptmieter wieder selber nutzen )!!! <hr size=1 noshade>


Dann kann er wegen Eigenbedarf (§ 573 Abs. 2 Nr. 2 BGB ) kündigen oder die erleichterte Kündigungsmöglichkeit nach § 573a BGB nutzen.

-----------------
" "

-- Editiert am 02.08.2010 15:46

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
skoehler
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, erstaml vielen Dank!

Könnte mir einer noch sagen, was man dann am besten machen sollte, wenn der Hauptgrund meiner Kündigung des Untermieters im Grunde Eigenbedarf ist?

Szenario:

Heute will man einen Untermietvertrag abschliessen, da man mit seiner Freundin in eine andere Wohnung ziehen will!! Deswegen auch der Untermieter für die gesamte nicht möbilierte Wohnung.

2 Jahre später trennt man sich von der Freudin und will den Untermieter kündigen, da man wieder in seine alte Wohnung ziehen will!

Sollte man in diesem Fall einen befristeten Untermietvertrag abschließen, oder einen unbefristeten, in dem man festhält das von vorneherein bei Eigenbedarf gekündigt werden kann?

Damit tue ich mich ein wenig schwer! Vielen Dank!!!




-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
skoehler
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Noch eine Frage hinterher! Würde es sich in diesem Fall nicht anbieten für mich nicht einen Untermietvertrag zu machen sondern einen Zeitmietvertrag der dann einfach immer verlängert werden muss? Oder darf man Zeitmietverträge nicht automatisch verlängern lasen per Vetrag?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12306.08.2010 16:45:07
Status:
Frischling
(43 Beiträge, 21x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.973 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.865 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen