Untervermieterin zugleich Hauptmieterin tyrannisiert mich. Was kann ich dagegen tun?

15. Mai 2024 Thema abonnieren
 Von 
andi_93
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Untervermieterin zugleich Hauptmieterin tyrannisiert mich. Was kann ich dagegen tun?

Guten Tag zusammen!

Bitte eines vorweg! Ich will jetzt kein "Du musst dort schleunigst ausziehen!" hören. Erstens ist mir das selbst bewusst, zweitens suche ich schon mehrere Monate und drittens ist es nicht leicht mit Bürgergeld und einer Freigänger-Katze, was passendes zu finden. Zu dem habe ich noch andere Probleme und bin auf soziale Hilfe angewiesen.

Mich würde hauptsächlich gerne interessieren, welche Beweise ich wie sammeln kann, um mehr Druck gegen sie ausüben zu können, damit ich bis zu meinem Auszug meine Ruhe bekomme. Ich kann so nicht arbeiten. Mir geht es jeden Tag so extrem *******. Und so trete ich dann auch bei meinen Bewerbungen auf. Nur Absagen. Macht total Sinn nur ans ausziehen zu denken.

Ich habe aus meinem Zimmer einige Beweisaufnahmen von Sachbeschädigung, Beleidigungen bis hin zu Drohungen gesammelt. Sie kommt als Hauptmieterin einfach nicht ihren Pflichten nach. Wie im Titel schon geschrieben, die Tyrannei aufgrund ihrer psychischen Erkrankung und zu dem dass sie mich schon mehrmals jetzt bestohlen hat. Auch ist hier jetzt schon seit einem halben Jahr ein Lichtschalter mit Steckdose herausgerissen. Seit gut 1 Monat hat sie die Abdeckungen auch noch ganz entfernt, weil es eh noch nicht schlimm genug ist. Das ist ein hohes Sicherheitsrisiko und komplett unverantwortlich! Ihre Hunde hat sie auch nicht wirklich unter Kontrolle und peitscht sie manchmal aus. Obwohl die überhaupt nichts dafür können. Diese Hunde sind Arbeitshunde und werden überwiegend die ganze Zeit nur eingesperrt. Es läuft einfach so viel schief hier, dass es schwer wird alles aufzuzählen.
Das größte Problem für mich an der Situation! Die Polizei! Ich bin jetzt 30 und durch einer psychisch kranken Erziehung meiner Eltern mit unendlich viele Rechtfertigungen in meinem Leben so geschädigt, dass wenn ich damit zur Polizei gehe eh nur ausgelacht werde. Dann heißt es: "Bitte klären Sie das zivilrechtlich uneinander!" Das tut mir einfach nicht gut. Ich kann mir eh schon kaum noch selbst helfen.
Ich weiß einfach nicht wann es wirklich noch Sinn macht zur Polizei zu gehen. Was ich definitiv weiß bis Blut fließt. Andernfalls macht man sich nur zum Kasper. Ist einfach nur beschämend, wie man nur zusehen kann wie jemand kaputt gemacht wird. Ich kann hier nicht mal mehr Duschen und ungestört aufs Klo, Zähneputzen etc. Den Schlüssel vom Waschraum, wo das Klo ist, hat sie weg. Und ansonsten hinterlässt sie ab und zu ein verdrecktes Klo voll mit Dreck bzw. Asche und nimmt dann meine Zahnbürste und taucht sie einmal ein. Meine Seife wirft sie mir auch andauernd nach.
Gestern war ich bei den Eigentümern. Zusammengefasst: "Solange das Haus noch steht und Geld fließt ist uns der Rest komplett egal. Geht uns nichts an." Auch von den Polizeieinsätzen in den knapp 3 Jahren seit sie hier lebt, haben sie angeblich nichts mitbekommen. Jemand vom Landratsamt hat mir nur sagen können, dass dieses Anwesen bereits bekannt ist und mir nur den Rat geben kann, mir schleunigst was anderes zu suchen. Niemand im engeren Umkreis (Gemeinde) würde dort freiwillig wohnen.
Was ich aber sicher weiß und was sie mir gesagt hat, dass sie vor 1 1/2 Jahren in der Psychatrie gewesen ist und ich von so vielen Dingen hier keine Ahnung habe. Warum sie das mirgesagt hat weiß ich bis heute nicht. Nur dass sie Gesprächspartner braucht. Dort immer anderen für Alles die Schuld gibt als an sich selbst zu arbeiten.

Was wäre jetzt die produktivste Möglichkeit? Sich einen Beratungsschein beim Amtsgericht zu holen und einen Anwalt aufsuchen?
Am liebsten wäre mir dass diese Frau fliegt um weitere Untermieter vor ihr zu schützen.
Ich bin komplett am verzweifeln.


Zu der Wohnsituation allgemein:
In diesem Haus lebt sie, ihr Freund (ihr Untermieter) und ich (sein Untermieter).
Seit Oktober 2023 lebe ich bereits dort. Zuerst war es ein mündlicher Mietvertrag (> 50€ Strom + Internet & Mithilfe auf der Farm.), weil ich notbedürftig was gesucht habe und das Jobcenter zu dem Probleme gemacht hat. Das war ihr einfach dann zu viel und deswegen haben sie mich erstmal so aufgenommen.
Grund! Sie bekommt nur Erwerbsminderungsrente und könnte sich nicht mal eigenständig dieses ca. 500m" Grundstück (kleine Farm) leisten. Sie ist auf jemand angewiesen der sie bezahlt. Daher hat sie auch Falschangaben beim Jobcenter gemacht, um ihren Alkohol, ihre Zigaretten und sonstige Dinge was sie für ihre psychische Probleme benötigt sich noch leisten zu können.
Deswegen muss ihr Freund für sie den Kopf hinhalten, damit sie auch an das Geld kommt. Sprich der Freund macht alle Untermietverträge, aber kassiert keinen einzigen Cent. Er hat Angst wieder wegzumüssen wenn er es ihr nicht gibt. Und mit vielen Tieren im Rücken will man ungern sich immer wiedrr was neues suchen. Aber da steckt noch mehr dahinter weil wenn er gehen würde würde sie sich das hier nicht mehr leisten können.

Schlusdendlich habe ich dann heimlich mit dem Freund hinter ihrem Rücken den Untermietvertrag abgeschlossen und dem Jobcenter übergeben, damit endlich mal etwas Ruhe einkehrt.
Warum heimlich?
1. Sie ist psychisch krank > Borderline & manisch depressiv (bipolare Störung). Ich möchte auch nicht dafür verantwortlich sein dass sie sich die kompletten 490€ einschiebt und ihre psychischen Probleme damit fördert. Er ebenso nicht. Jetzt weiß ich nicht mehr so recht.
2. Sie kann nicht mit Geld umgehen. Verweigert auch jegliche Hilfe. Verpulvert es hauptsächlich für Strom z.B. TV läuft wenn sie nur im Haus ist 24 Stunden. Zu dem Alkohol und Tabak Konsum. Sonstigen Unsinn.
3. Weil die beiden immer wieder ein paar Auseinandersetzungen hatten und dann zu der Zeit (Ab Neujahr bis Mitte Februar) sich komplett aus dem Weg gegangen sind. Der Mann hat dann Hilfe von mir benötigt auch zwecks Auto und seinen Kindern. Haben uns super verstanden.
Insgesamt bin ich dann zu dem Zeitpunkt davon ausgegangen, da ich ihn mehrmals darauf angesprochen habe, ob er sich wirklich sicher ist das zu machen, dass dann auch zu regeln mit ihr, dass hier keine Konflikte aufkommen. Et hat mir auch per WhatsApp geschrieben, dass kriegen wir schon geregelt.

Ich habe nur leider nicht damit gerechnet dass der Verlauf nach der Abgabe beim Jobcenter ab Februar so extreme Züge annimmt. Denn nach ca. 2 Wochen (Mitte Februar) wendete sich plötzlich das Blatt und sie hatten sich dann irgendwie wieder versöhnt gehabt. Als sie von mir dann was gefordert hat, was sie selbst nicht macht und ich mit ihr hart ins Gericht gegangen bin, hat sie versucht in mein Zimmer einzudringen, auch erfolgreich geschafft und seit dem gehe ich ihr aus dem Weg.
Dadurch dass der Mann mit ihr dann nicht gesprochen hat, weil er sich gegenüber ihr nicht profilieren kann, wurde es von mal zu mal mit der Tyrannei schlimmer und schlimmer!

-- Editiert von User am 15. Mai 2024 13:06

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7438 Beiträge, 1551x hilfreich)

Zitat (von andi_93):
ann heißt es: "Bitte klären Sie das zivilrechtlich uneinander!" Das tut mir einfach nicht gut. Ich kann mir eh schon kaum noch selbst helfen.


Mir ist klar, dass diese Antwort unschön ist - aber sie entspricht der Tatsache.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4853 Beiträge, 581x hilfreich)

Zitat (von andi_93):
Was wäre jetzt die produktivste Möglichkeit?


Die Frage ist, was ist dein Ziel?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121345 Beiträge, 40009x hilfreich)

Zitat (von andi_93):
und ich mit ihr hart ins Gericht gegangen bin,

Warum? Das dies bei Psychopathen nach hinten losgeht weis man ja nicht nur aus den einschlägigen Horrorfilmen.



Zitat (von andi_93):
Was wäre jetzt die produktivste Möglichkeit?

Alles detailliert, sauber und sachlich auflisten was passiert ist und welche Beweise man hat.

Dann such man sich externe Hilfe der sich das alles ansieht, sortiert in Mietrecht, Strafrecht, Sozialrecht, Zivilrecht und man dann überlegt, wo man etwas anzeigt, welche Behörden man informiert unf ob man gerichtlich vorgeht.



Zitat (von andi_93):
Sich einen Beratungsschein beim Amtsgericht zu holen und einen Anwalt aufsuchen?

Wäre eine Möglichkeit.

Nur ist der für das Rechtliche zuständig und es ist die Frage wie die Vermieterin auf anwaltliche und gerichtliche Schreiben reagieren würde - siehe oben.



Zitat (von andi_93):
Dann heißt es: "Bitte klären Sie das zivilrechtlich uneinander!"

Korrekt - die Polizei ist für Straftaten zuständig. Und dann in aller Regel für die welche passiert sind
Diese zeigt man an - möglichst sachlich formuliert und unter Beifügung aller Beweise.
Auch da ist die Frage wie die Vermieterin auf polizeiliche, staatanwaltliche und gerichtliche Schreiben reagieren würde - siehe oben.



Zitat (von andi_93):
Ich möchte auch nicht dafür verantwortlich sein dass sie sich die kompletten 490€ einschiebt und ihre psychischen Probleme damit fördert. Er ebenso nicht. Jetzt weiß ich nicht mehr so recht.
2. Sie kann nicht mit Geld umgehen. Verweigert auch jegliche Hilfe. Verpulvert es hauptsächlich für Strom z.B. TV läuft wenn sie nur im Haus ist 24 Stunden. Zu dem Alkohol und Tabak Konsum. Sonstigen Unsinn.

Es ist ihr Geld.
Es geht Dich rein gar nichts an, was sie damit macht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32765 Beiträge, 5738x hilfreich)

Zitat (von andi_93):
Was wäre jetzt die produktivste Möglichkeit? Sich einen Beratungsschein beim Amtsgericht zu holen und einen Anwalt aufsuchen?
Ob das die produktivste Variante ist, kann ich nicht bewerten.
Aber einen Beratungshilfeschein kannst du beantragen und erhältst ihn vermutlich auch.

Allerdings würde dich ein Anwalt wohl fragen: Was möchtest du, das ich für dich erreichen soll?
1. Der kann dir garantiert keine Wohnung suchen.
2. Der kann nicht erreichen, dass diese Mieterin rausfliegt. Da gibts ja noch die Eigentümer.

Der ganz andere fatale Weg: Wenn du keine Miete mehr zahlst, wirst du zum Mietschuldner in der Hoffnung, dass sie dir kündigt... dann hoffen, dass die Eigentümer ihr wegen fehlender Miete kündigen...usw.
Doch wohin DU dann gehst, wenn es nicht eine Notunterkunft sein soll -- weiß jetzt niemand.

Es wird dir nicht gefallen:
Aber außer Weiter-Wohnung-Suchen bzw. sich von weniger gestressten Personen/Freunden bei der Suche helfen lassen--- fällt mir leider nicht wirklich etwas ein.
Du bist jetzt vermutlich noch weniger stressresistent als vor deinem Einzug dort.
Denn schon im Oktober (vor dem Einzug dort) hast du mich persönlich und andere User beleidigt, weil man dir keine Wunschantwort zu deinem vermeintlichen Anspruch geben konnte.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
andi_93
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Die Frage ist, was ist dein Ziel?

Ich glaube es ist doch wohl eindeutig wo diese Frau hingehört?
Außerdem geht es immer um irgendwelche Gesetze. Nie um Zusammenhalt. Ohne Zusammenhalt werden immer die die auf sich und das Leben anderer achten komplett zerstört, weil sie keine A********** sein können. Ist das gerecht, nur weil der Mehrheit alles egal ist? Nein aber wir lassen es zu. Angst macht einen gefügig.

Ihr dürft mich wirklich nicht falsch verstehen, aber das sind Tatsachen. Jeder rational denkende Mensch weiß das. Und deshalb lässt es sich immer leicht reden, wenn man nicht in so einer Situation befindet. Die die davon laufen, dass war deren Entscheidung, aber nicht meine. Die müssen irgendwann damit leben wenn irgendwann in den Medien z.B. zu hören ist: "Hauptmieterin hat jemand auf dem Gewissen."

Ich möchte einfach wenn möglich, dass sie niemand mehr hier einen Schaden zufügen kann. Die ******t sich wirklich um nichts. Daher muss ich ja wissen welche Beweise ich brauche damit sie hier gnadenlos mit rausfliegt. Das wäre für sie der Untergang ihres Lebens. Die hat alles dafür aufgegeben.

Wenn es natürlich sehr extrem schwierig wird, dann lasse ich es natürlich. Mache mich ja nicht selbst kaputt damit. Und auf den richtigen Zeitpunkt warte ich natürlich auch ab. Also wenn ich natürlich noch 3 Monate hier bin, werde ich sicherlich nicht jetzt damit anfangen, alles auszupacken.

Zitat (von Harry van Sell):
Warum? Das dies bei Psychopathen nach hinten losgeht weis man ja nicht nur aus den einschlägigen Horrorfilmen.

Es kam halt irgendwann der Moment wo ich gesagt habe jetzt reicht es mir. Soll ich mir von so einer Frau sagen und gefallen lassen, dass ich ihre ******* wegputzen soll? Ich sag mal wortwörtlich, damit man mich bisschen besser versteht. Ich hatte einfach das Bedürfnis ihr dann die Meinung zu sagen.
Sogar vor der Polizei hat sie keine Zurückhaltung. Erfindet irgendeine Geschichte mit der Toilette, dass ich das sie provoziert hätte und der Stofflappen den sie da selbst reingelegt hat, den würde sie mir am liebsten ins Maul stopfen. Sowas habe ich auch einen Tag zuvor aus meinem Zimmer aufgenommen.
Ist sowas heutzutage nicht mehr strafbar? Also bei aller Liebe aber Humor hat hier keinen Platz mehr.

Zitat (von Harry van Sell):
Alles detailliert, sauber und sachlich auflisten was passiert ist und welche Beweise man hat.

Dann such man sich externe Hilfe der sich das alles ansieht, sortiert in Mietrecht, Strafrecht, Sozialrecht, Zivilrecht und man dann überlegt, wo man etwas anzeigt, welche Behörden man informiert unf ob man gerichtlich vorgeht.

Ich bin beim sozialpsychiatrischen Dienst. Habe eine Betreuung. Meinst du sowas?

Mir fehlt halt hier wirklich ein klarer Plan. Ich kann jederzeit neue Beweise sammeln. Nur wenn ich jetzt wüsste, was hier zu Rauswürfen führt, kann ich gezoelter vorgehen.


Zitat (von Harry van Sell):
Wäre eine Möglichkeit.

Nur ist der für das Rechtliche zuständig und es ist die Frage wie die Vermieterin auf anwaltliche und gerichtliche Schreiben reagieren würde - siehe oben.

Zitat (von Harry van Sell):
Korrekt - die Polizei ist für Straftaten zuständig. Und dann in aller Regel für die welche passiert sind
Diese zeigt man an - möglichst sachlich formuliert und unter Beifügung aller Beweise.
Auch da ist die Frage wie die Vermieterin auf polizeiliche, staatanwaltliche und gerichtliche Schreiben reagieren würde - siehe oben.

Es kann nicht mehr schlimmer werden. Glaube mir. Andernfalls wäre es ihr Rauswurf. Ich bin hier schon aufs Maximum eingeschränkt. Das einzige was noch bleibt ins Zimmer einzudringen oder die Toilette abzubauen.
Ein anderer hätte sich längst schon einen Strick um den Hals gebunden.

Ich bin solche Situationen wie zu Hause bei meinen Eltern gewohnt.
Das einzige was ich bis auf das eine noch möchte, unproblematisch Duschen, Toilette, Zähneputzen, Hände und Gesicht waschen. Die Grundbedürfnisse der Hygiene.
Zitat (von Harry van Sell):
Es ist ihr Geld.
Es geht Dich rein gar nichts an, was sie damit macht.

Entschuldigung, aber weißt wie mich das interessiert? Einen feuchten Pfurz! Das ist meine Angelegenheit. Ist schon klar dass du und andere so denkt.
Es geht mir definitiv was an, weil sie ohnehin eine lebensbedrohliche Gefahr darstellt. Kennst du diese Frau würdest du nicht solch fahrlässige Worte in den Mund nehmen. Ein Borderliner ******t um sein Leben. Es gab einen Abend wo sie das restliche Kerzenwachs der fast abgefakelten Wohnung - ein paar Tage zuvor - im Teller auf den Ofen gestellt hat und man vor allem in meinen Zimmer, durch das übergelaufe Wachs nicht mehr richtig Atmen konnte. Wer weiß was passiert wäre wenn ich schon geschlafen hätte.

Ich weiß was du meinst aber sowas macht mich wirklich zornig wenn man keinen Plan davon hat, was wirklich abgeht.
Wenn ich mit dem Mann keine Vereinbarung getroffen hätte, hätte ich das damals längst gemeldet. Und bei normalen Vermieter die einen in Ruhe lassen bin ich da auch bei euch. Hier definitiv nicht!


Ach eine Sache vielleicht noch!
Ich habe versucht der Familienkatze durch eintönige Trockenfutter Ernährung das Leben zu retten!
Andere schauen nur dabei zu. Aber ich helfe wo ich helfen kann, aber nun mal auf Kosten meines Lebens. Ich kann nicht irgeneine Wohnung annehmen. Sie ist Freigängerin und die wenigsten Vermieter erlauben Haustiere. Ich ware in Not und hatte hier keine andere Wahl in dem Moment.

-- Editiert von User am 15. Mai 2024 20:07

0x Hilfreiche Antwort


#7
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(32765 Beiträge, 5738x hilfreich)

Zitat (von andi_93):
Steht das irgendwo
Es geht schon wieder los. :augenroll: Wie im Oktober.
Du fragst hier in höchster Not.
Du musst die Antworten ja schließlich nicht beachten.
Ich lese nichts von Gefährdung andere Menschen--- du fragst, was die produktivste Möglichkeit für dich jetzt ist.
Du schreibst, dass auch die Polizei nichts tut.
Zitat (von andi_93):
Ich finde das nicht in Ordnung. Das ist nicht zielführend.
Ja, das steht dir frei. Das wars dann auch schon.

Zitat (von andi_93):
Was interessiert eigentlich die Vergangenheit?
Es ist ja eindeutig, dass du auch in der Vergangenheit nicht wahrgenommen hast, welche Antworten du zu deinem Nutzen gebrauchen könntest.
Um welche Wohnung es ging, ist irrelevant. Es geht um dich.

Zitat (von andi_93):
Vielleicht merkst du, dass man keine Vermieter mehr bekommt, die nicht diktaorisch sein können.
Ich weiß, dass das nicht so ist.

Ich muss mich auch jetzt nicht von dir beleidigen lassen.
Meine Meldung geht sofort an die Moderation.

Signatur:

Ich schreibe hier nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121345 Beiträge, 40009x hilfreich)

Zitat (von andi_93):
Daher muss ich ja wissen welche Beweise ich brauche damit sie hier gnadenlos mit rausfliegt.

Frag den Vermieter. Und wenn wenn der nicht will, dann bleibt sie.



Zitat (von andi_93):
Sowas habe ich auch einen Tag zuvor aus meinem Zimmer aufgenommen.
Ist sowas heutzutage nicht mehr strafbar?

Doch, Deine Aufnahme ist strafbar, siehe § 201 StGB Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes.



Zitat (von andi_93):
Ich bin beim sozialpsychiatrischen Dienst. Habe eine Betreuung. Meinst du sowas?

Ja, so was in der Art.
Bei uns sind die aber eher verwaltend tätig und vermitteln bei Bedarf weitere Helfer von anderen caritativen Diensten.
Aber die würde ich mal ansprechen.



Zitat (von andi_93):
Es kann nicht mehr schlimmer werden. Glaube mir.

Da ich diesbezüglich andere Erfahrungen habe, kann ich das leider nicht glauben.



Zitat (von andi_93):
Ich habe versucht der Familienkatze durch eintönige Trockenfutter Ernährung das Leben zu retten!

Die Katze der Vermieterfamilie?



Zitat (von andi_93):
Es geht mir definitiv was an,

Nö.



Zitat (von andi_93):
Ich kann mir eh schon kaum noch selbst helfen.

Zitat (von andi_93):
Aber ich helfe wo ich helfen kann, aber nun mal auf Kosten meines Lebens.

Deine Übergriffigkeit und Deine aufgedrängte "Hilfe" gießen noch zusätzlich Öl ins Feuer und tragen zur Eskalation bei.
Dein pathologischer Altruismus (besser bekannt als "Helfersyndrom") solltest Du dringend behandeln lassen.
Aber ich bin mir bewusst, das Du diese Worte vermutlich nicht verstehen wirst (ein Teil des Krankheitsbildes).



Zitat (von andi_93):
aber sowas macht mich wirklich zornig wenn man keinen Plan davon hat, was wirklich abgeht.

Ich habe einen Borderliner und eine mit ausgeprägtem Helfersyndrom in der Familie, von daher fühle ich mich fast wie zu Hause wenn ich das hier lese ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Solan196
Status:
Master
(4853 Beiträge, 581x hilfreich)

Zitat (von andi_93):
Ich glaube es ist doch wohl eindeutig wo diese Frau hingehört?


WAS ist dein Ziel, außer hier Textwände reinzuhaun? Du bist hier im Mietrecht. Eine mietrechtliche Frage konnte ich zwischen all dem nicht entdecken. Also was ist es und bitte fasse dich kurz. Danke.

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.379 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.282 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen