Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.389
Registrierte
Nutzer

Verkauf der Mietwohnung

19. April 2010 Thema abonnieren
 Von 
tanjah1977
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Verkauf der Mietwohnung

Hallo,
mein Freund hat heute durch einen Anruf seines Vermieters erfahren, das die Wohnung, in die er ab dem 1.5. einziehen sollte, zum Verkauf steht.(Mietvertrag,auf 12 Monate befristet wegen Eigenbedarf durch die Tochter bzw. Überschreibung, unterschreiben und Kaution überwiesen) Der Vermieter fragte ihn, ob er die Wohnung kaufen würde., Er hat die Wohnung schon seit Monaten wegen finanzieller Schwierigkeiten im Internet zum Verkauf angeboten und jetzt vielleicht eine Käuferin dafür, die die Wohnung aber leer kaufen will wegen Eigennutzung. Verkauf und Grundbucheintrag wird wohl, wenn ein Kaufvertrag zustande kommen sollte, auch nicht vor dem 1.5. zustande kommen. Jetzt meine Frage, welche Möglichkeiten hat er, sich zu wehren bzw. ist das überhaupt rechtswirksam, das der Vermieter die Wohnung verkauft, obwohl er erst vor einem Monat den Mietvertrag unterschrieben hat. Hat er ein Anrecht darauf, das er eine Entschädigung bekommt, bzw. wie würden die Kündigungsfristen aussehen. Der Vermieter meinte wohl auch, das er ihm bei einer neuen Wohnungssuche helfen würde.
Gruss
T.

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JollyJumper
Status:
Lehrling
(1164 Beiträge, 360x hilfreich)

quote:
Jetzt meine Frage, welche Möglichkeiten hat er, sich zu wehren bzw. ist das überhaupt rechtswirksam, das der Vermieter die Wohnung verkauft, obwohl er erst vor einem Monat den Mietvertrag unterschrieben hat.

Was für Rechte stellst Du dir hier denn vor?
Durch den Verkauf entfällt zunächst die Befristung für 12 Monate mit dem Grund des Eigenbedarfes.
Ein Erwerber kann aber selbstvertständlich, wenn er die Wohnung selbst nutzen will aufgrund Eigenbedarfes kündigen, nachdem er im Grundbuch steht und mit den gültigen Fristen.

quote:
Hat er ein Anrecht darauf, das er eine Entschädigung bekommt, ....
Wofür? :???:

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
tanjah1977
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe bereits einen Rechtsanwalt angerufen, der meinte, das solange die Wohnung nicht verkauft wäre und auch kein Grundbucheintrag auf die neue Eigentümerin bestehen würde, wäre der Vertrag die 12 Monate wirksam. Allerdings stellte er in den Raum, das man diesen Mietvertrag aufheben könnte beidseitig, er aber Recht hätte, das der jetzige Vermieter für eine neue Wohnung den Makler und die Umzugsgebühren übernehmen müsste. Die jetztige Wohnsituation ist sehr belastend für ihn und er war froh, eine Wohnung gefunden zu haben.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 201x hilfreich)

quote:
Hat er ein Anrecht darauf, das er eine Entschädigung bekommt


Wie schon der Name sagt, müßte hierfür erstmal ein Schaden eintreten (was nicht der Fall wäre, wenn der VM ihm eine andere Wohnung besorgt).

Natürlich kann man auch im Vorfeld schon alles mögliche aushandeln.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
tanjah1977
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Das hatte der Anwalt auch als möglichen Schritt genannt, das er einen Aufhebungsvertrag mit beiderseitigen Einverständniss als möglichen Ausweg mit dem Vermieter aufsetzen könnte. Mit Entschädigung (was allerdings bei privaten Umzug entfallen würde) bzw. Maklerkostenübernahme. Kann mir jemand sagen, welche Fristen es gibt, bis der Vermieter eine neue Wohnung gesucht haben muss? Immerhin sollte er zum 1.5. einziehen können. Am 25.4. wäre die Schlüsselübergabe. Auf nachfrage beim Vermieter meinte der, das es noch keinen Käufer gäbe, nur Interessenten.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 201x hilfreich)

Vorgegebene Fristen gibt es da keine. Aber vor dem 1.5. wäre auf jeden Fall billiger.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
tanjah1977
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie meinst Du das den billiger vor dem 1.5.? Für den Vermieter oder den Mieter?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Laird Mortimer
Status:
Lehrling
(1065 Beiträge, 201x hilfreich)

Unter dem Strich vermutlich für alle.
Damit würde man sich zumindest einen Umzug einsparen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
tanjah1977
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Gut, dagebe ich Dir Recht. Nur seine momentane Wohnsituation hat ihn ja dazu veranlasst diese Wohnung zu suchen und es ist sehr enttäuschend, trotz unterschriebenen Mietvertrag entweder gar nicht oder nur befristet dort einziehen zu können. Was tun am besten ist jetzt die Frage. Aufhebungsvertrag und Entschädigung bzw Maklerübernahme oder einziehen und abwarten, da die Wohnung noch nicht verkauft ist, was passiert.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.704 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.559 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen