Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.498
Registrierte
Nutzer

Vermieter will Rohrreinigung nicht zahlen

 Von 
msn557076-18
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Vermieter will Rohrreinigung nicht zahlen

Hallo, ich wende mich mich folgendem Problem an das Forum: Ich habe ein Rohrverstopfung in der Wohnung und das Problem liegt nicht in meinem Abfluss, sondern im Fallrohr in dem Gemäuer, wo man leider nicht herankommt. Ich habe es auch mit verschiedenen aggressiven Reinigern probiert und es hilft nichts. Ich bin mir sicher, dass ich die Verstopfung nicht verursacht habe und mir ist bewusst, dass der Vermieter sich darum kümmern muss, sofern nicht genau nachgewiesen werden kann, dass ich die Verstopfung selbst verursacht habe. Als ich dem Vermieter den Fall schilderte, sagte er mir nur, dass ich in Eigenständigkeit eine Rohrreinigungsfirma beauftragen solle. Nun ist meine Frage, wie soll ich weiter vorgehen? Und kann ich Eine Mietminderung durchsetzen sofern der Vermieter sich nicht bereit erklärt das Problem zu übernehmen? Ich zahle 480€ Kaltmiete + 100€ NK (580€ warm), wie hoch könnte man in so einem Fall die Mietminderung ansetzen? Da es ja denke ich schwierig wird, erst eine Firma zu beauftragen und danach dies in Rechnung zu stellen. Ort der Wohnung ist Köln/NRW, sofern das Mietrecht in dem Fall da Bundeslandspezifisch geregelt sein sollte.

Danke vorab für eure Hilfe und viele Grüße

-- Editiert von msn557076-18 am 15.10.2020 13:17

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vermieter Mietminderung Problem Frage


19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82344 Beiträge, 34148x hilfreich)

Zitat (von msn557076-18):
Als ich dem Vermieter den Fall schilderte,

Das erfolgte gerichtsfest, also schriftlich, mit angemessener Frist nach Datum und Zustellnachweis?



Zitat (von msn557076-18):
Und kann ich Eine Mietminderung durchsetzen sofern der Vermieter sich nicht bereit erklärt das Problem zu übernehmen?

Und davon geht die Verstopfung dann weg?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Catslove
Status:
Schüler
(211 Beiträge, 24x hilfreich)

Hat er denn ausdrücklich gesagt, dass DU die Rechnung zahlen musst?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(954 Beiträge, 83x hilfreich)

Darf ich fragen welches Rohr verstopft ist?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
kathi2008
Status:
Student
(2794 Beiträge, 927x hilfreich)

Erstmal muss der Vermieter die Rohrreinigungsfirma beauftragen und bezahlen. Wenn die feststellen sollte, dass du der Verursacher bist, wird er das Geld von dir zurückfordern können.
Mietminderung hängt davon ab wie verstopft alles ist. Wenn du nicht mehr duschen, baden, abspülen oder gar auf die Toilette gehen kannst, macht das die Wohnung im Prinzip unbewohnbar und die Mietminderung betrüge sicher um die 100%.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(954 Beiträge, 83x hilfreich)

Das möchte ich etwas relativieren, wenn sich herausstellt, dass du - entgegen deiner Vermutung - die Verstopfung verursacht hast, dann kann der Schuss nach hinten losgehen.

Vermieter nachweislich auffordern den Mangel zeitnah zu beheben, Selbstvornahme ankündigen, wenn er dies nicht macht. Darauf hinweisen, dass die dann entstehenden Kosten mit der laufenden Miete verrechnet werden.

@kathie

So schlimm scheint es ja noch nicht zu sein, wenn man statt eines Handwerkers ein Forum bemüht. Würde die Schei**e überlaufen, wäre da auch schon schnell ein Handwerker vor Ort.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
kathi2008
Status:
Student
(2794 Beiträge, 927x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
So schlimm scheint es ja noch nicht zu sein, wenn man statt eines Handwerkers ein Forum bemüht. Würde die Schei**e überlaufen, wäre da auch schon schnell ein Handwerker vor Ort.

Sehe ich ähnlich. Nur war die Frage nach der Mietminderung und die kann durchaus 100% betragen, im Extremfall.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(954 Beiträge, 83x hilfreich)

Zitat (von kathi2008):
Sehe ich ähnlich. Nur war die Frage nach der Mietminderung und die kann durchaus 100% betragen, im Extremfall.

Da müssen dir die Fäkalien aber auch schon um die Ohren fliegen ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
msn557076-18
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Solan196):
Darf ich fragen welches Rohr verstopft ist?

Es gibt 2 Fallrohre hier in der Wohnung. Eins vom Bad und eins von der Küche. Das von der Küche ist verstopft. Ich kann also nicht spülen und keine Waschmaschine benutzen. Und es ist definitiv das Fallrohr IN DEM GEMÄUER , wo man als Mieter nicht mehr heran kommt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
msn557076-18
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von msn557076-18):
Als ich dem Vermieter den Fall schilderte,

Das erfolgte gerichtsfest, also schriftlich, mit angemessener Frist nach Datum und Zustellnachweis?

Nein, ich habe telefonisch ihn darüber in Kenntnis gesetzt.



Zitat (von msn557076-18):
Und kann ich Eine Mietminderung durchsetzen sofern der Vermieter sich nicht bereit erklärt das Problem zu übernehmen?

Und davon geht die Verstopfung dann weg?


Natürlich nicht, aber es dient um Ihn dazu zu bewegen, die Rohrreinigung zu übernehmen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
msn557076-18
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Catslove):
Hat er denn ausdrücklich gesagt, dass DU die Rechnung zahlen musst?

Ja das hat er.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
kathi2008
Status:
Student
(2794 Beiträge, 927x hilfreich)


Zitat (von msn557076-18):

Es gibt 2 Fallrohre hier in der Wohnung. Eins vom Bad und eins von der Küche. Das von der Küche ist verstopft. Ich kann also nicht spülen und keine Waschmaschine benutzen. Und es ist definitiv das Fallrohr IN DEM GEMÄUER , wo man als Mieter nicht mehr heran kommt.

Dann sind keinesfalls 100% Minderung möglich. Googel mal nach Minderungstabellen. Vielleicht ist etwas dabei, das deinem Fall nah ist, und orientier dich daran.
Du kommst vielleicht nicht an das Fallrohr dran, aber wenn die Rohrreinigungsfirma dort riesige Fettklumpen findet o.ä. wirst du die Rohrreinigung vielleicht doch selber zahlen müssen, aber erstmal ist das Sache des Vermieters.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82344 Beiträge, 34148x hilfreich)

Zitat (von msn557076-18):
Und es ist definitiv das Fallrohr IN DEM GEMÄUER , wo man als Mieter nicht mehr heran kommt.

Ja und? Was soll das bedeuten?



Zitat (von msn557076-18):
Nein, ich habe telefonisch ihn darüber in Kenntnis gesetzt.

Dann sollte man das noch mal nachweisbar, also gerichtsfest machen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(954 Beiträge, 83x hilfreich)

Also Brief, Mängel melden und auffordern den Mangel zu beheben, mitteilen, dass nach Ablauf der FristEin Handwerker mit diesen Arbeiten beauftragt wird, die entstehenden Kosten würden dann mit der laufenden Miete verrechnet werden. Aber hier Achtung: auf der Handwerkerrechnung muss draufstehen, dass die Fallrohre betroffen sind. Ist das nicht der Fall, bleibst du definitiv auf den Kosten sitzen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38003 Beiträge, 13625x hilfreich)

Zitat:
Aber hier Achtung: auf der Handwerkerrechnung muss draufstehen, dass die Fallrohre betroffen sind. Ist das nicht der Fall, bleibst du definitiv auf den Kosten sitzen.

Diese Aussage ist falsch. Der Mieter muss dann die Rechnung zahlen, wenn ihn ein Verschulden trifft unabhängig davon wo sich die Verstopfung befindet. Das Verschulden muss der Vermieter beweisen.

Auch eine Verstopfung vor dem Fallrohr ist keineswegs immer auf ein Verschulden des Mieters zurückzuführen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(954 Beiträge, 83x hilfreich)

Zitat (von hh):
Diese Aussage ist falsch. Der Mieter muss dann die Rechnung zahlen, wenn ihn ein Verschulden trifft unabhängig davon wo sich die Verstopfung befindet. Das Verschulden muss der Vermieter beweisen.

Diese Aussage ist falsch, der Mieter muss auf jeden Fall erst mal die Rechnung bezahlen, wenn er den Handwerker bestellt.

Wenn der Handwerker auf die RE draufschreibt, dass das Fallrohr verstopft war, kann der Mieter Ärger von vornherein direkt vorbeugen, oder er lässt es und dann ist Ärger vorprogrammiert.

Ich würde es auf die Rechnung draufschreiben lassen, ist der einfachste Weg.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38003 Beiträge, 13625x hilfreich)

Zitat:
Diese Aussage ist falsch, der Mieter muss auf jeden Fall erst mal die Rechnung bezahlen, wenn er den Handwerker bestellt.

Darum ging es weder bei Deiner noch bei meiner Antwort. Dass genau aus diesem Grund nicht der Mieter sondern der Vermieter den Rohrreinigungsdienst bestellen soll wurde hier schon mehrfach erwähnt.

Zitat:
Wenn der Handwerker auf die RE draufschreibt, dass das Fallrohr verstopft war, kann der Mieter Ärger von vornherein direkt vorbeugen, oder er lässt es und dann ist Ärger vorprogrammiert.

Ich verstehe immer noch nicht, wie das dem Mieter helfen sollte.

Zitat:
Ich würde es auf die Rechnung draufschreiben lassen, ist der einfachste Weg.

Ob das auf der Rechnung steht oder nicht hat keine unterschiedlichen Rechtsfolgen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Solan196
Status:
Praktikant
(954 Beiträge, 83x hilfreich)

Es soll ja tatsächlich Menschen geben, die nicht so auf Krawall gebürstet sind und vorbeugen.

Ich würde es so machen, wie ich es geschrieben habe, du würdest auf Konfrontation gehen, so lebt jeder sein Leben.

Zitat (von hh):
Ob das auf der Rechnung steht oder nicht hat keine unterschiedlichen Rechtsfolgen.

Wenn schon draufsteht, dass die Verstopfung im Fallrohr war, dann hat der VM keinerlei berechtigte Gründe die verauslagte Summe nicht zu erstatten. Wenn da nichts steht, würden viele VM eine Kostenerstattung ablehnen. So einfach wie du es hier darstellst ist es im realen Leben nicht sein Geld zurück zu bekommen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(38003 Beiträge, 13625x hilfreich)

Zitat:
Wenn schon draufsteht, dass die Verstopfung im Fallrohr war, dann hat der VM keinerlei berechtigte Gründe die verauslagte Summe nicht zu erstatten.

Woher stammt diese Erkenntnis?
Natürlich ist es auch denkbar, dass eine Verstopfung im Fallrohr vom Mieter verursacht wurde.

Zitat:
Wenn da nichts steht, würden viele VM eine Kostenerstattung ablehnen.

Führst Du eine private Statistik?

Ein Vermieter, der sich auch nur ansatzweise mit der Rechtslage auskennt würde den Rohrreinigungsdienst selbst beauftragen.

Wie sich Vermieter verhalten, die keine Ahnung von der Rechtslage haben, ist nur schwer zu beurteilen. Von einem Satz auf der Rechnung, dass sich die Verstopfung im Fallrohr befunden hat, lassen die sich auch nicht beeindrucken.

Zitat:
So einfach wie du es hier darstellst ist es im realen Leben nicht sein Geld zurück zu bekommen.

Ich habe nicht geschrieben, dass es einfach ist. Die Auseinandersetzung mit einem uneinsichtigen Vermieter kann auch dann schwierig sein, wenn der Mieter alles richtig gemacht hat und vollständig im Recht ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
Alter Sack
Status:
Schüler
(193 Beiträge, 21x hilfreich)

Falls der Mieter schuld an der Verstopfung wäre würde eventuell auch die private Haftpflichtversicherung den Schaden übernehmen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 200.027 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.764 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen