Vermieter zahlt Betriebskosten nicht, fristlose Kündigung möglich?

23. September 2006 Thema abonnieren
 Von 
FrankDennis
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Vermieter zahlt Betriebskosten nicht, fristlose Kündigung möglich?

Hallo aus Duisburg,

Wir haben mal wieder ein Problem mit unserem Vermieter.

Wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus.

Per Post kam die Kopie der Stadtwerke-Betriebskostenabrechnung des Vermieters, in dem er knapp 5.000 EUR nachzahlen muss.
Da er keinen Kredit mehr bekommt, fordert er von jeder Mietpartei 500 EUR A-Konto, bis mit Endabrechnung Ende Oktober abgerechnet wird.

Bei Nichtzahlung würde die Stadtwerke die Versorgung einstellen!

Haben wir in einem solchem Fall das Recht der fristlosen Kündigung?

Was kann man tun?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Knuba
Status:
Praktikant
(847 Beiträge, 210x hilfreich)

Einstweilige Verfügung an den Vermieter!!!! Bei uns hatte es damals gefruchtet, denn mein Ex-Vermieter hat unsere Umlagen monatelang veruntreut und insgesamt € 15.000,00 Schulden gehabt.

Sind in Euren Nebenkosten schon die Zahlungen für diese Stadtwerke enthalten und er hat das Geld einfach nicht weitergegeben (wie damals mein Vermieter. Dem war sein Haus in Italien wichtiger), so würde ich schauen, ob ich ihn bei der Staatsanwaltschaft auch wegen Veruntreuung anzeigen kann. Ich finde es eine Frechheit, dass er Euch jetzt die Pistole wegen seinem falschen Handeln auf die Brust legt.

Doch um Frieden zu schließen wäre ich bereit ihm diese € 500,00 zu zahlen, solange ich es mit der kommenden Rechnung verrechnen kann (das sollte er Euch schriftlich geben). Ihm weiter Geld in den Rachen zu stopfen ist illegal, zumal er ja monatlich von Euch Miete bekommt. Seine Schulden sind nunmal seine Schulden.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 2001x hilfreich)

... in fortsetzung von franceska:

wenn die mietparteien diese zahlung leisten, dann nur als kredit (und keinesfalls als nebenkosten) an den vm, rückzahlung vielleicht über entsprechende mietminderung (50 euro auf 11 monate, oder so).

wenn es tatsächlich aus verschulden des vm zu einer sperre von durch die stadtwerke käme, wäre das in meiner sicht in der tat ein außerordentlicher kündigungsgrund, weil der vm seine grundpflichten vernachlässigt hat.

-- Editiert von hinkelbein am 23.09.2006 18:52:25

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.042 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen