Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.108
Registrierte
Nutzer

Vermieterhaftpflichtversicherung bei Untervermietung

13. Januar 2019 Thema abonnieren
 Von 
mu2010
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 1x hilfreich)
Vermieterhaftpflichtversicherung bei Untervermietung

Hallo zusammen,

folgendes Szenario angenommen:

Vermietet (keine Pacht) wird vom Eigentümer (E) ein gewerbliches Objekt zum Zwecke der Nutzung und Untervermietung als Musik-Proberäume an einen Mieter (M). M wiederum vermietet vertragskonform einzelne Räume an andere Untermieter (U) weiter.
Muss/Sollte M (im Verhältnis zu U) eine Vermieterhaftpflichtversicherung abschließen, auch wenn er (im Verhältnis zu E) lt. Vertrag über die Betriebskosten einen Beitrag zur Haftpflichtversicherung von E leistet?
Bzw. gibt es allgemeine Abgrenzungen in haftungsrechtlichen Punkten, die M als Untervermieter berücksichtigen muss?

Bin für jeden Hinweis dankbar. Besten Dank im Voraus.

-- Editiert von mu2010 am 13.01.2019 19:22

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104068 Beiträge, 37591x hilfreich)

Zitat (von mu2010):
Muss/Sollte M (im Verhältnis zu U) eine Vermieterhaftpflichtversicherung abschließen,

Müssen: nein
Sollte: ja



Zitat (von mu2010):
auch wenn er (im Verhältnis zu E) lt. Vertrag über die Betriebskosten einen Beitrag zur Haftpflichtversicherung von E leistet?

Irrelevant.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
mu2010
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Müssen: nein
Sollte: ja


Ein Artikel bei financescout24 sagt:

Versicherungsschutz bei Untervermietung
[...]
Der eigentliche Vermieter benötigt bei der Untervermietung keine zusätzliche Absicherung. Laut seinem Mietvertrag mit dem Hauptmieter ist letztgenannter hauptsächlich verantwortlich für die ordnungsgemäße Nutzung sowie Schäden an der Wohnung.


Quellangabe: https://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/untervermietung

Für welchen beispielhaften Schadenfall wäre der Untervermieter (M) gegenüber dem Untermieter (U) mit einer eigenen Vermieterhaftpflichtversicherung abgesichert, für den die Haftpflichtversicherung des Eigentümers (E) nicht greift?

Ich meine, es kann sich ja nur um einen Fall handeln, der sich in der von E angemieteten Umgebung ereignet, die von M lediglich untervermietet wird.



0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(43592 Beiträge, 15526x hilfreich)

Zitat (von mu2010):
Für welchen beispielhaften Schadenfall wäre der Untervermieter (M) gegenüber dem Untermieter (U) mit einer eigenen Vermieterhaftpflichtversicherung abgesichert, für den die Haftpflichtversicherung des Eigentümers (E) nicht greift?


Wenn man so fragt:
Da es sich bei der Versicherung um eine Grundstückshaftpflichtversicherung handeln dürfte sind das alle Fälle, bei denen eine Haftung aus dem Mietverhältnis entsteht (§ 536a BGB).

Wenn man jedoch fragt:
Für welchen beispielhaften Schadenfall wäre der Untervermieter (M) gegenüber dem Untermieter (U) mit einer eigenen Vermieterhaftpflichtversicherung abgesichert, für den V nicht haften müsste?

dann fällt mir dazu kein Fall ein.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Spezi-2
Status:
Junior-Partner
(5670 Beiträge, 2221x hilfreich)

Es könnte "Erweiterungen" ect. des Untervermieters geben, welche nicht Gegenstand des Hauptmietvertrages sind (als Beispiel Sicherungsanlagen/einrichungen).
Für deren Funktion wäre nicht der Hauptvermieter verantwortlich sondern der Untervermieter.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.819 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen