Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

Vermieterin droht mit Kündigung!!!

22. Dezember 2006 Thema abonnieren
 Von 
N.Seidel
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Vermieterin droht mit Kündigung!!!

Uns kommt die Vermieterin seit kurzem dumm.
Folgender Sachverhalt:
Meine Firma zahlt meinen Lohn immer zum 15. jeden Monats und unmittelbar nach erhalt meines Lohns überweise ich den fälligen Mietzins, somit war das Geld immer zum 17. des Monats auf dem Konto der Vermieterin.Zwischendurch hat auch mein Mann von seinem Konto (mein Mann und ich wohnen getrennt) die Miete überwiesen.mein Mann bekommt sien Gehalt aber auch immer erst frühestens zum 7. des Monats.
Plötzlich fängt meine Vermieterin an strass zu bereiten in dem sie fordert, dass die Miete bis spätestens zum 3 auf ihrem Konto sein soll, ansonsten würde sie mir die Wohnung kündigen.
Es ist leider auch nicht möglich, die Miete schon im vorraus zu bezahlen, weil mein Verdienst nicht dafür reichen würde. Ich wohne mit meiner noch minderjährigen Tochter in der Wohnung und bin ganztags berufstätig.Wie wahrscheinlich ist es, dass keine Vermieterin mit ihren Drohungen durchkommen wird?Ich habe der Vermieterin auch freundlich mitgeteilt, dass ich auch leider in Zukunft nicht in der Lage bin, meine Miete zum 3. zu bezahlen, darauf antwortete sie nur, dass sie mein Schreiben für unverschämt dreist hält und bei der nächsten verspäteten Mietzahlung die Kündigung aussprechen würde.
Ich hoffe ihr wißt Rat, kann schon vor lauter Angst nicht mehr schlafen!Danke

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bezzi
Status:
Beginner
(93 Beiträge, 35x hilfreich)

Was steht im Mietvertrag über die Fälligkeit der Miete ?
Grundsätzlich hat die Vermieterin nämlich Recht, die Miete hat bis zum 3. Werktag des Monats auf dem Konto der Vermieterin zu sein. Nach vorheriger schriftlicher Abmahnung ist auch eine Kündigung möglich.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
N.Seidel
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Leider steht es im Mietvertrag, dass die Miete bis zum 3. Werktag auf das Konto der Vermieter eingezahlt werden muss.
Die Frage ist, in welchem Umfang kann der Vermieter sein Recht durchsetzen?Ich hatte bei meiner Vorvermieterin niemals solche Schwierigkeiten, man könnte annehmen, meine Vermieter können sich selbst nicht leiden....

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
joku
Status:
Schüler
(455 Beiträge, 142x hilfreich)

...es ist wie bezzi schreibt: Aufgrund Deiner Zahlungsverhaltens kann der Vermieter die Situation bis zu einer Kündigung des Mievertrags eskalieren lassen. Das ist sein Recht, das er auch praktisch durchsetzen kann.

Gruss, JoKu

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(440 Beiträge, 184x hilfreich)

würde den vertrag ändern lassen, es kann auch ein abweichendes datum zur überweisung der miete vereinbart werden, denn da ja immer die miete zum 17 kommt, sieht der vermieter ja, das du zahlungsfähig bist, aber eben später , genau genommen: läuft das schon länger so sagen wir 6 monate oder so und hat der vermieter niemals angemahnt, könnte man auch von einer stillschweigenden duldung sprechen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
N.Seidel
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

..worauf die sich nicht einlassen werden. Allerdings habe ich sowieso vor, mir eine andere Wohnung zu suchen, weil mir hier so einiges nicht gefällt ;) , aber erst muss ich mal eine neue Wohnung haben- sollte der Vermieter mir vorher die Kündigung geben, hat er dann auch noch das Recht, meine Kaution 6 Monate einzubehalten??? So wäre es wohl im "normalfall"( wenn ICH Kündigen würde), wie eine Bekannte vom Mieterschutzbund gesagt bekam....

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1992x hilfreich)

.. heiliger himmel: du stellst eine frage und dramatisierst, was du dir auch selbst beantworten kannst - als ob die unterschrift unter einen vertrag irgendetwas belangloses wäre. auf die idee, den zahlungstermin vor vertragsabschluss zu klären bist du offenbar nicht gekommen, und du hälst es auch wohl für unzumutbar, die miete durch kontenüberziehung zzu zahlen.
und kommentierst die antworten dann damit, dass du ohnehin ausziehen willst.
:bang:
und tatsächlich geht es dir wohl um die kaution. was hat denn die kaution mit der frage zu tun, wer kündigt? nichts, rein garnichts. die kaution ist dazu da, evtl. restforderungen aus dem mietverhältnis abzusichern.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12324.10.2011 13:23:32
Status:
Schüler
(440 Beiträge, 184x hilfreich)

hmm ja das mit der kaution habe ich jetzt auch nit verstanden:

1. die kaution dient zur absicherung von forderungen aus dem mietverhältnis, NICHT zur abdeckung von mietschulden, wie viele denken, das kann der vermieter zwar machen, muss er aber nicht
2. die kaution kann wenn die wohnung mängelfrei übergeben wird, insoweit nur in der höhe der zu erwartenden forderung aus der NK abrechnung zurückbehalten werden 3. sind mängel durch den mieter verursacht und muss das erst geklärt werden, hat der vermieter das recht, die kaution bis zur klärung einzubehalten, auch wenn das länger als 6 monate sind

gut okay will der vermieter nicht, muss er auch nicht, dann kann man nur eins machen, bevor es stressig wird, die miete vertragsgemäss überweisen während der restmietzeit, wenn du eh ausziehen willst!

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44060 Beiträge, 15713x hilfreich)

Und wenn Du einen neuen Mietvertrag unterschreibst, dann achte lieber gleich auf den Zahlungstermin.

Die meisten Vermieter lassen sich eine dauerhaft verpätete Zahlung der Miete nicht gefallen. Deine Erwartung, bei Deinem Zahlungsverhalten in einem neuen Mietverthältnis nicht gleich wieder eine Abmahnung mit Kündigungsandrohung zu bekommen, halte ich für sehr optimistisch.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
N.Seidel
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

HALT HALT HALT!!!!
...hier ist offensichtlich wirklich was falsch verstanden worden oder bzw. ich habe mich unklar ausgedrückt????
In erster Linie will ich mir Zeit lassen mit meinem Umzug!Desweiteren ist das mit der Kaution nur eine Begleiterscheinung, von daher habe ich es erwähnt-weil es mir so erzählt wurde.Ich bin kein Großverdiener und zudem auch Alleinerziehend, von daher gibt es nicht viel auf meinem Konto zu überziehen. Von daher ist es auch wichtig, dass meine Kündigung, wenn sie denn von MIR aus geht, kalkuliert ist, schließlich wäre es keine Überraschung für mich, dass bei der nächsten Wohnung ebenfalls eine Kaution anfällt. Mir ist auch klar wofür eine Kaution gedacht ist, soviel Verstand dürfte man mir doch schon noch zutrauen! Wie auch immer...ich habe es anfangs dem Vermieter mündlich mitgeteilt, dass die Miete immer etwas später überwiesen wird,bis vor 3 Monaten hatte er auch nichts dagegen, jedenfalls kamen keine Klagen. Wie schon erwähnt, ich habe es bei meiner vorhergegangen Vermieterin auch so gehändelt, ich halte es immer so, dass ich meinen Vermieter über Veränderungen informiere, nur hat sich mein Arbeitgeber in den letzten 12 Jahren nicht geändert und somit auch nicht der Zeitpunkt der Gehaltszahlung. Trotzdem ein Danke nochmals an diejenigen, die sich die Mühe gemacht haben, mir freundlich zu antworten.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
lomy
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 40x hilfreich)

Hallo,

hast du die Möglichkeit an ein Tagesgeldkonto ran zukommen?
Wenn ja eröffne eins und überweise mit Gehaltseingang die Miete dort hin und dann am Monatsanfang an deine Vermiterin.

frohes Fest
lomy

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9542 Beiträge, 2329x hilfreich)

Das ganze Problem kann ich nicht nachvollziehen ! Ob nun die miete am 3. oder am 15 fällig ist, dadruch wird das monatlich zur Verfügung stehende Geld doch nicht um einen Cent mehr oder weniger.
Wenn das Geld am 15. kommt, dann kann man es sich doch wohl 2 Wochen beiseite legen und dann die Miete pünktlich zahlen, oder?
Oder ist das Geld in 2 Wochen schon ausgegeben ??

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
volki
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Hast du deine Vermieterin mal darüber informiert, dass du dein Geld immer erst am 15. bekommst ? :neck:

Weil, wenn meine Mieter Später zahlen rufe ich diese Immer an. Meistens kommt dann auch das geld..

Es ist natürlich für den Vermieter auch immer doof, hinter dem Geld herzulaufen.. :kotz:

Vieleicht setzt du dichmal mit Ihr zusammen annen tisch, und redet mal drüber... meistens hilft das. denn :

Der Vermieter hat auch nix von einer leeren Wohnung..ausser weniger miete..
Und wenn gekündigt ist, muss er erst wieder nen neuen Mieter suchen... Das kostet Zeit und Geld, und man weiss danach immer noch nicht, ob es besser wird...

also ...
rede mal mit ihr...

gruß

volki

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
N.Seidel
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Wenn das Geld am 15. kommt, dann kann man es sich doch wohl 2 Wochen beiseite legen und dann die Miete pünktlich zahlen, oder?

NATÜÜÜÜRLICH! Nur das ich dann am 15. ZWEI!!!! Mieten zahlen müsste...@justice005...
Wenn das so leicht wäre hätte ich diese Sorge nicht.

...@Volki
besprechen habe ich bereits versucht.Sie hängt sich an den Vertrag, ist auch richtig...nur wie gesagt, ich hatte ihr vor 1,5 Jahren mitgeteilt, dass die Miete zur Mitte des Monats kommen wird. Da war es noch kein Problem.
Wobei wir wieder am Anfang des Themas wäres.

Danke für die Antworten,
Frohe Weihnachten, Nora :forum:

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-1400
Status:
Student
(2642 Beiträge, 612x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.639 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen