Vermieterin will Haus Verkaufen...

6. Dezember 2008 Thema abonnieren
 Von 
Bitburgerdirn
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Vermieterin will Haus Verkaufen...

Hallo,
ich brauch mal dringend Ihre Hilfe,ich kann seit tagen nicht mehr schlafen.
Ich habe vor paar tegen von meiner Vermieterin Erfahren das sie unser Haus wo wir seit 1 3/4 Jahren mit unseren drei Kindern drinne wohnen verkaufen will.
Was kommt da auf uns zu und was für rechte habe ich ?.Ich weiß das sie es schon einmal verkaufen wollte aber niemanden gefunden hat dann hat sie es an uns vermietet.Wir haben sehr viel Geld in dieses Haus gesteckt ..beim renovieren kam uns zb der Putz von den Wänden ect.. dazu haben wir sehr viel an die Maklerin bezahlt.Wenn sie uns vorher gesagt hätte sie will es immernoch verkaufen, währen wir in unseren vorherigen Wohnung geblieben die nur eine Straße weiter weg ist und wir hätten uns sehr viel Geld gesparrt-was man eh nicht viel hat mit drei Kindern.
Das ding ist noch wir wohnen in einer klein Stadt wo es nicht leicht ist eine große Wohnen /Haus zu finden.Kann sie uns nun eine frist von drei Monaten geben wo wir dann hier raus müssen?Wir haben noch ein zwei Fotos von dem zustand vom Haus wie es vor unserer renovierung hier aussah nütz mir das was??

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2147
Status:
Schüler
(270 Beiträge, 284x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-2134
Status:
Beginner
(139 Beiträge, 39x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4228 Beiträge, 1187x hilfreich)

Hmmm... Euch war bekannt, dass sie das Haus schon vorher verkaufen wollte... Das könnte schlecht für euch ausgehen. Eure Investitionen sind leider euer Problem... In eine Mietsache so viel Geld reinstecken sollte man eigentlich vermeiden!

Ansonsten gilt erstmal: Kauf bricht Miete nicht.

WENN sich ein Käufer finden sollte, dann müsste er euch wegen Eigenbedarf kündigen. Eventuell könnt ihr mit ihm verhandeln, damit ihr auszieht.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

Es gilt der alte Grundsatz "Kauf bricht nicht Miete". Die Tatsache, dass die vermieterin das haus verkaufen will, ist kein kündigungsgrund. Die vermieterin kann euch also nicht kündigen. Sie muss das haus einschließlich der mieter verkaufen. Sollte der Käufer das haus selbst nutzen wollen, so kann dieser euch ggf wegen Eigenbedarfs kündigen.

Es gibt eine Ausnahme, die besagt, dass ausnahmsweise eine Kündigung seitens des alten vermieters doch möglich ist, falls ohne eine kündigung eine wirtschaftliche Verwertung nicht zu erreichen wäre. Hierbei ist aber zu berücksichtigen, dass bloße Schwierigkjeiten, einen Käufer zu finden oder evtl finanzielle Einbußen alleine nicht für eine kündigung ausreichen.

Daher seid ihr erstmal in einer guten Ausgangsposition für verhandlungen. In diesen Fällen wird häufig ein Aufhebungsvertrag geschlossen, in dem sich die mieter verpflichten auszuziehen, und im gegenzug dazu der Vermieter z.B. Umzugskosten oder einen sonstiogen pauschalbetrag zahlt.

Insgesamt wäre es sicher sinnvoll, sich anwaltlich beraten zu lassen. Dies sollte man aber erst dann tun, wenn tatsächlich eine Kündigung konkret wird.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-2147
Status:
Schüler
(270 Beiträge, 284x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

Ich habe gesagt, ein Anwalt soll erst dann eingeschaltet werden, wenn tatsächlich eine kündigung seitens der alten vermieterin erfolgt ist. Der Anwalt soll dann den fragestellern eine Empfehlung geben, ob es Sinnmacht sich gegen die künbdigung zu wehren oder nicht.

Bei einer Eigenbedarfskündigung seitens des neuen Vermieters stehen die Chancen, sich erfolgreich zu wehren aber schlecht, jedenfalls dann, wenn die Eigenbedarfskündigung formal korrekt ist.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Bitburgerdirn
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

..danke für eure antworten.
Und sollte das Haus verkauft sein und die neuen Eigentümer kündigen uns wegen Eigenbedarf-wie schaut da die kündigungsfrist aus?Wie lange haben wir zeit etwas neues zu finden??

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
mic67
Status:
Beginner
(101 Beiträge, 35x hilfreich)

Hallo,

es gilt die Kündigung laut eurem Mietvertrag - also wohl 3 Monate.

Gruß
Mic

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 784x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47304 Beiträge, 16759x hilfreich)

Wie kommst Du au 6 Monate? Bei einer Mietdauer unter 5 Jahren gilt eine Kündigungfrist von 3 Monaten.

Die alte Vermieterin kann Euch nicht kündigen. Ihr solltet aber darüber nachdenken, ob Ihr nicht gegen Ersatz Eurer Investitionen und der Umzugskosten der Vermieterin anbietet, freiwillig auszuziehen.

Die Vermieterin kann für ein leeres Haus einen höheren Preis erzielen und ist daher vielleicht bereit, eine solche Abfindung zu zahlen.

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 784x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

Morti: Du gewährst dem Mieter entgegen dem Gesetz eine doppelte kündigungsfrist ? Bist Du krank? Geht es dir gut ? Soll ich einen Arzt rufen ? Ich mache mir Sorgen !!

:respekt: :respekt: :respekt:




0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-2170
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 784x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.088 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen