Vorkaufrecht bei einem Einfamilienhaus!?!

10. Mai 2009 Thema abonnieren
 Von 
dk-mk
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Vorkaufrecht bei einem Einfamilienhaus!?!

Hallo zusammen,

ich habe mich jetzt durch diverse Seiten im Internet gewühlt und bin leider immer noch nicht so richtig viel schlauer :-( Aber vielleicht kann mir ja hier geholfen werden . . .
Wir wollen ein Einfamilienhaus mieten und vor dem Einzug so einiges investieren, damit es auch "schönes Wohnen" wird. Für den Fall, dass unsere Vermieterin irgentwann auf die Idee kommt das Haus zu verkaufen, würden wir uns gerne absichern. Wenn ich die diversen Forenbeiträge auf anderen Seiten richtig verstehe, gibt es für Mieter von EFH kein gesetzliches Vorkaufsrecht. Diese gilt wohl nur bei Wohnungen in MFH, oder?
Wie kann ich mir trotzdem ein Vorkaufrecht sichern?
Vielen Dank im Voraus
Daniela

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JollyJumper
Status:
Lehrling
(1164 Beiträge, 365x hilfreich)

Durch eine privatrechtliche vertragliche Vereinbarung!

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Eric61
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 134x hilfreich)

.....und Eintragung dieser Vereinbarung ins Grundbuch, sonst ist die Vereinbarung nichts wert.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2223
Status:
Student
(2421 Beiträge, 1220x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Eric61
Status:
Praktikant
(501 Beiträge, 134x hilfreich)

Ali Babas Beitrag steht nicht im Widerspruch zu meiner Aussage, dass ein - vom Notar beurkundetes - Vorkaufsrecht ohne Eintrag im Grundbuch wenig wert ist. Denn das nur vertraglich festgelegte Vorkaufsrecht (ohne Grundbucheintrag) kann einfach untergehen, wenn der Hauseigentümer unter Missachtung des Rechtes an einen Dritten verkauft - dieser Kaufvertrag wäre wirksam und führt zur Umschreibung des Eigentums im Grundbuch. Natürlich hätte der Vorkaufsberechtigte dann einen irgendwie zu beziffernden Schadenersatzanspruch gegen den Verkäufer.

Das grundbuchlich eingetragene Vorkaufsrecht hingegen blockiert die Eigentumsumschreibung solange, bis der Vorkaufsberechtigte entweder auf sein Recht verzichtet und damit der Eintrag gelöscht werden kann, oder er selbst seinen Eintritt in den Kaufvertrag anstelle des vorgesehenen Käufers erklärt. Die grundbuchliche Absicherung ist also immer sehr wichtig

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2523x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.250 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen