Vormieter hat Stom nicht bezahlt, Stromsperre

17. Februar 2015 Thema abonnieren
 Von 
Julius21
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 17x hilfreich)
Vormieter hat Stom nicht bezahlt, Stromsperre

Hallo.

Meine Bekannte möchte in eine Wohnung ziehen, zu der sie vom Vermieter auch bereits einen Mietvertrag erhalten hat und auch schon Miete zahlt. Am ersten Tag hat sie fest gestellt, dass kein Strom in der Wohnung anliegt. Rückfrage beim Stromversorger ergab, dass der Vormieter den Strom nicht bezahlt hat und den Strom abgestellt bekommen hat.
Der Stromversorger weigert sich aber den Strom anzustellen. Er sagt, der Vermieter solle das zahlen oder meine Bekannte, ansonsten wird kein Strom angestellt.
Der Vermieter aber zahlt nicht.
Somit ist die Wohnung unbewohnbar, weil kein Strom. Aus der anderen Wohnung muss meine Bekannte aber spätestens in 2 Wochen ausziehen.

Was kann man tun um Strom zu bekommen?

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3431 Beiträge, 1952x hilfreich)

Für Stromschulden des alten Mieters muss weder der Vermieter zahlen noch der neue Mieter. Der Versorger hat sich mit seinen Zahlungsansprüchen alleine an seinen Vertragspartner = den Ex-Mieter zu halten.
Aber die Versorger versuchen es halt immer wieder einen Dummen zu finden.
z.B. Link
auch [URL=http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&Datum=Aktuell&nr=46212&linked=pm]BGH Urteil vom 10.12.2008 - VIII ZR 293/07 [/URL]

Zunächst sollten neue Mieterin und Vermieter einmal gemeinsam mit dem Versorger telefonieren - ggf auf die tatsächliche Rechtslage hinweisen.

Falls das nichts bringt:
- wäre der rechtliche Weg eine einstweilige Verfügung gegen den Versorger.
- Hilfe bietet auch der Bund der Energieverbraucher an
http://www.energieverbraucher.de/de/Energieunrecht__2176/
- Mir hat auch schon mehrmals bei Differenzen mit Versorgern die öffentliche Reklamation über reclabox geholfen

Offiziell gibt es noch die Schlichtungsstelle Energie, die jeder Verbraucher anrufen kann wenn das vorgeschriebene Beschwerdeverfahren erfolglos blieb. Hilfeersuche sollen sich dort inzwischen soweit stapeln, dass die Bearbeitung Monate dauert. Die Zeit habt ihr nicht.

Da die neue Mieterin nichts für die Stromsperre kann, wäre m.E. die Miete für die Zeit ohne Stromanschluss gemindert. Der Vermieter sitzt also letzendlich doch mit im Boot. Möglicherweise hat er auch noch Kaution vom Ex-Mieter und kann daraus die Stromschulden begleichen.
>lies

-----------------
"Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen D Hildebrandt"

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121770 Beiträge, 40061x hilfreich)

Eventuell wechselt man auch ganz einfach den Anbieter?





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

4x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Liane46
Status:
Student
(2979 Beiträge, 1380x hilfreich)

quote:
Eventuell wechselt man auch ganz einfach den Anbieter?


Das wird nichts bringen, denn die Schulden liegen beim Grundversorger und der gibt die Leitung und den Zähler nicht frei.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3431 Beiträge, 1952x hilfreich)

quote:
Eventuell wechselt man auch ganz einfach den Anbieter?

quote:
denn die Schulden liegen beim Grundversorger und der gibt die Leitung und den Zähler nicht frei

Nochmal zur Erklärung - ich war da auch etwas unpräzise:
Seit Einführung der Marktrollentrennung 2009/2010 gibt es viele Versorger, den einen Grundversorger und den einen (rechtlich) davon unabhängigen Netzbetreiber. Seit der Trennung gehören Leitung und Zähler nun dem Netzbetreiber und nicht mehr dem Grundversorger.

Die Sperrung wird vom Gläubiger-Versorger über den Netzbetreiber veranlasst und letztendlich vom Netzbetreiber vorgenommen. Ebenso muss die Entsperrung dann wieder vom ursprünglich veranlassenden Versorger beim Netzbetreiber veranlasst werden, damit dann ggf. ein neuer Versorger die Versorgung aufnehmen kann.
http://www.rechtsanwaltskanzlei-warai.de/vertragsrecht/strom-abgestellt-stromsperre-stromanbieter/

Adressat für Verhandlungen/Reklamation/rechtliche Schritte ist immer derjenige Versorger, der die Sperrung veranlasst hat.


-----------------
"Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen D Hildebrandt"

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.459 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen