WER KENNT DEN UNTERSCHIED ZW. MIETE U. PACHT BEI W

6. April 2012 Thema abonnieren
 Von 
georgbeiyahoo
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
WER KENNT DEN UNTERSCHIED ZW. MIETE U. PACHT BEI W

Hallo liebe "Wissenden"! WER KENNT DEN UNTERSCHIED ZW. MIETE U. PACHT BEI WOHNIMMOBILIEN?
Ich habe einen Garten mit kleinem Haus zur Pacht gefunden, kenne Pacht aber bislang nur bei landwirtschaftlichen Flächen. Welche Unterschiede gibt es allgemein bei den RECHTEN UND PFLICHTEN?
Vielen Dank für eure Hilfe und schöne Ostern!

-----------------
""

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 132x hilfreich)

Entsprechend Ihrer Frage, gibt es keinen Unterschied.

Es gelten die vertraglichen Inhalte.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 278x hilfreich)

Wohnraum ist Wohnraum und dann gilt das Wohnraummietrecht mit entsprechendem Kündigungsschutz.

Egal wie das "Kind" benannt wird. Pacht gibt es m.W. hauptsächlich bei Grundstücken und landwirtschaftlichen Flächen oder Gewerbeobjekten (z.B. Gaststätten.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
RMHV
Status:
Lehrling
(1204 Beiträge, 475x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Wohnraum ist Wohnraum und dann gilt das Wohnraummietrecht mit entsprechendem Kündigungsschutz. <hr size=1 noshade>

Das trifft keineswegs zu...

quote:<hr size=1 noshade>
Egal wie das "Kind" benannt wird. Pacht gibt es m.W. hauptsächlich bei Grundstücken und landwirtschaftlichen Flächen oder Gewerbeobjekten (z.B. Gaststätten. <hr size=1 noshade>


Dass durch die Überschrift eines Vertrags nicht bestimmt wird, ob es sich um einen Miet- oder um einen Pachtvertrag handelt, trifft selbstverständlich zu.
Durch einen Pachtvertrag verpflichtet sich der Verpächter, "dem Pächter den Gebrauch des verpachteten Gegenstands und den Genuss der Früchte... während der Pachtzeit zu gewähren" (§ 581 Abs. 1 BGB ).
Auch wenn mit Grundstücken, landwirtschaftlichen Flächen und Gewerbeobjekten sicher die allermeisten Fälle abgedeckt sein werden, ist ein Pachtvertrag doch für jeden beliebigen Gegenstand zumindest denkbar. Der Unterschied zum Mietvertrag liegt in der Fruchtziehung.
Für den "Garten mit kleinem Haus" bedeutet das, dass man die Wertung, ob es sich um ein Pachtverhältnis oder um ein Wohnraummietverhältnis handelt, nur unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls vornehmen kann. Das kleine Haus könnte gegenüber der Gartennutzung durchaus vom untergeordneter Bedeutung sein. Die Folge wäre, dass auch für den Wohnraum die §§ 581 ff BGB - und damit nicht die Kündigungsfristen des Wohnraummietrechts - gelten würden.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 278x hilfreich)

Das kleine Haus könnte gegenüber der Gartennutzung durchaus vom untergeordneter Bedeutung sein. Die Folge wäre, dass auch für den Wohnraum die §§ 581 ff BGB - und damit nicht die Kündigungsfristen des Wohnraummietrechts - gelten würden.
*********************************************************

ok, danke für die Klarstellung !

Da im Eingangsposting die Rede von einer "Wohnimmobilie" und "Garten mit kleinem Haus" war, vermutete ich nicht ein "Gartenhaus" oder eine Geräteschuppen.

Wenn der überwiegende Zweck die Nutzung des Gartens ist und nicht das Wohnen, dann gilt nicht das Wohnraummietrecht, das ist mir auch klar !

Trotzdem, danke an @RMHV für die Richtigstellung !




-- Editiert Barni Gröllheimer am 08.04.2012 10:27

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
georgbeiyahoo
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antworten!
Aber das, was wirklich wichtig bei (m)einer Wohnimmobilie ist, ist immer noch nicht beantwortet :-(
Das mit der "Fruchtziehung" ist schon klar, aber bei einem normal großen Garten eigentlich total irrelevant; ich habe ja nicht vor dort Ackerbau zu betreiben, sondern zu wohnen und in einem gemieteten Haus+Garten würde der Vermieter auch nicht aufs Grundstück kommen um sich ein Schälchen von"seinen"Johannisbeeren zu pflücken.
Es geht doch hauptsächlich um die WOHNIMMOBILIE MIT DAUERWOHNRECHT UND GARTEN ZUR PACHT. Das Haus ist zwar klein, aber eben ein "richtiges" mit 2Zi/Bad/Küche,das "richtig" bewohnt werden soll; Garten ist dann zusätzlicher Luxus.
Aber der Verpächter rückt nicht mit den Vertragsmodalitäten raus, nur soviel, wie unten steht (Garten zur Pacht mit Nutzung des Hauses). Doch was in SEINEM Vertrag stehen wird, muss ja nicht auch tatsächlich rechtsgültig sein - daher brauche ich Ihre Hilfe!
Diese ist stark renovierungsbedürftig (Elektrik, kein WC/Dusche, Wasserschaden u. a.); vor einer Vermietung muss die Wohnimmobilie von einigen bestimmten SCHÄDEN befreit sein, mindestens eine Waschgelegenheit muss da sein uvm.
Bei einer Vermietung muss auch der Eigentümer bei vielen noch kommenden Schäden für die Reparatur aufkommen, ggf. mit festgelegter Selbstbeteiligung des Mieters.
Sollte bei einem Mietvertrag etwas gesetzeswidriges (z.B.sittenwidriges) vereinbart worden sein, ist es trotz Unterzeichnung rechtsungültig. Sind Pächter auch auf diese Art geschützt?
Es geht auch um so etwas Wichtiges wie KÜNDIGUNDSSCHUTZ und KündigungsFRIST!
Ebenso muss eine Mieterhöhung im gesetzlichen Rahmen bleiben, aber wie seht es bei der PACHTERHÖHUNG aus?
So wie mir gesagt wurde, bezieht sich der Pachtvertrag auf den Garten und das darauf stehende Haus darf man eben"mitnutzen".
Aber bei dem jetztigen Zustand des Hauses bezog sich meine Frage eindeutig auf RECHTE UND PFLICHTEN des Pächters UND Verpächters bezogen auf die Wohnimmobilie.

Ich hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen,da es eilt.

Dankeschön und schöne Ostern!!!

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Barni Gröllheimer
Status:
Lehrling
(1441 Beiträge, 278x hilfreich)

-Aber der Verpächter rückt nicht mit den Vertragsmodalitäten raus........................
-Diese ist stark renovierungsbedürftig (Elektrik, kein WC/Dusche, Wasserschaden u. a.).........
-Bei einer Vermietung muss auch der Eigentümer bei vielen noch kommenden Schäden für die Reparatur aufkommen, ggf. mit festgelegter Selbstbeteiligung des Mieters.

[color=red]Meine persönliche Meinung[/color] ist dazu FINGER WEG, da sich der ganze Sachverhalt [color=red]für mich[/color] viel zu dubios anhört und dass bei diesem Bündel an Fragen bzw. Unklarheiten der Ärger vorprogrammiert ist.

ES SEI DENN, DIE "PACHT" KOSTET FAST NIX und man hat eine gewisse Experementierfreude und eine Menge Zeit und Lust sich auf ein Abenteuer einzulassen !


-- Editiert Barni Gröllheimer am 08.04.2012 16:42

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6465 Beiträge, 2320x hilfreich)

@georgbeiyahoo
Du schreibst einerseits:

quote:
Es geht doch hauptsächlich um die WOHNIMMOBILIE MIT DAUERWOHNRECHT UND GARTEN ZUR PACHT.

und andererseits
quote:
Aber der Verpächter rückt nicht mit den Vertragsmodalitäten raus..........


Das passt aber nicht zusammen.
Ein Dauerwohnrecht müßte dinglich gesichert und im Grundbuch eingetragen sein. Das kann man dort auch feststellen. Für das Wohnrecht ist der Vertrag also von untergeordneter Bedeutung.

-----------------
""Meine Beiträge sind nicht als juristische Ratschläge zu werten sondern sollen dem Erfahrungsaustaus"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 132x hilfreich)

quote:
Doch was in SEINEM Vertrag stehen wird, muss ja nicht auch tatsächlich rechtsgültig sein - daher brauche ich Ihre Hilfe!
Naja, eine solche Hilfe kann Ihnen ein Forum wohl nicht bieten. Dafür gibt es Anwälte.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.999 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.114 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen