WG- Austragung aus Mietvertrag

10. November 2008 Thema abonnieren
 Von 
Patti030bln
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
WG- Austragung aus Mietvertrag

Wir sind drei Hauptmieter (als WG) - ich ziehe berufsbedingt nun weg und telefonierte heute mit der Hausverwaltung, zwecks Austragung aus dem Mietvertrag.
Die Hausverwaltung teilte mir mit, dass dies nicht möglich sei, sondern wenn, dann nur der ganze Mietvertrag zwischen allen Parteien kündbar sei- die anderen 2 müssten sich dann neu für die Wohnung bewerben und ein neuer Mietvertrag geschlossen werden, was eine neu berechnete Miete (Erhöhung von ca 150- 200 € betragen würde).
Ist dies so richtig??? Sie bleiben ja weiterhin hier als Hauptmieter, es handelt sich ja um die selben Mieter.......

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-2110
Status:
Praktikant
(517 Beiträge, 206x hilfreich)

--- editiert vom Admin

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-2129
Status:
Schüler
(299 Beiträge, 54x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
kathi2008
Status:
Bachelor
(3218 Beiträge, 1004x hilfreich)

... nee auch dann nicht, dann können die VM evtl. ausbleibende Mieten immer noch von deinen Erben fordern.
Schön nur, dass dir das dann wahrscheinlich egal ist...........

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Kazan
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 3x hilfreich)

leider hat die Hausverwaltung recht. Sie müssen zu dritt den MV kündigen und die beiden alten Mieter müssen dann einen neuen Vertrag unterschreiben. Wie der aussieht entscheidet die Hausverwaltung. Wenn die beiden anderen Mieter nicht kündigen wollen müssen Sie die Beiden auf Unterschrift unter die Kündigung verklagen. Sie werden dann vor Gericht mit hoher Wahrscheinlichkeit recht bekommen.

Die Hausverwaltung darf anderst handeln und Sie aus dem Vertrag entlassen. Das ist aber ausschliesslich deren Entscheidung. Offensichtlich glauben die eine bessere Miete mit anderen Mietern erzielen zu können.

Hier hilft nur sehr geschicktes Verhandeln weiter.

Viel Glück

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
neilibommi
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 11x hilfreich)

Unabhängig davon, dass ein Vermieter dieses nicht machen muss, kann man einen Austritt aus dem Mietvertrag formulieren.
Hier stimmen die verbleibenden Mieter und der Vermieter dem Austritt von Mieter X zu. Alles schriftlich natürlich.

BTW...eine Mieterhöhung um bis zu 200 €. Das kan nicht stimmen.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Kazan
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 3x hilfreich)

es geht ja auch nicht um eine Mieterhöhung um 200 € sondern um einen neuen Vertrag mit 200€ pro Monat mehr. Das geht, solange es sich nicht um Mietwucher handelt.

Daher kann man es nur mit mit gutem Verhandeln versuchen. Der Vermieter spart schliesslich die Suche nach neuen Mietern.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
neilibommi
Status:
Frischling
(28 Beiträge, 11x hilfreich)

DerVermieter spart sich nicht nur die Suche. Es handelt sich hier ja wohl um eine "Hausverwaltung", heisst, es gibt ein paar mehr Wohnungen. Also gibt es da auch ein paar Arbeitsabläufe. Bei Kündigung würde wahrscheinlich eine Vorabnahme und eine Endabnahme stattfinden müssen, die aktuellen Zinsen der Mietkaution müssten berechnet werden, die Kaution müsste umgebucht werden. Ein neuer MV muss erstellt werden. Neue Kundennummern werden für "alte" Mieter definiert. Die Vorgehensweise ist definitiv uneffektiv. Es sei denn, man bekommt plötzlich 200 € mehr für einen neuen Vertrag. Ich sage es aber noch einmal, ich habe bei einer einfachen Neuvermietung noch nie eine Mietanpassung von 200 € nach oben erlebt.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Kazan
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 3x hilfreich)

Stimmt, was alles so zur Suche dazu kommt. Dann wollen wir mal alle für Pattis Mitbewohner hoffen das es nicht dazu kommt. Viel Glück

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Patti030bln
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke erstmal üfr Eure Beiträge.
Mit der Mietzinserhöhung, das setzt sich daraus zusammen, dass wir damals die Wohnung bekamen (von der alten Hausverwaltung!!!)- die inserierte mit einem versehentlich falschem Mietzins, was sich erst im Nachhinein heraus stellte, sollte bereits damals der Mietzins schon 100 Euro mehr betragen.
Da dies aber weder die Maklerin wußte, noch der HV auffiel, bekamen wir die Wohnung zum inserieten Zins.
Die HV hat inzwischen jedoch gewechselt und der Mietzins liegt eigentlich bei bei durchschnittlich 1,50/ qm höher - und bei 120 qm Wohnfläche, kommen da dann nun einmal genau 180 € dazu :-(

Wir haben nun inzischen schon überlegt, dass ich proforma im MV stehen bleibe und untereinander noch einmal regeln, dass ich von einer Schuld bei ggf. auftretenden Problemen entlassen bin. Was mich, natürlich nur im gegensatz bei den beiden entlässt, nicht bei der HV

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-2125
Status:
Junior-Partner
(5337 Beiträge, 2049x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.145 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen