WG - Mieterwechsel, kein Änderungsvertrag

31. Januar 2015 Thema abonnieren
 Von 
123devzero
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
WG - Mieterwechsel, kein Änderungsvertrag

Hallo,

ich stecke in folgender Situation:
Ich bin vor mehr als einem Jahr in eine WG gezogen. Bei Einzug wurde mir der zwischen der aktuellen WG und dem Vermieter geltenden Mietvertrag vorgelegt, ein Änderungsvertrag, der meinen Eintritt im Sinne eines Hauptmieters und die Entlassung meines Vormieters (ebenfalls Hauptmieter) sollte laut Vermieter folgen.
Nach kurzer Zeit NACH dem Einzug wurde mir dieser vorgelegt, jedoch enthielt er grobe Fehler, weswegen der Vermieter Nachbesserung versprach. Dann passierte nichts mehr und auch auf Nachfragen reagierte er nicht. Im schriftlichen Vertrag steht somit immer noch der alte Mieter.

Nun haben wir gemeinsam gekündigt. Da der Vermieter aufgrund von unwahren Tatsachen einen Teil der Kaution einbehalten will, geht es mir nun um folgendes:

In welchem Verhältnis stehe ich zum Vermieter:

Möglichkeit 1: Ich bin Hauptmieter geworden und somit auch Teil der GBR. Hier würde man von einem mündlichen Änderungsvertrag ausgehen, der mich als Hauptmieter aufnimmt.

Möglichkeit 2: Ich bin Untermieter meines "Vorgängers".

Möglichkeit 3: Ich habe einen Mietvertrag, der nur zwischen mir und dem Vermieter geschlossen wurde. Diesen Fall halte ich für relativ unwahrscheinlich, da der Vermieter hier bereits vermietete Wohnräume vermieten würde.

Ich will dies erst geklärt wissen, bevor ich einen Anwalt konsultiere. Über Meinungen und besonders Gerichtsurteile wäre ich sehr dankbar!
Zu erwähnen sei noch, dass der Vermieter einem solchen Mieterwechsel mündlich zugestimmt und somit mündlich die Entlassung meines Vormieters aus dem Mietvertrag gebilligt hat.

Vielen Dank!

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121732 Beiträge, 40054x hilfreich)

Diese mündlichen Vereinbarungen liesen sich wie genau beweisen?





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6493 Beiträge, 2323x hilfreich)

Für mich fehlen noch wichtige Informationen.
Wie erfolgt die Mietzahlung ? D.h.an wen zahlt "ich" Miete ?
An den Vermieter ?
An den Vormieter ?
An den Mitbewohner und dieser zahlt den vollen Betrag an den Vermieter ?

Und wie lange ?

-----------------
"Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
123devzero
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Die Mietzahlung erfolgt durch mich gesammelt für die gesamte WG an den Vermieter. Dies ist seit 1,5 Jahren der Fall. Mein Vormieter ist nicht mehr involviert.

-- Editiert 123devzero am 31.01.2015 13:16

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Spezi-2
Status:
Senior-Partner
(6493 Beiträge, 2323x hilfreich)

Welcher Verwendungszweck stand auf den Überweisungen ?
für ...

-----------------
"Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.325 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.645 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen