Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.241
Registrierte
Nutzer

Wasser in den Kellerräumen, wegen Instandsetzungsstau und Wartungsmangel der Abwasserrohre

7. Juli 2021 Thema abonnieren
 Von 
8750
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)
Wasser in den Kellerräumen, wegen Instandsetzungsstau und Wartungsmangel der Abwasserrohre

Hallo,
Ich habe in meinem Keller Risse an der Decke, durch die regelmäßig Wasser (regnet im Kellerraum) eindringt.
Auch bei Wind drückt es über die Versorgungsleitungen von außen Wasser in meinen Keller.
Mindere seit 15 Monaten die Miete um 2 %. Keine Reaktion des VM.
Kellerraum gehört zur Mietsache.

Nun ist das Problem noch größer, die Abwasserkanäle wurde nie gewartet.
Bei 20 Tropfen Wasser läuft der Keller aller Mieter voll.

Bei der 2. Überflutung 7 Tage später hat der Gehilfe des VM Sonntags den Notdienst für RohrCleaning geschickt, die uns zwar die Keller leer gepumpt haben und den Revisionsdeckel des Abwasserkanal ( im Keller ) neu befestigt und abgedichtet, aber einige Probleme der Entwässerung bleibt bestehen.

Kellertüren sind auf gequollen und schließen nicht.
Wer kommt für den Schaden auf? aufgrund des Wartungsmangel?

VM meint, es wurden Firmen beauftragt alle notwendigen Arbeiten durch zu führen.
Ausser dem Notdienst war Tage danach hier noch keiner vor Ort.

Laut Notdienst, müssen wir damit rechnen, dass uns die Keller wieder voll laufen, wenn dies, das und jenes nicht Instand gesetzt wird. Die Firma kann nur Empfehlungen geben, aber nicht versprechen, dass die Reparaturen auch in Auftrag gegeben werden.

Kann ich zum Folgemonat die Miete mit 5% mindern? Mietminderung wurde dem VM bereits mitgeteilt, wenn der Mietmangel
nicht behoben wird.
Muss ich nun wieder warten bis der Keller erneut voll läuft? Da der offene Abwasserkanaldeckel nicht die einzige Ursache war.

Schon einmal Danke für die Antworten.










-- Editiert von 8750 am 07.07.2021 00:14

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104128 Beiträge, 37601x hilfreich)

Zitat (von 8750):
Auch bei Wind drückt es über die Versorgungsleitungen von außen Wasser in meinen Keller.

Wie muss man sich das vorstellen? Auf den Versorgungsleitungen findet sich ja erheblicher Druck bzw, sind diese entsprechend abgedichtet, so das da nichts rein oder raus kann.



Zitat (von 8750):
Bei 20 Tropfen Wasser läuft der Keller aller Mieter voll.

Es gibt zwar den berühmten Tropfen der das Faß zum überlaufen bringt, aber das bei 20 Tropfen Wasser der Keller aller Mieter vollläuft und Notdienste zum abpumpen kommen müssten ist lebensfern.



Zitat (von 8750):
Kann ich zum Folgemonat die Miete mit 5% mindern?

Mindern kann man sogar um 50% oder 100%. Die relevantere Frage ist eher, wie viel Miete kann man mindern ohne die Kündigung wegen unbezahlter Miete zu riskieren.



Zitat (von 8750):
Wer kommt für den Schaden auf? aufgrund des Wartungsmangel?

Der Verantwortliche oder eine Versicherung.

Welche Schäden gibt es denn? Da dürfte sich ja nur kaputtes Vermietereigentum finden in dem Keller.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
8750
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Es gibt zwar den berühmten Tropfen der das Faß zum überlaufen bringt, aber das bei 20 Tropfen Wasser der Keller aller Mieter vollläuft und Notdienste zum abpumpen kommen müssten ist lebensfern.


Denkste! Eben nicht . 4 Stunden waren die Jungs da und haben alles schon ausgepumpt :-)

Der VM wird dann wohl ordentlich zur Kasse gebeten. Denn in der Tat für VM mangelnde Wartung ist der Sonntags Notdienst schon fehl am Platz. Nun er hat den auch bestellt, dann muss er den Notdienst für seine Untätigkeit auch zahlen.


Mindern kann man sogar um 50% oder 100%. Die relevantere Frage ist eher, wie viel Miete kann man mindern ohne die Kündigung wegen unbezahlter Miete zu riskieren.
Das war nicht meine Frage.

Auch Versorgungsleitungen (wie Gasleitungen ) sind im Wanddurchbruch nicht abgedichtet !

Und wo lagern Sie Ihr Werkzeug? und Kinderwagen, oder Grill ? Im Schlafzimmer ? Ihre Antwort klingt jedenfalls so.

-- Editiert von 8750 am 07.07.2021 01:09

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104128 Beiträge, 37601x hilfreich)

Zitat (von 8750):
Das war nicht meine Frage.

Ok, die Antwort auf die Frage lautet "JA klar, selbstverständlich".



Zitat (von 8750):
Und wo lagern Sie Ihr Werkzeug? und Kinderwagen, oder Grill ? Im Schlafzimmer ? Ihre Antwort klingt jedenfalls so.

Jedenfalls nicht in einem Keller, von dem ich seit 15 Monaten weis, das in den durch alle Ecken und Enden Wasser reinläuft. Nicht nur weil ich weis das Gesetz und Rechtsprechung mir dann aufgrund 100% Mitschuld keinen Schadenersatz zusprechen würden, sondern schon alleine aus gesundem Menschenverstand. Es sei denn es wäre Schrott auf den ich im Falle des Falles eh verzichten könnte. Oder wasserfest

Wenn man dort also tatsächlich noch was gelagert hatte, wird man auf dem Schaden sitzen bleiben, da muss weder der Vermieter noch eine Versicherung was ersetzen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
8750
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Jedenfalls nicht in einem Keller, von dem ich seit 15 Monaten weis, das in den durch alle Ecken und Enden Wasser reinläuft. Nicht nur weil ich weis das Gesetz und Rechtsprechung mir dann aufgrund 100% Mitschuld keinen Schadenersatz zusprechen würden, sondern schon alleine aus gesundem Menschenverstand. Es sei denn es wäre Schrott auf den ich im Falle des Falles eh verzichten könnte. Oder wasserfest

Wenn man dort also tatsächlich noch was gelagert hatte, wird man auf dem Schaden sitzen bleiben, da muss weder der Vermieter noch eine Versicherung was ersetzen.


Ihre Vorstellungskraft weicht schon etwas von der Realität ab. Wenn bislang Wassereimer in einem Keller an den Decken befestigt werden müssen, heißt das aber nicht, dass es normal ist, das der Keller von 200qm in 30 cm Höhe flutet.

Es betrifft ja immer hin alle Keller. Und das Wasser kam nicht aus meinem Keller, sondern aus dem leeren Gemeinschaftskeller mit Waschmaschinen, der Zentral liegt. Und das Wasser kam auch nicht aus Waschmaschinen, sondern vom Abwasserkanal. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Übrigens lagere ich alles auf Europaletten. Aber die schwammen auch.

-- Editiert von 8750 am 07.07.2021 01:37

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(104128 Beiträge, 37601x hilfreich)

Zitat (von 8750):
Ihre Vorstellungskraft weicht schon etwas von der Realität ab.

Also doch nicht die suggerierte Tropfsteinhöhle?

Dann müsste man mal wissen, was detailliert da abgelaufen ist, auch im Vorfeld.
Wenn das tatsächlich völlig unerwartet aus den Abwasserrohren gekommen wäre, sähe das anders aus. Da müsste man dann ganz genau prüfen, ob und wie das tatsächlich unerwartet / unvorhersehbar kam.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
8750
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Da müsste man dann ganz genau prüfen, ob und wie das tatsächlich unerwartet / unvorhersehbar kam.

Denke das ist überhaupt kein Problem.
Denn nach den ersten Regentropfen bin ich in den Keller, um zu sehen, ob es wieder eine Überschwemmung (wie den Sonntag zu vor) gibt. Auch Mitbewohner kamen in ihre Kellerräume. Wir alle mussten zu sehen ( Bilder und Videoaufnahmen vom Geschehen vorhanden) wie das Wasser aus der Grube (Abwasserschacht mit Revisionsklappe) kam.

Also der Beweis ist schon einmal gesichert.
Ebenso habe ich den Arbeitsbericht des Notdienst.
Dort stehen mehrere Hinweise zu Mängeln die überprüft werden müssen, um ein Abwasserrückstau im Haus zu vermeiden.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(25244 Beiträge, 4791x hilfreich)

Zitat (von 8750):
Kellertüren sind auf gequollen und schließen nicht. Wer kommt für den Schaden auf?
Für neue Kellertüren vermutlich der Vermieter, weil sie sein Eigentum sind.
Zitat (von 8750):
Kann ich zum Folgemonat die Miete mit 5% mindern?
Ja, möglich ist das.

Signatur:

ist nur meine Meinung.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.947 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen