Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
509.390
Registrierte
Nutzer

Wasserschaden - Mietminderung in welcher Höhe?

 Von 
flatliner35
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wasserschaden - Mietminderung in welcher Höhe?

Hallo!

Ich möchte einen fiktiven Fall schildern und wüsste gerne, in welcher Höhe eine Mietminderung vertretbar wäre.

Wenn eine Mietwohnung fast 3 Monate durch einen Wasserschaden nur eingeschränkt bewohnbar ist, da auf ca. 25 von 70qm (Flur komplett, Teile von Wohnzimmer) infolge eines Rohrbruchs Laminat und Verlegeplatten bis runter auf die Bohlen durchnässt sind und ausgetauscht bzw. die Bohlen und die Wände getrocknet werden müssen, welchen Prozentsatz an Mietminderung sollte man annehmen?
Von den 3 Monaten lag die Wohnung 3 Wochen durchnässt da, bis etwas passierte (Mieter und Versicherungsgutachter sowie Handwerker begutachten die Wohnung und reissen schliesslich den Boden raus).
2 Wochen lang lagen die Bohlen offen und die Wände wurden teilweise rausgesägt um besonders schimmlige Stellen zu entfernen. Es roch modrig.
5 Wochen lang liefen Bautrockner in der Wohnung.
2 Wochen dauerten Tischler- und Malerarbeiten.

So ist es knapp dargestellt. Bitte teilt mir doch mit, welche Erfahrungswerte dort angesetzt werden können.

Wenn Infos fehlen, bitte einfach fragen :)
Danke!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Flur Mietminderung Mietwohnung Wand


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1845x hilfreich)

.. das kann von 20 ... 30 ... bis 100 % gehen. die beschreibung sagt wenig darüber, in welchem umfang die nutzung der mietsache beeinträchtigt oder gar unmöglich ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4201 Beiträge, 1057x hilfreich)

Hätte ich vor knapp 4 Jahren sein können...

Ich minderte 10%, wobei ich mich mit meinem VM sehr gut verstand, daher nicht so frech sein wollte. Zudem sagte mir damals mein Anwalt, dass ich auf Kosten des VM ins Hotel hätte gehen können, bis die Arbeiten abgeschlossen gewesen wären, aber ich wollte mir das nicht an tun, weil gerade eingezogen, kein Bock auf weiteren Umzug hatte, etc. Baden/Duschen konnte ich ja, WC war ebenfalls zu benutzen... Nur schlafen musste ich im Wohnzimmer auf meiner Couch bzw. schlief ich die meiste Zeit bei meinem damaligen Freund, also war das alles nicht nötig.

Ich hätte damals auch eine Art Putzkolonne in meine Wohnung, auf Kosten des VM, lassen können, weil durch das Entfernen des Parketts in Flur, Schlafzimmer und Gästezimmer überall feiner Staub lag... Das Atmen fiel etwas schwer :(

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen