Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.304
Registrierte
Nutzer

Wasserschaden Mietwohnung nach Kündigung

19. August 2021 Thema abonnieren
 Von 
Norman123mitglied
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Wasserschaden Mietwohnung nach Kündigung

Guten Abend,

ich habe ein Anliegen zu folgendem Fall:
Ich habe meine Mietwohnung, welche ich damals als Erstbezug nach Neubau bezogen habe, zum 31.08. Gekündigt.
2 Wochen nach der Kündigung gab es einen Wasserschaden bei mir und meinem Nachbarn. Auf Grund von Unwetter kam Wasser durch den Hausflur in die Wohnung.

Die Gebäudeversicherung der Vermieter übernimmt den Schaden - allerdings heißt es: bei mir werden nur 50% der Kosten für Streicharbeiten übernommen (Wände) mit der Begründung: "man hätte ja eh alles streichen muessen bei Auszug da es ein Neubau war und es wieder neu sein muss".
Die Wohnung ist von mir 3 Jahre und 4 Monate bezogen worden. Jede Wand ist weiß und im sehr guten Zustand!

Nun meine beiden Fragen:
1.) hat der Versicherung Recht wenn sie behauptet: "auf Grund der Kündigung vor dem Wasserschaden habe ich keinen Anspruch und ich muss mich damit zufrieden geben, wenn maximal 50% übernommen werden. „
2.) bei einem Auszug theoretisch OHNE Wasserschaden - hätte doch nicht die Wohnung komplett gestrichen werden müssen. Schönheitsreparaturen sind ja let BGH festgelegt oder?

Besonders Frage 1 belastet mich, da hier immer drauf verwiesen wird. Stimmt es, dass ich als Mieter dann solche Nachteile habe? Oder wälzt der Vermieter die Probleme auf mich ab?

Vielen Dank

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44060 Beiträge, 15713x hilfreich)

Zitat (von Norman123mitglied):
Stimmt es, dass ich als Mieter dann solche Nachteile habe?


Nein, jedenfalls musst Du nicht einen Teil der Kosten selbst tragen.

Zitat (von Norman123mitglied):
Oder wälzt der Vermieter die Probleme auf mich ab?


Die Versicherung möchte Teile der Kosten auf den Vermieter abwälzen. Das muss Dich aber nicht interessieren, da der Vermieter das nicht an Dich weitergeben kann.

Zitat (von Norman123mitglied):
Schönheitsreparaturen sind ja let BGH festgelegt oder?


Was genau steht denn im Mietvertrag zu den Schönheitsreparaturen?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Norman123mitglied
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Morgen und vielen Dank für die schnelle Hilfe.

Im Mietvertrag steht lediglich drin, dass Schönheitsreparaturen allgemein durchzuführen sind.

Laut meinem Wissen geht man dann doch nach BGH - alle 3 bzw alle 5 Jahre etc.

Thema Kündigung: die Versicherung behauptet, da der Schaden passiert ist als ich bereits gekündigt habe, dass sie nicht alles zahlen.
Kenne mich mit deren AGB nicht aus aber für mich als Mieter ist es doch egal, da ich kein Versicherungsnehmer bin und trotz Kündigung Anspruch habe. Oder sehe ich das falsch?

Vielen Dank erneut vorab

-- Editiert von Norman123mitglied am 20.08.2021 08:30

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(44060 Beiträge, 15713x hilfreich)

Zitat (von Norman123mitglied):
Laut meinem Wissen geht man dann doch nach BGH - alle 3 bzw alle 5 Jahre etc.


Nein, so eine Klausel bedeutet, dass Schönheitsreparaturen nur dann durchzuführen sind, wenn sie erforderlich sind.

Du hättest beim Auszug also nicht streichen müssen.

Die Argumentation der Versicherung ist, dass der Vermieter (!) nach Deinem Auszug ohnehin hätte streichen müssen und sich der Vermieter (!) jetzt Kosten spart, wenn so kurz vor Auszug aufgrund des Wasserschadens neu gestrichen wird.

Die Argumentation erscheint mir auch logisch und nachvollziehbar.

Das berechtigt den Vermieter aber nicht dazu, die nicht von der Versicherung übernommenen Kosten auf den Mieter abzuwälzen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(105614 Beiträge, 37798x hilfreich)

Zitat (von Norman123mitglied):
1.) hat der Versicherung Recht wenn sie behauptet: "auf Grund der Kündigung vor dem Wasserschaden habe ich keinen Anspruch und ich muss mich damit zufrieden geben, wenn maximal 50% übernommen werden. „

Dein Anspruch beträgt genau 0,0 EUR
Es ist der Anspruch des Vermieters, denn es ist die Aufgabe des Vermieters den Schaden zu beseitigten und sich mit seiner Versicherung herumzuschlagen.

Das halb schon mal als erstes die Frage, warum Du Ansprüche an die Versicherung stellst bzw. wieso die Versicherung von "Deinen Ansprüchen" schreibt?
Denn das ist schon mal der erste Fehler in dem ganzen...



Zitat (von Norman123mitglied):
Im Mietvertrag steht lediglich drin,

Bei solchen Antworten frage ich mich immer, was bei den Leuten unter "genau" im Duden steht ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.636 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.533 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen