Wasserschaden am Laminat

29. Januar 2008 Thema abonnieren
 Von 
mietzivi
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)
Wasserschaden am Laminat

Vor ich eingezogen bin ist in meiner Wohnung ein Laminat verlegt worden. An einer Fuge zwischen 2 Panelen ist nun irgendwie Wasser eingedrungen. An der Stelle ist das Laminat deutlich sichtbar aufgequollen. Da es mein Verschulden war, nehme ich an, dass ich dies erstatten muss. Was muss ich dem Vermieter davon erzählen? Soll ich es einfach stillschweigend ausbessern lassen? Vielen Dank für eure Meinungen im Voraus...

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4228 Beiträge, 1175x hilfreich)

Hmmm... Sicherheitshalber würde ich es dem VM melden, ihm aber gleich mitteilen, dass Du die Schuld trägst und den Schaden beheben lassen wirst. Beauftrage aber eine Firma, damit Du dies später, wenn nötig, beweisen kannst. Nicht, dass der irgendwann was findet und Dich dafür verantwortlich machen möchte, weil er sich dann daran erinnert was eben war.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-2034
Status:
Lehrling
(1905 Beiträge, 266x hilfreich)

...Beauftrage aber eine Firma, damit Du dies später, wenn nötig, beweisen kannst...

Hä ???

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 824x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Hä ???

Damit Du beweisen kannst, daß dieser Schaden ordnungsgemäß behoben wurde.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-2034
Status:
Lehrling
(1905 Beiträge, 266x hilfreich)

Wenn jemand beauftragt, dann wohl der VM.

Und was beweist die beauftragung durch M ?
Doch sicher keine Ordnungsmässigkeit.

@Hanibal : Den Eindruck gewinne auch ich mehr und mehr.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Und was beweist die beauftragung durch M ?

Nicht die Beauftragung, sondern die Rechnung.


0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest123-2034
Status:
Lehrling
(1905 Beiträge, 266x hilfreich)

Morti, was beweist die Rechnung ?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

Das dieser Schaden durch eine Fachfirma behoben wurde.
(Ich wollte damit nur Nadinchens Aussage notwendig ergänzen).

Natürlich ist auch aus Mietersicht die Erledigung durch den Vermieter vorzuziehen (zahlen muß er ja ohnehin).
Denn, wenn die Firma die Sache versemmelt, hat der Mieter noch ein weiteres Problem.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Dinsche
Status:
Master
(4228 Beiträge, 1175x hilfreich)

Ist das denn so schwer? Wenn der Mieter den VM darüber in Kenntnis setzt und danach vielleicht selbst den Schaden behebt und es nicht über eine Firma machen lässt, wäre das ziemlich blöd.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 824x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 530x hilfreich)

welche der M zu vertreten hat

Genau darüber werden dann ja die großen Diskussionen geführt.

der Mieter hat gegenüber dem VM auch für Pfusch einer durch ihn beauftragten Fa. einzustehen.

Das wäre dann das weitere Problem.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 824x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-1698
Status:
Student
(2977 Beiträge, 824x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.279 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen