Wechsel der Hausverwaltung

6. Dezember 2011 Thema abonnieren
 Von 
Clarice
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 3x hilfreich)
Wechsel der Hausverwaltung

In unserem Mehrfamilienhaus wechselt die Hausverwaltung. Der neue Verwalter hat die Mieter nun angeschrieben und kurzfristig einen Termin mitgeteilt, an dem vor Ort eine Besichtigung des Objektes stattfindet, in deren Rahmen er sich den Mietern persönlich bekannt machen will. Außerdem weist er darauf hin, dass dies für beide Parteien nützlich sei.

Will der neue Verwalter in meine Wohnung?
Muss ich ihn da reinlassen?
Was will er?

-----------------
""

-- Editiert Clarice am 06.12.2011 19:58

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
firefighter0070
Status:
Schüler
(151 Beiträge, 85x hilfreich)

In der Regel will die Hausverwaltung nur die Außenanlagen, Treppenhäuser und Gemeinschaftsräume besichtigen. Das ist eine Objektbesichtigung. Dadurch kann sich die Hausverwaltrung einen Überblick über das Objekt verschaffen. In die einzelenen Wohnungen gehen die eher nicht.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17802 Beiträge, 8067x hilfreich)

Sie müssen ihn nicht reinlassen.

http://www.recht-gehabt.de/ratgeber/meine-rechte-als-mieter/besichtigungsrecht-vermieter-darf-der-vermieter-die-wohnung-unangekuendigt-betreten-.html

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 132x hilfreich)

Wenn es sich bei dem neuen Verwalter nicht auch um einen neuen Vermieter handelt, brauchen Sie ihn nicht herein zu lassen.
Ein Vermieter oder der von ihm beauftrage Bevollmächtigte hat sich mindestens 24 Stunden vorher um einen Besichtigungstermin und mit einem entsprechenden wichtigen Grund, mit dem Mieter persönlich abzusprechen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#5
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 132x hilfreich)

Ich kann mir für die Hausverwaltung überhaupt keinen Grund für eine Wohnungsbesichtigung vorstellen. Wenn, dann müsste sie durch den Vermieter/Eigentümer bevollmächtigt sein und diese Vollmacht dem Mieter vorlegen.

quote:
...an dem vor Ort eine Besichtigung des Objektes stattfindet
...dies kann man sich vorstellen. Hat mit der Wohnung selbst aber nichts zu tun!
quote:
...in deren Rahmen er sich den Mietern persönlich bekannt machen will.
Das ist aber nicht in der Wohnung des Mieters möglich! Zumindest nicht mit der genannten Begründung. :zoff:


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12302.07.2014 22:40:46
Status:
Praktikant
(536 Beiträge, 219x hilfreich)

Die Hausverwaltung ist Namens und in Vollmacht des Eigentümers durchaus berechtigt Wohnungsbegehungen durchzuführen.
In vielen Mietverträgen steht drin, dass z. B. 1mal jährlich der Eigentümer oder sein Vertreter das Recht hat die Wohnung zu betreten.
Natürlich hat der Mieter das Hausrecht.
Aber man kann die Duldung einer Wohnungsbegehung auch einklagen. Und das man als neuer Eigentümer einmal sehen möchte was man gekauft hat ist durchaus ein guter Grund.
Alternativ kann man auch eine Modernisierung planen..



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort


#8
 Von 
guest-12302.07.2014 22:40:46
Status:
Praktikant
(536 Beiträge, 219x hilfreich)

Wenn aber nur die Verwaltung wechselt ist das miteinander Bekanntmachen natürlich kein "wichtiger Grund".

-----------------
""

-- Editiert Black No.1 am 07.12.2011 09:58

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 132x hilfreich)

quote:
Black No.1:Die Hausverwaltung ist Namens und in Vollmacht des Eigentümers durchaus berechtigt Wohnungsbegehungen durchzuführen.
In vielen Mietverträgen steht drin, dass z. B. 1mal jährlich der Eigentümer oder sein Vertreter das Recht hat die Wohnung zu betreten.
Natürlich hat der Mieter das Hausrecht.
Aber man kann die Duldung einer Wohnungsbegehung auch einklagen. Und das man als neuer Eigentümer einmal sehen möchte was man gekauft hat ist durchaus ein guter Grund.
Alternativ kann man auch eine Modernisierung planen..


- Eine Hausverwaltung, mit Vollmacht durch den Eigentümer/Vermieter, ist nicht pauschal zu einer Wohnungsbegehung berechtigt - genau sowenig wie der Vermieter - die vorherige Terminabsprache mit dem Mieter und die Nennung eines Grundes ist und bleibt unerlässlich.

- Klauseln in Mietverträgen, die das Betreten des Vermieters regeln, sind ebenfalls genau zu definieren und natürlich auch terminlich mit dem Mieter abzustimmen. Etwas anderes in Mietverträgen ist unwirksam.

- Das Einklagen einer Wohnungsbegehung wäre nur in bestimmten begründeten Einzelfällen möglich. Die Rechtsprechung nennt diese Einzelfälle in ihren Urteilsbegründungen. Kann man nachlesen.

- Um zu sehen was man gekauft hat ist kein Grund für eine Wohnungsbesichtigung.
Eine vorherige Besichtigung als Kauf- oder Mietinteressent allerdings schon.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 428x hilfreich)


Also ich sehe das nicht als Ankündigung für eine Wohnungsbesichtigung. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass der Termin nicht besonders Arbeitnehmerfreundlich ist, dafür würde ich auch keinen Tag Urlaub opfern.

Wenn das so ist, würde ich freundlich (schriftlich) Antworten, dass ich vollzeit berufstätig bin und den angegebenen Termin daher leider nicht wahrnehmen kann, aber das Angebot des persönlichen Kennenlernens gut finde und nach der Arbeit mal auf einen Kaffee vorbeischauen werde.

-----------------
"MfG
Susanne

Das Gute gehört in die Mitte sprach der Teufel und setzte sich zwischen die Anwälte [Shakespeare (Heinrich IV, 6. Akt)]
"

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12315.05.2012 07:09:00
Status:
Schüler
(472 Beiträge, 132x hilfreich)

Ja, da stimme ich SueCologne zu! :cheers:

Zumindest meine "Text-Ausschweifungen" sind entstanden weil die Eingangsfrage war:

quote:
Will der neue Verwalter in meine Wohnung?
Muss ich ihn da reinlassen?
Was will er?




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Clarice
Status:
Frischling
(41 Beiträge, 3x hilfreich)

Vielen Dank für alle Antworten.

Der Termin ist nun vorbei. Das Haus wurde besichtigt und jedem Mieter wurde - nach der persönlichen Vorstellung des neuen Verwalters - die Frage gestellt, ob die neue Verwaltung etwas anders machen solle.

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12314.03.2012 12:05:24
Status:
Lehrling
(1358 Beiträge, 211x hilfreich)

Na bitte, war das jetzt soooo schlimm ?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
go344593-81
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 3x hilfreich)
3x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Anjuli123
Status:
Bachelor
(3594 Beiträge, 1463x hilfreich)

Thema verfehlt go344... Außerdem ist das Spam.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.670 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen