Wer ist für die Nebenkostenabrechnung zuständig

4. November 2022 Thema abonnieren
 Von 
brolafff
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 14x hilfreich)
Wer ist für die Nebenkostenabrechnung zuständig

Hallo :)

Ich habe drei Fallbeispiele.
An wen muss sich der Mieter im Fall A, Fall B und Fall C wenden für die Nebenkostenabrechnung.

Ausgangslage ist immer dass der Mieter im Jahr 2021 vom 01.01.2021 bis zum 31.08.2021 ein Haus gemietet und bewohnt hat.
Dieses Haus wurde verkauft an einen Käufer.
Der Verkäufer ist gleich der Vermieter laut dem unterzeichneten Mietvertrag.

Fall A
Besitzübergang des Hauses auf den Käufer im Juni 2021.

Fall B
Besitzübergang auf den Käufer im November 2021.

Fall C
Besitzübergang auf den Käufer im Januar 2022.

Viele Grüße

Nachtrag:
Abrechnungszeitraum für die Nebenkostenabrechnung ist der Zeitraum 01.01.2021 bis 31.12.2021.
Nutzungszeitraum für den Mieter 01.01.2021 bis 31.08.2021.

-- Editiert von User am 4. November 2022 23:36

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107902 Beiträge, 38086x hilfreich)

Zitat (von brolafff):
Besitzübergang des Hauses auf den Käufer im Juni 2021.
Zitat (von brolafff):
Besitzübergang auf den Käufer im November 2021.
Zitat (von brolafff):
Besitzübergang auf den Käufer im Januar 2022.

Es ist total egal wann der Mieter ausgezogen ist.

Relevant ist eher, wann der Käufer zum Vermieter wurde.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
brolafff
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 14x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Relevant ist eher, wann der Käufer zum Vermieter wurde.


Hab ich nicht genau beschrieben, Besitzübergang auf den Käufer sollte auch bedeuten, dass der Käufer zum Vermieter wurde.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107902 Beiträge, 38086x hilfreich)

Zitat (von brolafff):
Hab ich nicht genau beschrieben

Nö, sonst wäre die Nachfrage überflüssig gewesen.



Zitat (von brolafff):
Besitzübergang auf den Käufer sollte auch bedeuten, dass der Käufer zum Vermieter wurde.

Da weder Besitzübergang noch Eigentumsübergang der Zeitpunkt sein muss, zu dem man zum Vermieter wird, war das nicht zu erkennen.


Abrechnungspflichtig ist, wer zum Zeitpunkt des Abrechnungsanspruchs den Status "Vermieter" inne hat.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
brolafff
Status:
Frischling
(49 Beiträge, 14x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Abrechnungspflichtig ist, wer zum Zeitpunkt des Abrechnungsanspruchs den Status "Vermieter" inne hat.


Geht man nun davon aus dass der Besitzübergang (Eigentumsübergang) auch der Übergang des Vermieter Status auf den Käufer ist.
Und der Abrechnungszeitraums wie geschrieben der 01.01.2021 bis 31.12.2021 ist.
So würde ich dies wie folgt auswerten:

Fall A = Käufer
Fall B = Käufer
Fall C = Verkäufer

Oder verstehe ich den Abrechnungsanspruch falsch?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107902 Beiträge, 38086x hilfreich)

Zitat (von brolafff):
Oder verstehe ich den Abrechnungsanspruch falsch?

Nein, der wurde korrekt verstanden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.439 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.754 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen