Wer muss kaputtes Fenster zahlen?

17. Juni 2009 Thema abonnieren
 Von 
chris23b
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Wer muss kaputtes Fenster zahlen?

Hallo

In einem der Dachfenster meiner Mietwohnung befindet sich ein großer Riss. Dies ist mir vor kurzem aufgefallen. Da kurz zuvor ein starkes Gewitter war gehe ich davon aus, das der Riss durch Hagel o.Ä. enstanden ist (wobei ich nicht sagen kann ob es tatsächlich gehagelt oder nur stark geregnet hat).

Nachdem ich den Mangel zusammen mit dem Vermieter begutachtet habe, wurde festgestellt, dass der Riss auf der Innenseite der Scheibe ist (Doppelglasfenster). Es ist also eher unwahrscheinlich, dass der Riss durch ein äußere Einwirkung zustande gekommen ist. Ich weiß aber sicher, dass er nicht durch die Mieter verursacht wurde.

Muss ich nun für den Schaden aufkommen, weil nicht eindeutig geklärt werden wie der Schaden zustande gekommen ist oder muss der Vermieter trotzdem für den Schaden aufkommen?

Verstehe mich eigentlich recht gut mit meinem Vermieter und will ihn nicht unnötig ärgern :)

Bin für jeden Rat dankbar

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2545x hilfreich)

--- editiert vom Admin

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12329.06.2009 21:33:15
Status:
Schüler
(379 Beiträge, 39x hilfreich)

Das sieht mir nach einem Versicherungsschaden aus, der Vermieter hat doch sicher eine Gebäudeversicherung?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
chris23b
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Naja weil ich der Mieter bin und definitiv weiß das ich das Fenster nicht kaputt gemacht habe. Das ist wohl nicht klar rübergekommen, sorry.

Ein Fenster zu ersetzten ist ja nicht grade billig und fällt deshalb woll nicht unter Kleinreparaturen. Deshalb wollte ich einfach wissen, ob ich dafür aufkommen muss. Ich bin leider nicht nicht so der Experte in Sachen Mietrecht und wollte mir einfach einen Rat oder eine Einschätzung von jemanden einholen, der sich damit auskennt.

Wenn meine Frage Käse ist kannst du mir das ja gerne sagen :) dann weiß ich ja wie die Sachlage ist

Zu dem 2ten --> Ja das dachte ich auch aber er meinte die Versicherung zahlt das nicht weil der Schaden nicht durch äußere Einwirkung entstanden ist, und es ja rein theoretisch auch der Mieter selbst gewesen sein könnte.

-- Editiert am 17.06.2009 22:42

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7416 Beiträge, 1622x hilfreich)

Naja,
im Prinzip muss der vermieter dafür aufkommen, wenn Du es nicht beschädigt hast. Könnte es ein Besucher gewesen sein, der es nicht zugeben wollte ?
Denn der Schaden an sich ist natürlich schon sehr seltsam.

Ansonsten müsstest Du Dich evtl. mal mit einem Fensterfachmann in Verbindung setzen, wie sowas ohne Einwirkung von innen passieren könnte.

Gruß
Michael

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2545x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
chris23b
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Naja wenn es ein Besucher war der es nicht zugeben will, dann weiß ich das natürlich nicht. Möglich wäre das natürlich, jeder hat ja mal Besuch..

Das die ganze Sache mit der Beschädigung von innen komisch klingt ist mir auch bewusst^^

Wie gesagt ich habe den Schaden morgens bemerkt nachdem am Abend zuvor ein Gewitter war, allerdings schau ich nicht jeden Tag nach jedem Fenster. Ich bin deshalb einfach davon ausgegangen, das der Schaden dadurch zustande kam.

Edit: Die Wohnung wurde vor ca. 1 1/2 Jahren komplett saniert (also auch neue Fenster).

-- Editiert am 17.06.2009 22:52

-- Editiert am 17.06.2009 22:56

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2545x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12329.06.2009 21:33:15
Status:
Schüler
(379 Beiträge, 39x hilfreich)

quote:
Da kurz zuvor ein starkes Gewitter war gehe ich davon aus, das der Riss durch Hagel o.Ä. enstanden ist (wobei ich nicht sagen kann ob es tatsächlich gehagelt oder nur stark geregnet hat).


Dies spricht doch eindeutig für einen Versicherungsschaden, und den sollte der Vermieter schleunigst seiner Versicherung melden

Die kann das ja dann überprüfen.



Wir hatten hier übrigens vor so einem Jahr ein Unwetter mit tennisballgrossen Hagelkörnern, bei denen hier in der Umgebung zig Jalousien etc. durchgeschlagen wurden.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12324.08.2009 16:50:38
Status:
Bachelor
(3432 Beiträge, 2545x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest123-2233
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 59x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
guest-12329.06.2009 21:33:15
Status:
Schüler
(379 Beiträge, 39x hilfreich)

Morti,

ich lese ja nicht alles, wo käme ich da sonst hin? Ich muss doch auch mal schlafen ( gleich)

?

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Eirene113
Status:
Master
(4098 Beiträge, 627x hilfreich)

@pst

das Fenster ist 1 1/2 alt.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest123-2233
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 59x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest123-2232
Status:
Schüler
(284 Beiträge, 179x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Ilsa1939
Status:
Bachelor
(3728 Beiträge, 1170x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>Muss ich nun für den Schaden aufkommen, weil nicht eindeutig geklärt werden wie der Schaden zustande gekommen ist oder muss der Vermieter trotzdem für den Schaden aufkommen? <hr size=1 noshade>

Der Vermieter schuldet den vertragsgemäßen Zustand der Mietsache, d.h. er muss für eine Wohnung ohne defektes Dachfenster sorgen. Kann der Vermieter nachweisen, dass der Mieter den Schaden verursacht hat, kann er vom Mieter Schadenersatz verlangen. Kann nicht eindeutig geklärt werden, woher der Schaden kommt, hat der Vermieter Pech gehabt.

Im Streitfall wäre der Vermieter verpflichtet, das defekte Fenster auch reparieren zu lassen, bevor die Frage der Verursachung geklärt ist. Tut er as nicht, kann der Mieter die sich aus §§ 536 , 536a BGB ergebenden Rechte geltend machen.

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-2233
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 59x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
chris23b
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten. Das hat mir auf jeden Fall schon einmal sehr geholfen.

Die Variante das einfach reparieren zu lassen und ihm die angefallenen Kosten in Rechnung zu stellen oder die Miete zu kürzen ist ja auch nicht grade der feine Weg (finde ich). Umgedreht wohl auch nicht, den Schaden nicht beseitigen zu lassen obwohl er dazu verpflichtet ist...naja ich tu mir immer ein bisschen schwer damit ihm auf die Nerven zu gehen^^

In den Paragraphen die du verlinkt hast, ist die Rede davon wie die Rechtslage ist wenn die Tauglichkeit gemindert ist.
Allerdings ist der Riss ja innen, das Fenster ist trotz allem nicht undicht. Liegt hier trotzdem eine Minderung der Tauglichkeit vor?

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest123-2233
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 59x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
guest123-2233
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 59x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
guest123-2232
Status:
Schüler
(284 Beiträge, 179x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.695 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.568 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen