Wie ist das mit dem Untervermieten?

2. Februar 2010 Thema abonnieren
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)
Wie ist das mit dem Untervermieten?

Hallo, ich bin´s mal wieder.

Sagt doch mal, Ihr Schlauberger, wie ist das mit dem Untervermieten einer Wohnung?

Man muss den VM doch zur Zustimmung auffordern, oder? Muss er diese erteilen?

Beispiel: Man ist für 6 Monate beruflich im Ausland, kehrt dann aber an seinen alten Wohnort und Arbeitsplatz zurück. Kann man in der Zeit seine Wohung untervermieten?

Und noch eine andere Konstellation:

Angenommen, man hat von daheim freiberuflich gearbeitet, was erlaubt war (sogar via Gerichtsurteil festgestellt). Dann zieht man zwei Straßen weiter mit dem Partner zusammen, möchte aber seine ehemalige Wohnung weiter behalten und ab jetzt nur noch zum arbeiten dort hin gehen und die Abende/das WE in der neuen Wohnung verbringen. Ist es also ein Unterschied, ob man dort wohnt UND arbeitet, oder (fast) ausschließlich zum Arbeiten dort hin kommt?

Gruß,

Morcheeba





-----------------
""

-- Editiert am 02.02.2010 15:58

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



31 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12303.02.2010 16:25:12
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 5x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Wir haben in unserer Stadt keine Verordnung oder so etwas wie in München.

Angenommen: man arbeitet bisher rund um die Uhr in der Wohnung und schläft da auch, später arbeitet man ebenfalls 12 St. dort, schläft aber woanders. Ich habe keine Norm im BGB gefunden, die das untersagt.

Wenn jemand z.B. zunächst Single ist und daheim schläft, dann aber einen Partner findet und dann dort übernachtet - dann muss diese Person doch nicht die Wohnung aufgeben, weil sie tagsüber am Schreibtisch z.B. Übersetzungen macht statt da zu hocken und TV zu schauen, oder?

-----------------
""

-- Editiert am 02.02.2010 16:13

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12321.01.2018 10:47:44
Status:
Student
(2202 Beiträge, 627x hilfreich)

Es gibt zur Zeit noch keine Wohnungsbenutzungspflicht.

Man muss den VM doch zur Zustimmung auffordern, oder?
Ja
Muss er diese erteilen?
Nein

Und verwechsle nicht "Untervermietung" und "kompletten Wohnraum überlassen".

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Solange da ein Bett steht, müßte es schon schwierig sein, nachzuweisen, dass du dort nicht mehr wohnst. Die Meldeadresse kannst du ja behalten.

Gegen eine Untervermietung kann sich der Vermieter eigentlich nur stellen, wenn die Räumlichkeiten es nicht zulassen. Hier ist es aber eher eine Nutzungsüberlassung für die Zeit deiner Abwesenheit.

-----------------
"sika0304"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Hallo Werner,

ich merke gerade: ich verwechsle in der Tat Untervermietung mit "kompletten Wohnraum überlassen".

Ist Letzteres untersagt? Finde dazu im BGB nichts....

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12321.01.2018 10:47:44
Status:
Student
(2202 Beiträge, 627x hilfreich)

http://www.mieterverein-hamburg.de/tl_files/dokumente/merkblaetter/merkblatt-15-untermiete.pdf

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Was ich bei dem Link nicht verstehe:

Da steht, wer aus beruflichen Gründen vorübergehend weg ist, aber in absehbarer Zeit wieder zurückkehren wird, darf "teilweise" untervermieten.

Wie ist das zu verstehen? Man darf dann nur einen Teil der Wohnung untervermieten und der Rest darf vom Untermieter nicht genutzt werden???

Wenn ich es richtig verstanden habe, kann aber keiner verlangen, dass man seine Wohnung nutzt. Dürfte man sie also auch quasi leer räumen und für die leeren Räume weiter Miete bezahlen?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

quote:
Dürfte man sie also auch quasi leer räumen und für die leeren Räume weiter Miete bezahlen?


Natürlich (man sich aber auch weiter verantwortlich zeigen).



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12321.01.2018 10:47:44
Status:
Student
(2202 Beiträge, 627x hilfreich)

zu 1: da steht aber auch noch etwas von "Tochter"

zu 2: ja

zu 3: ja

und vor allem nicht vergessen :
Grundsätzlich kann der Vermieter fristlos
kündigen, wenn Sie ohne seine Erlaubnis und trotz
Abmahnung jemanden in die Wohnung aufgenommen
haben (außer einem Ehegatten, Lebensgefährten oder
nächsten Verwandten). Nur wenn der Mieter Anspruch auf
die Erlaubnis hat, wird die Kündigung von den Gerichten
nicht anerkannt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Wer will denn nachweisen, ob jd mein LG ist?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

Da gibt es doch den "Green-Card-Test", oder nicht ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Na ja, mir geht es um Folgendes:

Wegen einer Eigenbedarfskündigung suche ich doch nach einer neuen Wohnung.

Es ist aber noch nicht klar, ob ich letztlich überhaupt aus der Wohnung raus muss. Es war noch kein Verkündungstermin, aber es sieht doch sehr danach aus, als ginge es in eine zweite Runde, weil schon die Form nicht gewahrt wurde. Dann ist auch der Eigenbedarf sehr fraglich, weil die betreffenen Personen bereits eine andere Wohnung im Haus bezogen haben....

Bis das alles geklärt ist, würde ich am liebsten mal weg aus der Wohnung - mir gleichzeitig aufgrund der ungeklärten Lage aber nicht alle Türen hinter mir zuschlagen....

Deshalb überlegte ich, ob ich untervermieten könnte. Oder einfach mal leer stehen lasse.

Die Wohnung ist so extrem günstig, dass es kaum auffällt, wenn man die nebenbei mitzahlt.

Schaue mir morgen wieder eine Wohnung an und die kostet bei gleicher Größe halt mal grad wieder 100 % mehr.....Irgendwie sagt mir mein Instinkt, dass man so eine spottbillige Wohnung nicht so schnell ganz aufgeben sollte...zumindest nicht, so lange kein Gericht sagt, dass man gehen MUSS.





-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

quote:
ob ich untervermieten könnte. Oder einfach mal leer stehen lasse


Das eine wie das andere würde sich beim Prozeß vermutlich garnicht gut machen.

Wenn Du die alte Wohnung leer mit durchschleppen würdest, könntest Du Dir doch gleich für das Doppelte eine vernünftige Wohnung mieten.
Irgendwie kann ich Deine Gedankengänge da nicht nachvollziehen.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Wenn alles durch ist, die Klagen gewonnen, würde ich gerne meine seit 15 Jahren genutzte Wohnung wieder nutzen. Aber im Moment habe ich die Nase voll, v.a. auch wegen massiven Baulärms.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

Du meinst tatsächlich, eine gewonnene Klage bringt Glück und Frieden ins Haus ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Bei unschlagbar günstigem Wohnraum in Top-Lage ist es mir egal, was der VM sich privat so denkt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

Unschlagbar günstig wird der nicht lange bleiben.
Auch sonst können private Gedanken ziemlich konkret werden.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Seine Mieterhöhungsklage ist bereits gescheitert.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

Weshalb ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Die Wohnung entspricht zwingenden bauordnungsrechtlichen Vorschriften nicht. Daher ist der Mietspiegel nicht anwendbar. Denn dieser gilt nur für rechtmäßigen Wohnraum.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

Dann wird er eben "nachrüsten".



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Geht nicht. Dafür müsste er das Haus abreißen und neu aufbauen.

Die Miete ist quasi auf ewig "eingefroren".

Für einen Wohnraum, für den bei der Stadt nicht einmal eine Baugenehmigung vorliegt und auch keine vorliegen KANN, ist eine Miete von etwa 50 % der für ECHTEN Wohnraum ortsüblichen Miete aber durchaus angemessen. Ginge es mit rechten Dingen zu, wäre hier in den letzten Jahrzehnten überhaupt keine Miete geflossen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

Ich habe noch nie davon gehört, daß ein Mietwert von einer Baugenehmigung abhängig sein soll.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
guest-12330.04.2010 09:36:10
Status:
Schüler
(493 Beiträge, 85x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Aber die Anwendung des Mietspiegels setzt voraus, dass es sich um für das Wohnen zugelassene Räumlichkeiten handelt.

Wenn du z.B. einen Kohlenkeller vermieten möchtest, dann ist nicht der Mietspiegel anwendbar.

Vielleicht könnte ein VM dann noch Vergleichswohnungen benennen - wenn er weitere Bauten findet, die womöglich auch Schwarzbauten sind.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Da versteht man dann auch, weshalb Mietern eigene Briefkästen untersagt werden, oder keine Anmeldung beim Müll erfolgt.....

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Na ja, so sah es zumindest auch der Richter.

Keine Wohnräume - kein Mietspiegel.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
Trapper John
Status:
Lehrling
(1033 Beiträge, 151x hilfreich)

quote:
Keine Wohnräume - kein Mietspiegel.


Dann müßte es aber auch weitergehen mit "kein Kündigungsschutz".




-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
Morcheeba
Status:
Lehrling
(1403 Beiträge, 182x hilfreich)

Umgekehrt: Kein Eigenbedarf.

Denn der kann nicht an Wohnraum geltend gemacht werden, der gar nicht als Wohnraum genutzt werden darf.

Daher: Lebenslang die selbe Miete, lebenslang keine Kündigungsmöglichkeit wegen Eigenbedarfs.

Das Ganze in einer genialen Lage. Zu einem Spottpreis.

Da überlegt man sich schon mal, ob man damit klar kommt, dass der neue VM einen gerne weghaben möchte, oder ob man bleibt und auch mal ein kleines Mobbing hinnimmt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
guest-12330.04.2010 09:36:10
Status:
Schüler
(493 Beiträge, 85x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.866 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12