Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
508.934
Registrierte
Nutzer

Winterdienst versus selber Schnee räumen


#31
 Von 
spatenklopper
Status:
Junior-Partner
(5816 Beiträge, 2999x hilfreich)

Sowas kommt also dabei raus, wenn man (Vermieter) sich von seiner Zentralmeise den Brief an seine Mieter diktieren lässt......

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
Anami
Status:
Student
(2185 Beiträge, 682x hilfreich)

Wers glaubt...
:pc:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(64543 Beiträge, 31044x hilfreich)

Zitat (von Ladyinred):
Eventuell nötiges Gerät wie z.B. eine Schneefräse haben Sie sich auf eigene Kosten zu beschaffen. Dieses Gerät dürfen Sie ausschließlich in Ihrer eigenen Garage lagern.
Ich untersage Ihnen, einen gewerblichen Winterdienst mit dieser Arbeit zu beauftragen.

Alle 3 Sätze sind rechtswidrig und nicht durchsetzbar.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
Ladyinred
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

jetzt möchte ich Euch erzählen, wie die Sache weitergegangen ist.

Der Anwalt ist der Meinung, dass wir davon ausgehen durften, dass der Vermieter das Schneeräumen einer Fremdfirma übertragen möchte, denn der Winterdienst steht ja schon unter den Betriebskosten in unserem Mietvertrag, und außerdem erscheint er seit unserem Einzug im Jahr 2009 jedes Jahr in der Nebenkostenabrechnung.

Die Klausel mit der Beteiligung hält er für unwirksam. Es gibt ja keinen Plan, wie diese Beteiligung aussehen soll, von daher ist der Räumdienst nicht wirksam auf die Mieter übertragen.

Neulich lief ich zufällig unserem Vermieter über den Weg. Der sagte mir, der von ihm beauftragte Winterdienst würde vor 7 Uhr einen Nachtzuschlag berechnen. Da er den nicht zahlen will, hat er vereinbart, dass der Winterdienst erst nach 7 Uhr kommt - in den letzten Tagen kam er eher so um 10 Uhr. In unserer Gemeinde müssen aber auch Privatgrundstücke bis 7 Uhr geräumt sein. Unser Vermieter sagte mir, er hätte deswegen schon Ärger mit der Gemeinde. Seine "Lösung": Wir Mieter sollen untereinander regeln, wer von uns wann räumt, auf jeden Fall hätte bis 7 Uhr geräumt zu sein, denn er will kein Bußgeld zahlen. Das ist natürlich auch unwirksam.

Die meisten Nachbarn einschließlich mein Mann parken jetzt nicht mehr in den Garagen, sondern auf der Straße, weil sie mehrmals kaum bis gar nicht aus den Garagen fahren konnten, weil der Winterdienst nicht da war. Das verschärft zwar die ohnehin schon angespannte Parkplatzsituation bei uns, aber das ist uns egal. Unser Vermieter will es sich wohl einfach machen, und wir machen es ihm nach.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
cauchy
Status:
Senior-Partner
(6209 Beiträge, 3266x hilfreich)

Vielen Dank für die Rückmeldung. Meiner Meinung nach ist es einen Versuch wert, die Situation doch noch irgendwie zu lösen. Das letzte Schreiben des Vermieters würde ich dazu mal ignorieren. Das scheint ein Frustschreiben gewesen zu sein. Ich hoffe mal, der Vermieter weiß selber, dass das nicht haltbar ist.

Eine Möglichkeit wäre, zusammen (!) einen möglichst neutralen Vermittler einzuschalten und sich alle zusammen an einen Tisch zu setzen. Der Vermittler sollte nach Möglichkeit etwas von Mietrecht verstehen. Vielleicht gelingt es, den Vermieter davon zu überzeugen, dass es so nicht geht. Zumal es der Vermieter ist, der ein Bußgeld bezahlen müsste. Auch die Haftung ist beim Vermieter. Aktuell sehe ich kaum Chancen, dass er das auf die Bewohner abwälzen kann. Im Extremfall wäre sogar eine Mietminderung und ein Klage der Garagenmieter möglich.

Es kann ja durchaus andere Lösungsmöglichkeiten geben. Im Zweifel müsste für einen vernünftig arbeitenden Räumungsdienst halt mehr bezahlt werden. Oder es findet sich eine Mischlösung, in der der Räumungsdienst nur bestimmte Bereiche räumt und für den Rest jeder selber verantwortlich ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
Anami
Status:
Student
(2185 Beiträge, 682x hilfreich)

Zitat (von Ladyinred):
Diesen Winter kommt ein anderer Winterdienst als in den letzten Jahren.
Zitat (von Ladyinred):
sagte mir, der von ihm beauftragte Winterdienst würde vor 7 Uhr einen Nachtzuschlag berechnen. Da er den nicht zahlen will, hat er vereinbart, dass der Winterdienst erst nach 7 Uhr kommt -

So einfach? Hätte ich nicht gedacht.
ER (der Vermieter) hätte den Nachtzuschlag des neuen WD doch gar nicht bezahlen brauchen. Er hätte das als BK umlegen können.
Dazu war er wohl zu faul oder hats zeitlich verpasst. Schliesslich müsste er den Mietern vorher sowas mitteilen.

Nun hat sich eine praktische Lösung ergeben. Schön. Es wird auch wieder schneefrei und hoffentlich passiert nicht noch was im ungeräumten Hof.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
Spejbl
Status:
Beginner
(87 Beiträge, 9x hilfreich)

Nicht reagieren ist auch nicht das Beste. Ich würde schriftlich festhalten, daß die Änderungen nicht akzeptiert werden. Damit wird das aktenkundig.

Schließlich verpflichtet Eigentum und WD bezahlen und zusätzlich als Mieter das selbst erledigen, das wird doch etwas unverhältnismäßig. Im MV bzw. Ergänzung dessen sollte Rechte und Pflichten genau definiert sein. Und nur das darf auch als BK abgerechnet werden.

Im Grunde will der VM eine Mietsvertragsänderung zu euren Ungunsten. Aus welchen Gründen auch immer. Die bekommt er aber nicht. Der VM kassiert etst mal einen Widerspruch. Punkt. Ja, im Extremfall muß halt ein Richter entscheiden. Ich würde in diesem Fall einen Rechtsstreit in Kauf nehmen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
cauchy
Status:
Senior-Partner
(6209 Beiträge, 3266x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Schliesslich müsste er den Mietern vorher sowas mitteilen.
Warum? Mir ist nicht bekannt, dass der Vermieter eine Erhöhung der Betriebskosten im vorhinein mitteilen müsste. Kannst du dafür eine Grundlage nennen?

Zitat (von Anami):
Nun hat sich eine praktische Lösung ergeben. Schön.
Weder ist die Situation schön, noch gibt es eine Lösung.

Zitat (von Anami):
ER (der Vermieter) hätte den Nachtzuschlag des neuen WD doch gar nicht bezahlen brauchen.
Anteilig vermutlich schon. Der Räumungsdienst räumt ja auch beim Vermieter.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#39
 Von 
Anami
Status:
Student
(2185 Beiträge, 682x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Kannst du dafür eine Grundlage nennen?
Nein, kann ich nicht. Du hast auch Recht, höhere BK braucht der Vermieter nicht vorher mitteilen.
Zitat (von cauchy):
Weder ist die Situation schön, noch gibt es eine Lösung.
Ich finde diese Situation, dass nun alle auf der Strasse parken, ein praktische Lösung. Schön, dass die TE es nun so wie die anderen macht. Ich hatte das schon viel früher vorgeschlagen.
Zitat (von cauchy):
Anteilig vermutlich schon.
Stimmt auch.

Zitat (von Anami):
Es wird auch wieder schneefrei und hoffentlich passiert nicht noch was im ungeräumten Hof.
Dabei bleibe ich aber.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#40
 Von 
Ladyinred
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Es wird auch wieder schneefrei und hoffentlich passiert nicht noch was im ungeräumten Hof.

Das haben wir alle gehofft, aber es ist leider was passiert. Zum Glück war wenigstens kein Hausbewohner betroffen...

Es gab folgende Vorfälle:

1. Der Notarzt kam zu einem Nachbarn hier im Haus. Er kam gegen 11 Uhr, der Winterdienst war noch nicht da, in der Hofeinfahrt war eine dicke Eisplatte. Split , Sand o.ä. zum Streuen haben wir nicht. Der Krankenwagen hat es nicht gewagt, in die Hofeinfahrt zu fahren. Die Sanitäter mussten sich auf dem Eis sehr vorsichtig bewegen, was echt nicht lustig ist, wenn es um Leben und Tod geht. Ich bekam mit, dass sie planten, sich beim Vermieter zu beschweren.

2. Die Müllabfuhr kam gegen 10 Uhr, der Winterdienst war auch hier noch nicht da, es war ebenfalls vereist. Der Mitarbeiter der Müllabfuhr ging schon sehr langsam zu den Mülltonnen und stürzte dabei.

3. Ein Paketzusteller kam gegen 10 Uhr und stürzte ebenfalls.

Vermutlich hat der Vermieter dann Ärger von mehreren Seiten bekommen, denn jetzt kommt der Winterdienst auf einmal immer gegen 7 Uhr...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#41
 Von 
AltesHaus
Status:
Unparteiischer
(9077 Beiträge, 2564x hilfreich)

Zitat (von Ladyinred):
Vermutlich hat der Vermieter dann Ärger von mehreren Seiten bekommen, denn jetzt kommt der Winterdienst auf einmal immer gegen 7 Uhr...

.... geht doch ... (auch wenn hier erst Menschen zu Schaden kommen mussten, aber das hat der VM zu verantworten und daraus hat er wohl gelernt)

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
cauchy
Status:
Senior-Partner
(6209 Beiträge, 3266x hilfreich)

Ich befürchte, dass dies noch ein Nachspiel haben wird. Mindestens dann, wenn es um die Nebenkostenabrechnung geht. Möglicherweise auch schon vorher in Form von einer Abmahnung und/oder Kündigung.

Ich empfehle, sich schonmal nach einem Anwalt für Mietrecht in der Umgebung umzuschauen. Ob der Abschluss einer Mietrechtschutzversicherung noch Sinn macht, weiß ich nicht. Denn die zahlt eh nicht, wenn die Streitigkeiten bei Abschluss bereits absehbar waren.

Ich möchte damit keine Angstmache betreiben. Es erscheint mir sinnvoll auf die zu erwartenden Probleme hinzuweisen. Denn ich kann mir nach der bisherigen Schilderung nicht vorstellen, dass der Vermieter ohne Mucken ein eventuelles Bußgeld (von dem ich hoffe, dass er es bekommen hat) selber zahlen wird. Und der Räumungsdienst will sicherlich jetzt auch mehr Geld.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
AltesHaus
Status:
Unparteiischer
(9077 Beiträge, 2564x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Ich befürchte, dass dies noch ein Nachspiel haben wird. Mindestens dann, wenn es um die Nebenkostenabrechnung geht.

Wieso Nachspiel, es wurde vertraglich schon vereinbart, dass ein kostenpflichtiger Räumdienst beauftragt wird, da wird es keine nennenswerten Überraschungen geben.

Zitat (von cauchy):
Möglicherweise auch schon vorher in Form von einer Abmahnung und/oder Kündigung.

Das ist grober Unfug betreffend der Kündigung, und einer Abmahnunng kann man gelassen entgegen sehen.

RS empfiehlt sich immer, für alle Lebenslagen.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#44
 Von 
cauchy
Status:
Senior-Partner
(6209 Beiträge, 3266x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Das ist grober Unfug
Siehe das Schreiben des Vermieters in #25. Ist dieser Vermieter etwa nicht zu groben Unfug fähig?

Zitat (von AltesHaus):
da wird es keine nennenswerten Überraschungen geben.
Auch hier ein Verweis auf die Schreiben des Vermieters und dessen geäußerte Meinung, wer den Mehraufwand der Räumung zu tragen hat.

Okay, der Mensch an sich ist prinzipiell lernfähig. Aber nicht jeder nutzt diese Fähigkeiten. Warten wir mal ab, ob dieser Vermieter dazulernt. Ich würde eher nicht damit rechnen.

Aber vielleicht zur Klarstellung: Ich sage nicht, dass der Vermieter Recht bekommen würde. Dennoch erwarte ich nicht, dass die Sache endgültig abgeschlossen ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#45
 Von 
AltesHaus
Status:
Unparteiischer
(9077 Beiträge, 2564x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Siehe das Schreiben des Vermieters in #25. Ist dieser Vermieter etwa nicht zu groben Unfug fähig?

OK so gesehen haben SIe Recht, was diesen VM angeht ist dieser für groben Unfug immer gut. :devil:

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#46
 Von 
Anami
Status:
Student
(2185 Beiträge, 682x hilfreich)

Sollten die Mieter wegen dieses Vermieters denn überhaupt keinen Winterdienst mehr machen (lt. Mietvertrag ist Beteiligung vereinbart)?
Offenbar haben sich jetzt alle *verweigert* und weder ihre Garagen freigeschippt noch im Hof den Schnee bzw. das Eis beseitigt.

Ich fürchte, da kommt noch was----

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#47
 Von 
cauchy
Status:
Senior-Partner
(6209 Beiträge, 3266x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Sollten die Mieter wegen dieses Vermieters denn überhaupt keinen Winterdienst mehr machen (lt. Mietvertrag ist Beteiligung vereinbart)?
Ein hinzugezogener Anwalt war der Meinung, dass die Vereinbarung unwirksam ist (siehe #34). Wenn das der Fall ist, müssen die Mieter tatsächlich keinen Finger rühren. Wenn die Vereinbarung wirksam ist, müsste der Vermieter erstmal einen entsprechenden Plan aufstellen. Das Schreiben in #25 ist dazu nicht geeignet.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#48
 Von 
Anami
Status:
Student
(2185 Beiträge, 682x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Ein hinzugezogener Anwalt war der Meinung, dass die Vereinbarung unwirksam ist
Ja, ich erinnere mich. Die TE hat den Anwalt gefragt.

Mal abwarten, was der Vermieter für Anwälte hat.
:fight:
Eins ist sicher: Es wird teurer.

-- Editiert von Anami am 12.02.2019 19:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#49
 Von 
Ladyinred
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
RS empfiehlt sich immer, für alle Lebenslagen.

Wir haben seit über 10 Jahren eine Rechtsschutzversicherung, bei der auch Mietrecht enthalten ist. Wir mussten sie auch schon in Anspruch nehmen, da ging es aber um eine Arbeitsrechtssache. Es hat alles prima geklappt.

Zitat (von cauchy):
Ein hinzugezogener Anwalt war der Meinung, dass die Vereinbarung unwirksam ist (siehe #34). Wenn das der Fall ist, müssen die Mieter tatsächlich keinen Finger rühren. Wenn die Vereinbarung wirksam ist, müsste der Vermieter erstmal einen entsprechenden Plan aufstellen. Das Schreiben in #25 ist dazu nicht geeignet.

Ganz genau. Der Anwalt hat mir das so erklärt: Wenn der Vemieter will, dass die Mieter künftig selbst den Winterdienst machen, muss er das erst einmal allen Mietern schriftlich mitteilen und einen entsprechenden Plan aufstellen. Die Einhaltung des Plans müsst er auch kontrollieren und säumige Mieter ggf. abmahnen. Nun muss bei uns bis 7 Uhr geräumt werden. Der Vermieter wohnt direkt neben unserem Mietshaus. Sein Schlafzimmer geht Richtung Hofeinfahrt. Er müsste also nur aus dem Fenster schauen, um zu überprüfen, ob geräumt wurde. Aber der gute Mann schläft gerne lang - mindestens bis 10 Uhr. So kann er natürlich nicht feststellen, ob vor 7 Uhr oder nach 9 Uhr geräumt wurde.

Dazu haben wir im Haus zwei alte Damen, die natürlich wegen ihres Alters nicht mehr räumen müssten. Ein Nachbar hier ist dazu noch ein sehr unangenehmer Zeitgenosse, der sich an nichts hält. Aber er ist der Liebling vom Vermieter - für ihn gilt die Hausordnung offenbar nicht. Da wäre Streit vorprogrammiert, weil dann faktisch nur noch 3 Mieter räumen würden.

Und meine lieben Nachbarn sind zwar gut im Jammern, wollen sich aber nicht streiten und schlucken lieber alles. Diese "wasch mich, aber mach mich nicht nass"-Einstellung ist da aber nicht hilfreich.

Zitat (von Anami):

Mal abwarten, was der Vermieter für Anwälte hat.
:fight:
Eins ist sicher: Es wird teurer.

Ich zahle gerne mehr Geld für den Winterdienst, wenn er dann ordentlich arbeitet.

Ob unser Vermieter überhaupt zum Anwalt geht, bleibt abzuwarten. Er gibt nicht gerne Geld aus, und Anwälte hält er für überflüssig, er macht es lieber selber.

Zu dem eventuellen Bußgeld fällt mir noch ein, dass der Vermieter das Haus schon vor vielen Jahren seinen Kindern übertragen hat, sprich die Kinder sind die Eigentümer und der Vermieter hat das Nießbrauchsrecht. Die Kinder sind sicher hocherfreut, wenn sie einen Bußgeldbescheid kriegen, weil sich ihr Herr Vater an nichts hält. Da wünsche ich dem alten Herrn viel Spaß bei seinen "Familienangelegenheiten".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#50
 Von 
AltesHaus
Status:
Unparteiischer
(9077 Beiträge, 2564x hilfreich)

Zitat (von Ladyinred):
Da wünsche ich dem alten Herrn viel Spaß bei seinen "Familienangelegenheiten".

... na da wünschen wir ihm mal, dass er da auch rsversichert ist ;)

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#51
 Von 
Ladyinred
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):
Zitat (von Ladyinred):
Da wünsche ich dem alten Herrn viel Spaß bei seinen "Familienangelegenheiten".

... na da wünschen wir ihm mal, dass er da auch rsversichert ist ;)

Glaube ich nicht, das ist aus seiner Sicht Geldverschwendung - mein Vermieter hat doch außerdem selbst juristische Kenntnisse - das Problem ist nur, dass er bei vielen Sachen eine höchst eigenwillige Auffassung hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#52
 Von 
AltesHaus
Status:
Unparteiischer
(9077 Beiträge, 2564x hilfreich)

Zitat (von Ladyinred):
mein Vermieter hat doch außerdem selbst juristische Kenntnisse - das Problem ist nur, dass er bei vielen Sachen eine höchst eigenwillige Auffassung hat.

Nun laufen die juristischen Kenntnisse IhresVM nicht immer parallel zum geltenden Recht ;) ... aber das wird sein Problem werden und nicht das Ihre.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#53
 Von 
Ladyinred
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von AltesHaus):

Nun laufen die juristischen Kenntnisse IhresVM nicht immer parallel zum geltenden Recht ;) ... aber das wird sein Problem werden und nicht das Ihre.

Ich schreibe jetzt mal aus der vermutlichen Sicht meines VM: Das geltende Recht ist falsch, das muss man ändern. :devil:

-- Editiert von Ladyinred am 13.02.2019 13:30

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#54
 Von 
Anami
Status:
Student
(2185 Beiträge, 682x hilfreich)

Zitat (von Ladyinred):
Da wünsche ich dem alten Herrn viel Spaß bei seinen "Familienangelegenheiten".
Ich wünsche dir viel Gelassenheit... statt Neid auf Langschläfer, Nießbraucher und sparsame Vermieter.
Zitat (von Ladyinred):
Das geltende Recht ist falsch, das muss man ändern.
Das wird er vermutlich tun, indem er die Klausel der Beteiligung aus dem MV nimmt und die Kosten aus der Winterdienst-Vertragsänderung auf die Mieter umlegt.
Dann zahlst du gern, und die 3 anderen sind dran mit meckern...die müssen das auch zahlen.
Der Winterdienst hat wahrscheinlich genau nach Vertrag gearbeitet, aber der Vertrag sah nicht vor, dass um 7 Uhr geräumt sein muss incl. Hof-und Garagenzufahrten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#55
 Von 
Ladyinred
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Ich wünsche dir viel Gelassenheit... statt Neid auf Langschläfer, Nießbraucher und sparsame Vermieter.

Wo liest Du, dass ich neidisch auf meinen Vermieter bin? Mit dem möchte ich bestimmt nicht tauschen :kotz:

Zitat (von Anami):
Zitat (von Ladyinred):
Das geltende Recht ist falsch, das muss man ändern.
Das wird er vermutlich tun, indem er die Klausel der Beteiligung aus dem MV nimmt und die Kosten aus der Winterdienst-Vertragsänderung auf die Mieter umlegt.

Das kann er von mir aus gerne tun, das wäre mir eh lieber.

Zitat (von Anami):
Zitat (von Ladyinred):

Dann zahlst du gern, und die 3 anderen sind dran mit meckern...die müssen das auch zahlen.

Du hast die beiden alten Damen vergessen. Die sind zwar wegen ihres Alters eh vom Räumen befreit, aber eine der Damen hat mir gesagt, dass sie den Winterdienst nicht zahlt, weil sie mit dessen Arbeit nicht zufrieden ist. Verstehe ich, aber ob das rechtens ist, weiß ich nicht. Mir kann das ja auch egal sein.

Zitat (von Anami):

Der Winterdienst hat wahrscheinlich genau nach Vertrag gearbeitet, aber der Vertrag sah nicht vor, dass um 7 Uhr geräumt sein muss incl. Hof-und Garagenzufahrten.

Das ist der Müllabfuhr, dem Notarzt und dem Paketzustellunternehmen aber herzlich egal...auf einen groben Klotz ein grober Keil! :fight:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#56
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(64543 Beiträge, 31044x hilfreich)

Zitat (von Anami):
indem er die Klausel der Beteiligung aus dem MV nimmt

Wie soll er das können? Einseitige Vertragsänderungen sind nicht so einfach mal eben möglich. Meist sogar unmöglich.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#57
 Von 
Ladyinred
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Anami):
indem er die Klausel der Beteiligung aus dem MV nimmt

Wie soll er das können? Einseitige Vertragsänderungen sind nicht so einfach mal eben möglich. Meist sogar unmöglich.

Das sieht unser Vermieter aber anders - Stichwort eigenwillige Rechtsauffassung. Es hat hier wohl schon solche Geschichten gegeben - allerdings waren die alle, bevor wir eingezogen sind. Meine direkte Nachbarin ist Mieterin erster Stunde und hat aus dem Nähkästchen geplaudert.

1. Zum Haus gehört ein Gemeinschaftsgarten, den alle Mieter nutzen dürfen - das steht bei allen im Mietvertrag. Früher hat der Vermieter die Gartenpflege durch eine entsprechende Klausel an die Mieter übertragen. Irgendwann hing dann offenbar im Treppenhaus ein Aushang "Ab sofort übernimmt ein Gärtner die Gartenpflege. Die Kosten dafür werden entsprechend auf die Mieter umgelegt." Bei uns stand von Anfang an der Gärtner im Mietvertrag.

2. Früher hat hier eine Putzfrau die Treppe geputzt - auch bevor wir eingezogen sind. Die gute Frau hat offenbar nicht gut geputzt. Und wieder kam ein Ausgang ins Treppenhaus. Meine Nachbarin hat mir ein Foto des Ausgangs gezeigt: "Sehr geehrte Mieter, ab dem nächsten 1. sind Sie für die Treppenreinigung zuständig. Einzelheiten regeln Sie bitte untereinander." Super...
In unserem MV steht, dass ich den zu meiner und der Nachbarswohnung führenden Teil des Treppenhauses im wöchentlichen Wechsel mit er Nachbarin reinigen muss - haben wir früher gemacht, aber inzwischen ist meine Nachbarin 84 und kann das nicht mehr. Ich mache es jetzt jede Woche selbst.

Ich vermute mal, falls unser Vermieter etwas am Winterdienst ändert, hängt er es auch einfach im Treppenhaus aus und glaubt, dass die Sache damit erledigt ist. Aber das ist derzeit noch Zukunftsmusik.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#58
 Von 
Anami
Status:
Student
(2185 Beiträge, 682x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wie soll er das können? Einseitige Vertragsänderungen sind nicht so einfach mal eben möglich. Meist sogar unmöglich.
Die TE weiß schon wieder, was der Vermiter machen wird... ;)
Wenn der Vermieter den Mietern eine Änderung anbietet (in dem hier gedachten Sinne), soll das schlecht oder nicht möglich sein? Natürlich nicht als Aushang.
Wenn die TE nicht damit einverstanden ist, bleibt die Klausel drin. Im nächsten Winter gleiches Spiel?
Würde mein Vermieter mir das anbieten: ICH wäre sofort einverstanden, ich würde auch gern X,- p.a. mehr bezahlen.
Damit ich im Winter bei Eis und Schnee NICHT meine Garage selbst freischaufeln müsste. Sondern die Winterdienstler auch bei mir schon ab 4.00Uhr schieben und schauflen und streuen.
Das mach ich dann auch gern selbst im Winterurlaub auf dem Berg.
Zitat (von Ladyinred):
und hat aus dem Nähkästchen geplaudert.
Nunja. Na und?
Zitat (von Ladyinred):
Ich vermute mal,
Ja, melde dich dann, wenn es etwas Neues gibt.
Nähkästchen sind sooo langweilig. Man nennt es oft auch Tratsch und Klatsch.
Wohnt ihr nicht schon fast 10 Jahre dort? Immerzu Tratsch und Klatsch?
Herrlich---- :devil:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12