Wohnungsabnahme verweigert, Schlüssel verschickt.

6. Mai 2004 Thema abonnieren
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)
Wohnungsabnahme verweigert, Schlüssel verschickt.

Hallo,

mein Problem ist, dass ich am Freitag die Wohnungsabnahme mit meinem Vermieter machen wollte. Der gute ist nicht ganz einfach und hat bisher noch jedem Mieter der ausgezogen ist Probleme gemacht.
Der Tag kam und der Vermieter betrat die Wohnung. Er sah, dass noch nicht alles fertig war und noch Tüten und Mülltüten rumstanden. Im großen und ganzen war die Wohnung aber abnahmefertig und das an dem Tag noch Restarbeiten zu machen waren hatte ich seiner Frau vorher mitgeteilt worauf sie mir sagte, dass es in Ordnung wäre.
Er verweigerte mir die Wohnungsübernahme, da die Wohnung nicht komplett frei wäre und verwies mich auf den kommenden Montag. Da ich über 100 Kilometer weg wohne (jetzt nach dem Umzug) teilte ich ihm mit, dass dies nicht ginge, da ich am Montag schon bei meiner neuen Arbeitsstelle antreten müsse und ich somit eine Abnahme mit Bekannten, dokumentiert durch Fotos machen würde. Die Schlüssel würde ich ihm in den Briefkasten werfen.
Er meinte, dass er mir das nicht aktzeptieren würde.

Nun gut der Abend kam und wir haben die Restarbeiten erledigt. Da der Einwurf in den Briefkasten rechtlich wohl etwas schwierig ist habe ich den Brief bei der Post als Einschreiben mit Rückschein aufgegeben. Die Abgabe und das eintüten der Schlüssel erfolgte selbstverständlich unter Zeugen.

Nun ist bisher noch kein Rückschein gekommen und ich hab nun Sorge, dass er die Abnahme verweigert (er wäre dazu im Stande) und ich dann ggf. Mietausfälle geltend macht, weil er den Schlüssel nicht hat. Wäre dem so?

Wie sieht es überhaupt grundsätzlich aus ... in der Wohnung war im Bad, an der Außenwand der Küche und an 2 Wänden im Wohnzimmer großflächiger Schimmelbefall. Diese Stellen habe ich überrenoviert, da er sich nicht zur Vorgehensweise geäußert hat (es ist absehbar das der Schimmel wieder durchkommt). Die Schimmelstellen habe ich vor dem renovieren fotografiert und ihn auch nochmals im Brief darauf hingewiesen, dass die Stellen nur überrenoviert sind und das er diese beseitigen muss.
Nun wurde mir gesagt, dass ich theoretisch gar nicht verpflichtet gewesen wäre zu renovieren, da die Wohnung hätte saniert werden müssen aufgrund des Schimmels, da sie so eh nicht weitervermietbar ist.
Ist das korrekt?

Also ich beabsichtige auf gar keinen Fall mehr in die Wohnung zurückzukehren und dort noch irgendwas zu machen, weil ich die Wohnung in einem katastrophalen und verwohnten Zustand bekommen habe (was durch Zeugen und Fotos beweisbar ist) und der Vermieter auf meine Kosten renovieren wollte. Ich hab so gut es mir möglich war alles gemacht aber mehr geht einfach nicht.

Über Eure HIlfe würde ich mich freuen.

Liebe Grüße

Sabi70

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
olafbn
Status:
Schüler
(186 Beiträge, 37x hilfreich)

Ich würde mir an deiner Stelle keine Sorgen machen. So wie du den Vorgang beschreibst, hast du alles richtig gemacht.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
sabi70
Status:
Praktikant
(645 Beiträge, 45x hilfreich)

Hi olafbn,

danke für die Aufmunterung. Mir war ehrlich gesagt schon ganz schlecht.

Liebe Grüße

sabi70

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.252 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.588 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen