Wohnungsübergab

24. September 2023 Thema abonnieren
 Von 
Menjuel
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Wohnungsübergab

Hallo zusammen!
Ich habe jetzt meine Wohnungsübergabe. Mein Nachmieter übernimmt die komplette Einrichtung. Habe ich alles mit Ihm geklärt.

1. Kann mein Vermieter verlangen, dass ich Ihm(meinem Vermieter) die Wohnung im geräumten Zustand bei der Übergabe vorzeigen muss?

2. Er möchte die Übergabe einzelnd machen. Erst mit mir und dann mit dem Nachmieter. Ich und der Nachmieter wollen es zusammen machen, ohne das es Stress gibt.

Mietkaution: Mein Vermieter hat die Kaution damals bekommen und jetzt kommt er mir so blöd und sagt: wenn ich keinen Nachweis habe, dass ich die Kaution bezahlt habe, könnte er mir die nicht wiedergeben, weil er ja nicht weiss, ob er sie bekommen hat. Das Problem ist ich habe keine Unterlagen mehr von damals keinen Mietvertrag & und keinen Beleg, Quittung oder Kontoauszug.
Weiss auch nicht mehr ob er es Bar bekommen hat oder ich es überwiesen habe. Er weiss das er sie hat, weil er mir letztens noch erzählt hat, dass er für jeden Mieter in dem Haus die Kaution, einzelnd angelegt hat. Hatte nie Stress mit dem, keine Ahnung warum der jetzt sowas macht.

Deswegen habe ich jetzt Angst, dass wenn ich darauf bestehe, dass der Nachmieter mit anwesend sein soll bei der Übergabe, und dem Vermieter das nicht passt, das der will das ich die Wohnung im geräumten, renovierten Zustand übergeben muss, weil es so im Mietvertrag steht. Und den ****** mit der Kaution wirklich durchzieht und ich die nie wieder sehe. Traue mir garnicht was zu sagen, aber kann ja nicht alles mit mir machen lassen. Hab halt nur kein Bock auf den ganzen Rechtsstreit. Und ich verliere nachher noch.

Wäre echt froh wenn mir jemand helfen könnte.

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118526 Beiträge, 39583x hilfreich)

Zitat (von Menjuel ):
1. Kann mein Vermieter verlangen, dass ich Ihm(meinem Vermieter) die Wohnung im geräumten Zustand bei der Übergabe vorzeigen muss?

Wenn der Nachmieter der direkt danach einzieht, genau diese Möbel erworben hat, dann wäre das durchsetzen der Entfernung aus der Wohnung aus diversen Gründen wohl rechtsmissbräuchlich.
Allerdings muss man ihm ermöglichen, die Mangelfreiheit der Mietsache festzustellen, darauf hat er einen Anspruch.



Zitat (von Menjuel ):
Das Problem ist ich habe keine Unterlagen mehr von damals keinen Mietvertrag & und keinen Beleg, Quittung oder Kontoauszug.

Das ist in der Tat ein Problem, denn der Mieter ist beweisbelastet für die Zahlung der Kaution.

Die Bank hat er nicht zufällig erwähnt?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9809 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Wenn der Nachmieter der direkt danach einzieht, genau diese Möbel erworben hat, dann wäre das durchsetzen der Entfernung aus der Wohnung aus diversen Gründen wohl rechtsmissbräuchlich.
Das würde ich nicht zwingend unterschreiben. Der BGH hat deutlich gemacht, dass der Vermieter sich nicht auf Vereinbarungen zwischen Vor- und Nachmieter berufen darf. Dieses Urteil betraf zwar Schönheitsreparaturen, aber die prinzipielle Argumentation ist übertragbar. Daher kann der Vermieter beim Auszug der Nachmieters Probleme bekommen, wenn er den Zustand bei Übergabe an den Nachmieter nicht sauber dokumentiert hat und nachweisen kann.

Mit Möbeln in der Wohnung ist das nicht möglich. Vielleicht ist die Wand hinter dem Schrank schimmelig? Vielleicht ist der Boden unter den Möbeln verkrazt? Wie soll das der Vermieter beurteilen? Soll er bei der Übergabe die Möbel ständig hin- und herschieben? Das erscheint mir nicht zumutbar, wenn es sich nicht gerade um einen einzelnen Tisch handelt. Hier übernimmt der Nachmieter die komplette Einrichtung. Ich kann mir nicht vorstellen, wie der Vermieter sein Prüfrecht bei einer komplett möblierten Wohnung in für ihn zumutbarer Form ausüben soll.

Zitat (von Harry van Sell):
Das ist in der Tat ein Problem, denn der Mieter ist beweisbelastet für die Zahlung der Kaution.
Das sehe ich genauso.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118526 Beiträge, 39583x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Mit Möbeln in der Wohnung ist das nicht möglich.

Selbstverständlich ist das möglich.
Das gerade bei Dir diese Vorstellungskraft der Möglichkeit fehlt wundert mich ...



Zitat (von cauchy):
Wie soll das der Vermieter beurteilen?

Durch "hinsehen" - eine sehr erfolgreiche Maßnahme ...



Zitat (von cauchy):
Soll er bei der Übergabe die Möbel ständig hin- und herschieben?

Selbstverständlich nicht, Ich schrieb ja
Zitat (von Harry van Sell):
Allerdings muss man ihm ermöglichen, die Mangelfreiheit der Mietsache festzustellen, darauf hat er einen Anspruch.

Wie Mieter / Nachmieter das hinbekommen ist dann deren Sache (Möbel abschlagen, Möbelroller, Möbelgleiter, Luftkissen ...)



Zitat (von cauchy):
Dieses Urteil betraf zwar Schönheitsreparaturen, aber die prinzipielle Argumentation ist übertragbar.

Das sehe ich anders, denn hier ist ein entscheidender Faktor anders, es geht es nicht um immobile Sachen wie an der Wand haftende Farbe, sondern um mobile Sachen.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1712 Beiträge, 272x hilfreich)

Angenommen, der Nachmieter zieht nun ein, es wird ein Übergabeprotokoll erstellt mit dem Hinweis, dass die Wohnung ohne Mängel ist. Die Möbel wurden nicht beiseite gestellt. Nach dessen Auszug werden die Kratzstellen am Laminat festgestellt und dem ausziehenden Mieter angelastet. Er hat das Übergabeprotkoll ja unterchrieben.

Zitat (von Menjuel ):
2. Er möchte die Übergabe einzelnd machen. Erst mit mir und dann mit dem Nachmieter. Ich und der Nachmieter wollen es zusammen machen, ohne das es Stress gibt.

Das steht dem VM zu. Der Mieter kann selbstverständlich mit dem Nachmieter die Wohnung abnehmen, ist allerdings nicht verbindlich für den VM.
Ohne Übergabeprotokoll lässt sich nach Auszug kaum beweisen, wer die Schäden in der Mietwohnung tatsächlich verursacht hat. Der Mieter in der Mietzeit? Oder der Nachmieter?

-- Editiert von User am 26. September 2023 05:24

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9809 Beiträge, 4456x hilfreich)

Der Vermieter hat Rechte. Unter anderem das Recht zu prüfen, ob die Wohnung nach Mietende mängelfrei an ihn zurückgegeben wurde. Dieses Recht darf vom Vor- und Nachmieter nicht unzulässig beschränkt oder erschwert werden. Auch der Zeitfaktor zählt dazu.

Wenn die Wohnung komplett leer ist, kann der Zustand der Wände und der Fußböden in kürzester Zeit geprüft werden. Ist die wie hier voll möbliert, dann können theoretisch Vor- und Nachmieter die Möbel ständig hin- und herräumen, um dem Vermieter die Besichtigung wirklich aller Wände und des gesamten Fußbodens zu ermöglichen. Dauert dann halt nur ewig und ist dem Vermieter ab einem gewissen Zeitaufwand eben nicht mehr zumutbar. Mal abgesehen davon, dass manche Unebenheiten oder Verfärbungen nicht zu sehen sein werden, wenn immer nur Teile der Wohnung freigeräumt sind.

-- Editiert von Moderator am 28. September 2023 16:47

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.670 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen