Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
539.907
Registrierte
Nutzer

Wohnungsübergabe - 1. Termin gescheitert

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
Mucki88
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 5x hilfreich)
Wohnungsübergabe - 1. Termin gescheitert

Liebe Community,

ich erhoffe mir hier einen Rat, wie wir uns heute am besten verhalten sollten. Ich werde versuchen den bisherigen Vorfall so genau wie möglich aus meiner Sicht zu beschreiben.

Wir haben am 31.01.19 unsere Wohnung zum 30.04.2019 gekündigt. Mitte April haben wir über unsere Hausverwaltung gefragt, ob die Küche in der Wohnung bleiben soll oder ob wir diese entfernen sollen. Zeitgleich haben wir auch nach einem Übergabetermin gefragt. Die Küche haben wir entfernt und da unser Vermieter zum 30.4.19 im Urlaub war, hat er vorgeschlagen, diese am 06.05.19 zu machen. Also haben wir alles gestrichen - und wichtiger Punkt - alle Schimmelstellen oberflächlich entfernt. Unser Vermieter weiß über alle Schimmelstellen bescheid. Diese haben wir kurz vor unserer Kündigung im Januar ausführlich im ihm besprochen. Er ist der Annahme, dass wir als Mieter Schuld am Schimmel haben - jedoch war nie ein Fachmann vor Ort und er hat demnach auch keinen schriftlichen Beweis.

Letzten Montag fand dann die Übergabe statt. Die Wohnung hat er nicht abgenommen, da diese von unserer Seite aus nicht ordentlich gestrichen war. Dies haben wir dann aktzeptiert und alles nochmal gestrichen. Auch wenn er uns die Farbe nicht vorschreiben kann, haben wir seinen "Handlanger" gefragt, welche Farbe er immer verwendet. Also haben wir uns dann nochmal zwei Eimer von diesem besagten Polarweiß gekauft.

In einigen Räumen ist dann immer wieder an den oberen Rändern ein Schatten aufgetreten. Ich kann gar nicht mehr sagen, wie oft wir diese Ränder zur Decke gestrichen haben. Ich bin nun der Meinung, dass dies nicht mehr sooo schlimm aussieht - na klar ich weiß, dass dort gestrichen wurde und "sehe" irgendwie einen Rand.

Heute ist nun um 18 Uhr der zweite Termin der Übergabe...

Jetzt komme ich zu den eigentlichen Fragen:
1. Wie sollen wir uns verhalten, wenn der Vermieter diese wieder nicht abnimmt.
2. Kann er jetzt an unsere Kaution ran?
3. Steht dem Vermieter jetzt eine Miete zu?

Ich würde mich sehr über eine kleine Hilfestellung freuen.

Viele Grüße
Jessica

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Miete Wohnung Vermieter Kaution


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7109 Beiträge, 1528x hilfreich)

Zitat (von Mucki88):
Also haben wir alles gestrichen

Wieso bist Du der Meinung, dass Ihr streichen müsst ?

Zitat (von Mucki88):
1. Wie sollen wir uns verhalten, wenn der Vermieter diese wieder nicht abnimmt.
2. Kann er jetzt an unsere Kaution ran?
3. Steht dem Vermieter jetzt eine Miete zu?

1. Alles sorgfältig dokumentieren, Fotos machen und die Schlüssel unter zeugen in den Briefkasten des Vermieters werfen.

2. Wie ist denn die Kaution gezahlt worden ? Als Barkaution kann er diese ja einbehalten und Ihr müsstet diese einklagen.

3. Wenn er im Recht wäre stünde ihm eine Nutzungsentschädigung zu, heißt zwar anders ist aber von der Höhe her das selber wie die Miete.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Mucki88
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von Michael32):
Zitat (von Mucki88):
Also haben wir alles gestrichen

Zitat (von Michael32):
Wieso bist Du der Meinung, dass Ihr streichen müsst ?

Weil in unserem Mietvertrag steht, dass wir die Wohnung renoviert übernommen haben. Ich habe keine Grundlage gefunden, die uns davon verschont.

Zitat (von Mucki88):
1. Wie sollen wir uns verhalten, wenn der Vermieter diese wieder nicht abnimmt.
2. Kann er jetzt an unsere Kaution ran?
3. Steht dem Vermieter jetzt eine Miete zu?

Zitat (von Michael32):
1. Alles sorgfältig dokumentieren, Fotos machen und die Schlüssel unter zeugen in den Briefkasten des Vermieters werfen.

Der Vermieter kommt heute Abend zur Wohnung her. Wenn es so abläuft wie letzten Montag, wird er sich alle Wände genau aus allen Blick- und Lichteinfallwinkel ( :???: ) anschauen. Fotos habe ich bereits gemacht. Als Zeuge wird mein Vater heute Abend mit dabei sein. Nur was machen wir, wenn er die Wohnung wieder nicht abnimmt? Ich habe bereits letztes Mal gemerkt, dass er gerne an die Kaution möchte. Das möchte ich gerne verhindern.

Zitat (von Michael32):
2. Wie ist denn die Kaution gezahlt worden ? Als Barkaution kann er diese ja einbehalten und Ihr müsstet diese einklagen.

ich habe ein Konto bei meiner Bank dafür erstellen lassen. Damit ich das Geld wieder bekomme, benötige ich von dem Vermieter eine Kautionsfreigabeerklärung. Diese versuche ich ihm heute zu unterschreiben. Ich habe da etwas vorbereitet.

Zitat (von Michael32):
3. Wenn er im Recht wäre stünde ihm eine Nutzungsentschädigung zu, heißt zwar anders ist aber von der Höhe her das selber wie die Miete.

Die Frage ist ja, ob er im Recht ist. Er hat den ersten Übergabetermin ja schon in den Mai gesetzt, weil er im Urlaub war. Einen Nachmieter hat er noch nie erwähnt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7109 Beiträge, 1528x hilfreich)

Zitat (von Mucki88):
Weil in unserem Mietvertrag steht, dass wir die Wohnung renoviert übernommen haben. Ich habe keine Grundlage gefunden, die uns davon verschont.

Ich weis jetzt nicht, ob Du jemand bist, dem man alles aus der Nase ziehen muss, aber alleine die Tatsache, dass Ihr die Wohnung renoviert übernommen habt verpflichtet Euch nicht zum Streichen bei Auszug. Schönheitsreparaturen sind grundsätzlich Vermietersache, außer er wälzt diese rechtlich korrekt auf den Mieter ab......

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Mucki88
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von Michael32):
Zitat (von Mucki88):
Weil in unserem Mietvertrag steht, dass wir die Wohnung renoviert übernommen haben. Ich habe keine Grundlage gefunden, die uns davon verschont.

Zitat (von Michael32):
Ich weis jetzt nicht, ob Du jemand bist, dem man alles aus der Nase ziehen muss, aber alleine die Tatsache, dass Ihr die Wohnung renoviert übernommen habt verpflichtet Euch nicht zum Streichen bei Auszug. Schönheitsreparaturen sind grundsätzlich Vermietersache, außer er wälzt diese rechtlich korrekt auf den Mieter ab......

Eigentlich bin ich nicht so jemand. Vielleicht verstehe ich gerade nicht worauf Du hinaus willst. Im Mietvertrag steht, dass die Wohnung bei Auszug renoviert werden muss. Gibt es den eine gesetzliche Grundlage, die dies besagt? Ich habe nur gehört, dass wir die Wohnung nur unrenoviert zurückgeben dürfen, wenn wir diese auch so übernommen haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7109 Beiträge, 1528x hilfreich)

Zitat (von Mucki88):
Im Mietvertrag steht, dass die Wohnung bei Auszug renoviert werden muss.

Es wäre jetzt wichtig zu wissen, was da ganz konkret im genauen Wortlaut steht. Evtl. mal einscannen und hochladen und hier verlinken ???

Erst dann kann man sagen, ob Ihr überhaupt zur Renovierung verpflichtet seid.....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Mucki88
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von Michael32):
Zitat (von Mucki88):
Im Mietvertrag steht, dass die Wohnung bei Auszug renoviert werden muss.

Zitat (von Michael32):
Es wäre jetzt wichtig zu wissen, was da ganz konkret im genauen Wortlaut steht. Evtl. mal einscannen und hochladen und hier verlinken ???

Erst dann kann man sagen, ob Ihr überhaupt zur Renovierung verpflichtet seid.....

Das hat sich jetzt so halb erledigt. Die Übergabe hat gerade stattgefunden und er hat die Schlüssel abgenommen. Er hat sich geweigert und ein Übergabeprotokoll zu geben. Wir durften auf keinem Blatt unterzeichnen. Er hat uns lediglich auf einem halb Zettel die Schlüssel bestätigt. Schäden hat er keine vermerkt, jedenfalls nicht in unserem Beisein. Er war so stur und meinte, dass er uns nicht schriftlich gibt. Die Schlüssel hat er uns auch nur durch mein meckern bestätigt. Wir haben jetzt eigentlich nichts in der Hand. Das Ganze macht mich mehr als unsicher. Auch wenn Zeugen dabei waren - kann er jetzt nachträglich noch etwas machen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74477 Beiträge, 32906x hilfreich)

Zitat (von Mucki88):
kann er jetzt nachträglich noch etwas machen?

Klar. Da wird man einfach abwarten müssen.

Ansonsten ist der Mieter gut beraten einfach still die 6 monatige Verjährungsfrist nach Auszug abzuwarten.
Ist bis dahin keine Abrechnung der Kaution erfolgt, fordert man diese mit gerichtsfester Mitteilung ein und bei weiterer Weigerung wird der säumige Vermieter halt verklagt.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Mucki88
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Mucki88):
kann er jetzt nachträglich noch etwas machen?

Zitat (von Harry van Sell):
Klar. Da wird man einfach abwarten müssen.

Ansonsten ist der Mieter gut beraten einfach still die 6 monatige Verjährungsfrist nach Auszug abzuwarten.
Ist bis dahin keine Abrechnung der Kaution erfolgt, fordert man diese mit gerichtsfester Mitteilung ein und bei weiterer Weigerung wird der säumige Vermieter halt verklagt.

Danke für die Rückmeldung. Ich fühle mich nur nicht ganz wohl, kein Übergabeprotokoll bekommen zu haben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74477 Beiträge, 32906x hilfreich)

Man hat doch Fotos gemacht und Zeugen?
Das wiegt das auf.

Die Aussagen der Zeugen würde ich mir aber noch schriftlich geben lassen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Mucki88
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Man hat doch Fotos gemacht und Zeugen?
Das wiegt das auf.

Die Aussagen der Zeugen würde ich mir aber noch schriftlich geben lassen.

Ja, die Fotos sind zwar nicht von heute aber vom letzten Samstag. Als Zeuge war mein Vater dabei, ein Handwerker vom Vermieter und die Freundin vom Vermieter. Sollte das am Ende doch anders verlaufen, kann sie die Aussage nicht verweigern, weil die nicht verheiratet sind. (falls ich das richtig verstanden habe). Aber so weit kommt das hoffentlich nicht... Ich habe mir selbst schon ein paar Notizen über den Ablauf der Übergabe gemacht.
Vorhin war doch sehr aufgewühlt.
Danke nochmal!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 187.982 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.259 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.