Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
547.311
Registrierte
Nutzer

Zählt das auch zu kinderlärm?

23.5.2020 Thema abonnieren
 Von 
H. Odensack
Status:
Praktikant
(568 Beiträge, 107x hilfreich)
Zählt das auch zu kinderlärm?

Wenn Eltern zb laut mit den Kindern schimpfen, sodass der Nachbar sie hört? Oder dass die den kinderlärm praktisch heraufbeschwören, indem sie einen Säugling schreien lassen oder ein Kind mit aufgeschlagenen Knie nicht trösten?

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
nyr
Status:
Beginner
(126 Beiträge, 15x hilfreich)

Zitat (von H. Odensack):
Oder dass die den kinderlärm praktisch heraufbeschwören, indem sie einen Säugling schreien lassen

Der Lärm ist ja dann schon da. Unabhängig davon: Prinzipiell ja. Was nicht erlaubt wäre, wäre die Sorgfaltspflicht zu verletzen, aber das ist hier noch nicht aus der Beschreibung allein gegeben.

-- Editiert von nyr am 23.05.2020 19:57

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(17555 Beiträge, 7760x hilfreich)

Einen Säugling über längere Zeit schreien zu lassen dürfte schwarze Pädagogik sein. Wenn das öfter vorkommt, dann sollte man sich wirklich Sorgen um das Kind machen.

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Leo4
Status:
Schüler
(446 Beiträge, 122x hilfreich)

Zitat (von altona01):
Einen Säugling über längere Zeit schreien zu lassen dürfte schwarze Pädagogik sein. Wenn das öfter vorkommt, dann sollte man sich wirklich Sorgen um das Kind machen.

Dem pflichte ich bei, und meine Empfehlung, lieber einmal zuviel beim zuständigen Amt anrufen, als einmal zu spät.

Signatur:Meine persönliche Meinung.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Anami
Status:
Philosoph
(12174 Beiträge, 1890x hilfreich)

Zitat (von H. Odensack):
Wenn Eltern zb laut mit den Kindern schimpfen, sodass der Nachbar sie hört?
Nein, das zählt nicht zu Kinderlärm. Denn laut sind hier die Eltern.
Zitat (von H. Odensack):
indem sie einen Säugling schreien lassen
Säuglinge dürfen auch schreien. Das ist dann Kinderlärm. Ist erlaubt. Ich meine sogar, Säuglinge sollen auch mal schreien, ganz unabhängig von irgendwelchen Erziehungskonzepten.
Zitat (von H. Odensack):
ein Kind mit aufgeschlagenen Knie nicht trösten?
Man hört als Nachbar evtl. nicht, wie die Eltern das Kind trösten. Das geht schließlich auch sehr leise. Dann ist es absolut kein Kinderlärm, auch kein Nachbarlärm. Gar nichts, über das man sich aufregen könnte.
---------------------------------------------
Zitat (von Leo4):
und meine Empfehlung, lieber einmal zuviel beim zuständigen Amt anrufen, als einmal zu spät.
Darf ich fragen, was du unter länger schreien verstehst? Der TE schreibt gar nichts von länger.
Stell dir vor, jeder Nachbar ruft 1x mehr beim Amt an(Jugendamt, Ordnungsamt oder wo?), weil ein Säugling (mal wieder) schreit...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(30063 Beiträge, 12154x hilfreich)

Insgesamt scheint es sich hier um Geräusche des täglichen Lebens zu handeln. Die sind, einerlei, ob sie von Kindern kommen oder von Erwachsenen, zu akzeptieren. Es scheint sich um ein sehr hellhöriges Haus zu handeln.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Leo4
Status:
Schüler
(446 Beiträge, 122x hilfreich)

Meine Antwort war auf diesen Beitrag.

Zitat (von Leo4):
Zitat (von altona01):
Einen Säugling über längere Zeit schreien zu lassen dürfte schwarze Pädagogik sein. Wenn das öfter vorkommt, dann sollte man sich wirklich Sorgen um das Kind machen


Zitat (von Leo4):
Dem pflichte ich bei, und meine Empfehlung, lieber einmal zuviel beim zuständigen Amt anrufen, als einmal zu spät.

Zitat (von Anami):
Darf ich fragen, was du unter länger schreien verstehst? Der TE schreibt gar nichts von länger.

Signatur:Meine persönliche Meinung.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 192.055 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
80.863 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.