Zahlt Klingelschild der Vermieter?

7. Juli 2006 Thema abonnieren
 Von 
zerocool
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Zahlt Klingelschild der Vermieter?

Hi ihr,

mein Vermieter hat am Klingelschild (7 Parteien) einen Zettel hinterlassen, wir möchten doch bitte ordentliche Namensschilder an der Klingel anbringen.

Die Klingel sind auf altertümlich gemacht und die Schilder müssten extra angefertigt werden. Schwarzes Plaste mit eingraviertem Namen.

Nun meine Frage. Muss ich das wirklich auf eigene Kosten anfertigen lassen, oder ist der Vermieter dazu verpflichtet? Schließlich kann ich nach einem Auszug nichts mit diesem speziell angefertigtem Namensschild anfangen.

mfg

zerocool

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mietrechtsexperte
Status:
Schüler
(200 Beiträge, 15x hilfreich)

Auch wenn ich die Antwort nicht weis, aber Du hast da eine interessante Argumentation.

Zitat: Schließlich kann ich nach einem Auszug nichts mit diesem speziell angefertigtem Namensschild anfangen.

Sicher aber kann der Vermieter, im Gegensatz zu Dir, damit etwas anfangen. ;)

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
anonym_0405
Status:
Praktikant
(800 Beiträge, 252x hilfreich)

Ich mußte bisher für jede Wohnung das Klingelschild bezahlen.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7268 Beiträge, 1591x hilfreich)

Ich denke nicht, daß der Mieter verpflichtet ict, überhaupt ein Namensschild anzubringen.

Gruß

Michael

PS: ausser es wurde im Mietvertrag vereinbart

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-2034
Status:
Lehrling
(1905 Beiträge, 266x hilfreich)

Ich würd dennoch eins hinmachen, denn :

Den Zugang empfangsbedürftiger Willenserklärungen des Vermieters (z. B. Abmahnung, Kündigung, Mieterhöhung, Modernisierungs- ankündigung) kann der Mieter nicht dadurch verhindern, indem er sein Namensschild vom Briefkasten entfernt oder den Briefkasten abmontiert. Im Rahmen eines mietvertraglichen Dauerschuldverhältnisses muss der Mieter den Zugang relevanter Post ermöglichen. Entfernen des Namensschildes oder des Briefkastens ist arglistige Vereitelung der technischen Empfangsmöglichkeit. Scheitert hieran die erste postalische Zustellung, ist der Vermieter im zweiten Versuch berechtigt, den Empfang durch Befestigung des Briefes am Schließblech der
Wohnungstür zu ermöglichen. (LG Berlin, Az. <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=63%20S%2087/01" target="_blank" class="djo_link" title="LG Berlin, 10.10.2001 - 63 S 87/01: "Briefkastenobliegenheit" eines">63 S 87/01</a>, aus: GE 2002, S. 263)

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7268 Beiträge, 1591x hilfreich)

Hallo Det11,

es ging aber um das Klingelschild, nicht um das für den Briefkasten

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest123-2034
Status:
Lehrling
(1905 Beiträge, 266x hilfreich)

Und wenn der Gerichtsvollzieher klingelt ?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
svenhk
Status:
Beginner
(61 Beiträge, 6x hilfreich)

@ det11
dann findet er ein unordentliches Klingelschild... ;-)

@zerocool
Oder sehe ich das falsch? Dem Vermieter passen nur die Klingelschilder aus Papier mit Tesafilm etc. nicht.

Bei uns im Haus zahlt die Hausverwaltung die Klingelschilder. Mein Bauchgefühl sagt mir aber, dass sie das nicht muß. Ob sie allerdings die Mieter dazu zwingen kann Schilder anzubringen die einem bestimmten Standart folgen, das bezweifle ich.

Ich lass mich hier aber gerne eines besseren belehren.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7268 Beiträge, 1591x hilfreich)

Bist Du der Meinung, man MUSS ein Klingelschild anbringen ? rein rechtlich gesehen ?

Das mit dem GV wäre ja ein Grund keines anzubringen, soll er sich doch schriftlich äusser....:-)

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
top
Status:
Schüler
(183 Beiträge, 91x hilfreich)

Mein Gott,

so ein Schild kosten 5-10 EUR, da würd ich doch gar nicht erst lange fragen.
Ich kenns aber auch so, dass das in größeren Objekten die Hausverwaltung macht, dann gibts keine lästigen Diskussionen.

TOP

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
zerocool
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

@svenhk,

ja, es gibt Klingenschilder. Aber jeder Mieter hat sein eigenes angebracht. Mal ein beschriftetes Pflaster, Mal ein handschriftlicher Zettel mit Tesa und ich habe mit einem Beschriftungsgerät meinen Namen dran geklebt.

Das da ein Name hin muss, ist mir schon klar. ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Cussy
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 31x hilfreich)

Hm, wir haben gar kein Namensschild an der Klingel, nur am Briefkasten und der hängt an der anderen Seite unserer Haustür über dem unserer Nachbarn(haben fast den gleichen Namen und auch ein Namensschild auf der Klingel) (zwei Familienhaus.
Bei uns besteht da Gott sei danbk keiner drauf, aber wenn, müssten wir selber zahlen!

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.220 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.671 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen