Zutritt Besichtigung Vermieter

15. März 2020 Thema abonnieren
 Von 
Xane
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 4x hilfreich)
Zutritt Besichtigung Vermieter

Hallo, ich habe zwei recht spezielle Fragen:

Und zwar vermiete ich ein EFH nach Einzelzimmern jedoch im privaten Bereich d.h. dauerhaft. Wenn ich einen Leerstand muss ich ja zum einen für die anteiligen Nebenkosten gerade stehen. Werde ich denn dann quasi zum Mitbewohner und habe ein uneingeschränktes Besuchs-, Schlüssel- und Besichtigungsrecht des leerstehenden Zimmer sowie der allgemeinen Räume?

Welche Ansatzpunkte gäbe es, um einzelne Mieter aus einzelnen Zimmern zu kündigen?

Herzliche Grüße & Dank


-- Editiert von Xane am 15.03.2020 10:23

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Leo4
Status:
Lehrling
(1615 Beiträge, 268x hilfreich)

Zitat (von Xane):
Wenn ich einen Leerstand muss ich ja zum einen für die anteiligen Nebenkosten gerade stehen. Werde ich denn dann quasi zum Mitbewohner und habe ein uneingeschränktes Besuchs-, Schlüssel- und Besichtigungsrecht des leerstehenden Zimmer sowie der allgemeinen Räume?


Du bist bei Leerstand so zu behandeln wie ein Mieter, soll heißen, die gleichen
Rechte und Pflichten wie die anderen Mitbewohner. Du zahlst die NK anteilmäßig, Du kannst im Leerstand auch wohnen, putzen etc., und es stehen Dir die Allgemein-Räume auch zu.
So kenne ich es.

Signatur:

Meine persönliche Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26523 Beiträge, 4930x hilfreich)

Du bist ein gewerblicher Vermieter.
Du vermietest einzelne Zimmer an Privatpersonen.
Du vermietest die Zimmer als WG-Zimmer. d.h. die Gemeinschaftsräume Küche, Flur, Bad, WC werden von den Mietern gemeinschaftlich genutzt.
Ein Mieter eines Zimmers in dieser WG zahlt eine Pauschalmiete ODER eine Grundmiete +Betriebs-und Heizkosten.
Wenn du einen Leerstand hast (zB 1 Zimmer), dann bleibst du trotzdem Vermieter der anderen Zimmer.
Die Kosten des Leerstandzimmers (Mietausfall ) trägst du.

Als Vermieter=Eigentümer des Hauses kannst du das leer stehende Zimmer betreten. Der Leerstand sollte aber = ist nicht vermietet bedeuten.
Wenn du selbst in dieses leere/nicht vermietete Zimmer einziehen willst, ist das erlaubt. Dann wirst du zum Mitbewohner.

Selbstverständlich darfst du, da du Eigentümer des EFH bist, den anderen, noch wohnenden Mietern kündigen. Der Ansatzpunkt wäre dann der jeweilige Mietvertrag mit dem jeweiligen Mieter.

Dann hast du nach Auszug der Mieter das EFH für dich allein.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107423 Beiträge, 38015x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Der Ansatzpunkt wäre dann der jeweilige Mietvertrag mit dem jeweiligen Mieter.

Nö, eher ein Kündigungsgrund der auch einer gerichtlichen Prüfung standhalten würde.



Zitat (von Leo4):
Du kannst im Leerstand auch wohnen, putzen etc.,

Oder Sachen lagern, ...


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Xane
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 4x hilfreich)

Danke euch für die aufschlussreichen Antworten - ihr seid Gold wert!
Nebenbei bei Einzelzimmervermietung zählt mWn. die Dauer, wenn länger als 6 Monate vermietet wird, ist sie mit normaler Vermietung gleichzustellen.

Im Mietvertrag steht tatsächlich eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Jedoch frage ich mich, wenn ich aufgrund Leerstands zum Mitmieter werde, habe ich dann als Vermieter ein gelockertes Kündigungsrecht nachParagraph 573 a BGB?

Zusätzliche Frage: Muss ich in diesem Falle Zimmerschlüssel bereitstellen?

Danke euch!

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107423 Beiträge, 38015x hilfreich)

Zitat (von Xane):
Muss ich in diesem Falle Zimmerschlüssel bereitstellen?

In welchem Falle?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Xane
Status:
Beginner
(94 Beiträge, 4x hilfreich)

Na ja, im Falle von dauerhaft angelegter Einzelzimmervermietung mit einzelnen Hauptmietverträgen.
Die Zimmer sind der individuelle Teil und dann besteht Zugang zum gemeinschaftl. Teil.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26523 Beiträge, 4930x hilfreich)

Zitat (von Xane):
ist sie mit normaler Vermietung gleichzustellen.
Und was zeichnet normale Vermietung aus?
Du bist ein Gewerbetreibender. Dein Gewerbe nennt sich Vermietung von Wohnraum.
Zitat (von Xane):
Im Mietvertrag steht tatsächlich eine Kündigungsfrist von 3 Monaten.
Für den Vermieter und auch für den Mieter? Ist doch total üblich.

Zitat (von Xane):
Jedoch frage ich mich, wenn ich aufgrund Leerstands zum Mitmieter werde
Du bleibst immer Vermieter. Du bist dann der Vermieter, der in dieser Wohnung/EFH wohnt. Du wirst kein Mitmieter--- denn mit welchem Vermieter würdest du einen Mietvertrag ? Mit dir selbst?? ;)

Die anderen bleiben Mieter mit ihrem Mietvertrag.
Du kannst diesen Mietern mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Die Mieter selbst könnten selbst auch mit einer Frist von 3 Monaten kündigen
Die *Lockerung* nach § 573a BGB besteht nur darin, dass du kein berechtigtes Interesse der Kündigung angeben musst. --- in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude---

Ich stelle mir deine komplizierte Darstellung so vor:
1 Zimmer ist jetzt leer/frei. Du willst es nicht wieder vermieten. Du willst selbst in dieses 1 Zimmer einziehen und die gemeinsch. Teile nutzen. Du kannst als Vermieter (in dem Gebäude wohnend) den anderen Mietern auch mit der 3 Monatsfrist kündigen.
Ohne Angabe eines Grundes.

Zitat (von Xane):
Muss ich in diesem Falle Zimmerschlüssel bereitstellen?
Welche Schlüssel für welche Zimmer?
Ich nehme an, jetzt hat jeder Mieter für sein Einzelzimmer mind. 1 Zimmerschlüssel und einen Haustürschlüssel.
Wenn du dort auch wohnst, hast du für dein Zimmer auch mind. 1 Zimmerschlüssel und 1 Haustürschlüssel.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26523 Beiträge, 4930x hilfreich)

Zitat (von Xane):
ist sie mit normaler Vermietung gleichzustellen.
Und was zeichnet normale Vermietung aus?
Du bist ein Gewerbetreibender. Dein Gewerbe nennt sich Vermietung von Wohnraum.
Zitat (von Xane):
Im Mietvertrag steht tatsächlich eine Kündigungsfrist von 3 Monaten.
Für den Vermieter und auch für den Mieter? Ist doch total üblich.

Zitat (von Xane):
Jedoch frage ich mich, wenn ich aufgrund Leerstands zum Mitmieter werde
Du bleibst immer Vermieter. Du bist dann der Vermieter, der in dieser Wohnung/EFH wohnt. Du wirst kein Mitmieter--- denn mit welchem Vermieter würdest du einen Mietvertrag ? Mit dir selbst?? ;)

Die anderen bleiben Mieter mit ihrem Mietvertrag.
Du kannst diesen Mietern mit einer Frist von 3 Monaten kündigen. Die Mieter selbst könnten selbst auch mit einer Frist von 3 Monaten kündigen
Die *Lockerung* nach § 573a BGB besteht nur darin, dass du kein berechtigtes Interesse der Kündigung angeben musst. --- in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude---

Ich stelle mir deine komplizierte Darstellung so vor:
1 Zimmer ist jetzt leer/frei. Du willst es nicht wieder vermieten. Du willst selbst in dieses 1 Zimmer einziehen und die gemeinsch. Teile nutzen. Du kannst als Vermieter (in dem Gebäude wohnend) den anderen Mietern auch mit der 3 Monatsfrist kündigen.
Ohne Angabe eines Grundes.

Zitat (von Xane):
Muss ich in diesem Falle Zimmerschlüssel bereitstellen?
Welche Schlüssel für welche Zimmer?
Ich nehme an, jetzt hat jeder Mieter für sein Einzelzimmer mind. 1 Zimmerschlüssel und einen Haustürschlüssel.
Wenn du dort auch wohnst, hast du für dein Zimmer auch mind. 1 Zimmerschlüssel und 1 Haustürschlüssel.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
amz529033-63
Status:
Schüler
(176 Beiträge, 35x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von Xane):
ist sie mit normaler Vermietung gleichzustellen.
Und was zeichnet normale Vermietung aus?
Du bist ein Gewerbetreibender. Dein Gewerbe nennt sich Vermietung von Wohnraum.


Der geschilderte Sachverhalt gibt nicht im Mindesten eine Einstufung als Gewerbebetrieb her. Das sind keine gewerblichen Einkünfte, sondern Einkünfte aus Vermietung.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26523 Beiträge, 4930x hilfreich)

Zitat (von amz529033-63):
sondern Einkünfte aus Vermietung.
O.K. Danke für die Korrektur.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(26523 Beiträge, 4930x hilfreich)

Zitat (von amz529033-63):
sondern Einkünfte aus Vermietung.
O.K. Danke für die Korrektur.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107423 Beiträge, 38015x hilfreich)

Zitat (von Xane):
Na ja, im Falle von dauerhaft angelegter Einzelzimmervermietung mit einzelnen Hauptmietverträgen.

Ja



Zitat (von Anami):

Die *Lockerung* nach § 573a BGB besteht nur darin, dass du kein berechtigtes Interesse der Kündigung angeben musst. --- in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude---

Kompletter Unfug. Eventuell erst mal den § 573a BGB lesen und verstehen, bevor man was dazu schreibt?



Zitat (von Xane):
Jedoch frage ich mich, wenn ich aufgrund Leerstands zum Mitmieter werde,

Man wird nicht zum Mitmieter, sondern zum Mitbewohner.
Mitmieter können keine Vermieterrechte ausüben.



Zitat (von Xane):
habe ich dann als Vermieter ein gelockertes Kündigungsrecht nachParagraph 573 a BGB?

Ja, da hätte man alle Rechte und auch die Pflichten aus § 573a BGB.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.446 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.373 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen