Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.697
Registrierte
Nutzer

ab wann gilt Kündigung

8. Juni 2015 Thema abonnieren
 Von 
andreas2611
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 12x hilfreich)
ab wann gilt Kündigung

Hallo zusammen,

die Freundin meines Bruders lebte vor der Beziehung zu meinem Bruder in einer Wohnung mit Ihrem Exfreund. Im Mietvertrag standen beide, die Zahlung erfolgte 50/50 per Dauerauftrag.
Nach Beendigung der Beziehung zog sie aus und besprach mit dem Vermieter, dass einfach der Dauerauftrag gestoppt wird.

Nach nun 2 Jahren hat Sie ein Schreiben vom Vermieter erhalten mit der Bitte dieses zu Unterschreiben.
Hierin heißt es: hiermit kündige ich (Freundin meines Bruders) fristlos meinen Mietvertrag für die Wohnung xxxxxxxx und werde somit aus dem gemeinsamen Mietverhältnis entlassen. Da ich bereits im Mai/Juni 2013 ausgezogen bin erlischt die Kündigungsfrist.
Der Vermieter hat dieses Schreiben als Kündigungsbestätigung bereits unterschrieben.
Wir sind uns nun unsicher zu welchem Datum die Kündigung wirksam ist bzw. ob der Exfreund nun für diese 2 Jahre theoretisch einen Anspruch auf die Zahlungen hätte.

Ich habe ihr geraten selbst ein Schreiben aufzusetzen und von allen 3 Parteien unterschreiben zu lassen, damit Rechtssicherheit besteht. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich dass der Ex das nicht unterschreibt.

Vielen Dank für eure Hilfe 

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5274 Beiträge, 2420x hilfreich)

Dieser Aufhebungsvertrag gilt erst, wenn der Exfreund ihn auch unterzeichnet hat.

Ohne ihn ist da so nichts zu machen.

Zitat:
Ich habe ihr geraten selbst ein Schreiben aufzusetzen und von allen 3 Parteien unterschreiben zu lassen, damit Rechtssicherheit besteht. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich dass der Ex das nicht unterschreibt.


Der Weg ist fast der Richtige: der Mietvertrag muss gemeinsam mit dem Exfreund gekündigt werden. Willigt er nicht ein, muss er auf die Zustimmung verklagt werden. Der Vermieter muss hier eigentlich nichts unterschreiben, kann dies aber natürlich im Rahmen eines Aufhebungsvertrages tun. Dort könnte man auch vereinbaren, dass das Mietverhältnis ab Juni 2013 auf den Exfreund übergegangen ist.

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
andreas2611
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 12x hilfreich)

ok super danke :)
nachdem der Exfreund weiter da wohnt, ist 2teres die bessere Lösung.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.941 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen