Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.934
Registrierte
Nutzer

bei einzug keine küche

21. Juli 2004 Thema abonnieren
 Von 
A. Braeunig
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
bei einzug keine küche

Guten Tag,
Anfang März bin ich in eine wohnung eingezogen ohne Küche. diese mußte ich mir selber einbauen, so daß ich 6 wochen lang ohne küche, wasser herd war. jetzt will der vermieter sich nur mit einem drittel an dem anschaffungspreis beteiligen. die küche würde bei auszug in der wohnung bleiben. ich empfinde den anteil als zu gering. würde in dem fall einen mietminderung rückwirkend zutreffen ?
mfg
a. Braeunig

-----------------
"A. Meyer"

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Julla
Status:
Lehrling
(1746 Beiträge, 268x hilfreich)

eine Mietminderung kommt glaub ich eher nicht infrage. Du bist ja schließlich in eine Wohnung ohne Küche eingezogen und ich nehem mal an, dass dies auch so im Mietvertrag steht. Mit einem Drittel des Anschaffungswertes mußt du dich aber nicht zufrieden geben. Du kannst deinem Vermieter den Vorschlag machen, die Küche ganz zu zahlen und nimmst sie bei Auszug wieder mit, bzw. läßt dir vom Nachmieter eine Ablöse zahlen - oder evtl. dann auch vom Vermieter. Ich denke mal, da kommst du besser weg.
LG

-----------------
"Julchen"

6x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest123-255
Status:
Praktikant
(807 Beiträge, 213x hilfreich)

also manchmal ....
du wusstest doch vorher, dass keine küche drin ist warum hast du das vorher nicht abgecheggt??

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 288x hilfreich)

Also, entweder der Vermieter zahlt die Küche ganz (und kann dann einen kleinen Betrag auf die Miete aufschlagen), oder er zahlt sie gar nicht und sie gehört dir. Dann kannst du sie bei Auszug mitnehmen oder verkaufen. Wahrscheinlich kommst du dabei besser weg, als dich jetzt mit dem Drittel der Kaufsumme zufrieden zu geben und dann in die Röhre zu gucken. Was genau hattet ihr denn vorher vereinbart?

Gruß karamel

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
A. Braeunig
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Im Mietvertrag steht das die Küche mit Herde und Spüle ausgestattet ist. Tatsache ist das sie komplett leer war. Vereinbart wurde das der vermieter was zu küche dazu zahlt, aber halt nicht die genaue summe ! ja, ich tendiere auch dazu, die küche komplett zu übernehmen. damit kommt der vermieter am besten bei weg und ich habe sechs wochen lang ohne Küche/spüle/herd gelebt. was ja auch nicht ok ist.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(43572 Beiträge, 15523x hilfreich)

Du solltest aber jetzt schriftlich und beweisbar festhalten, dass die Küche nicht mit Herd und Spüle ausgestattet war.

Wenn es dumm läuft, kann es Dir sonst passieren, dass der Vermieter Dich beim Auszug fragt, wo denn der Herd und die Spüle geblieben sind.

Wenn Herd und Spüle vertraglich zugesichert waren, dann berechtigt das Fehlen dieser Dinge auch zu einer Mietminderung, und zwar dauerhaft, wenn Du die Teile jetzt selbst anschaffen musst.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fewodoll.de
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Das ist doch ganz einfach: Der Vermieter muss die im Mietvertrag enthaltenen Gegenstände bezahlen, also Herd und Spüle. Das müsste herausrechenbar sein. Hätte aber auch einen alten Herd und eine Spüle reinstellen können.
Ich würde ein Mietverhältnis jedenfalls nicht gleich mit Streit beginnen.
Bei den Kosten kommt es auch darauf an wie lange du beabsichtigst in der Wohnung zu bleiben.
Mietminderung ist zweifelhaft da Zustand bekannt war und wenn, dann allenfalls für die zeit bis Einbauküche verfügbar war.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.705 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.519 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen