bodenbelag / küche

8. Juli 2005 Thema abonnieren
 Von 
thomas_philipp
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
bodenbelag / küche

hallo,

ich habe hier schon die suche benutzt, aber auch nichts passendes gefunden.

also dann erstmal eine kleine vorgeschichte...

es geht nämlich um meine freundin und ihre vermieterin. als meine freundin jetzt in eine neue wohnung eingezogen ist, hatte sie keine küche.

in diesem raum, was für die küche vorgesehen war, liegt ein fliesenboden. die eltern meiner freundin habe vor einzug mit der vermieterin gesprochen und sie war einverstanden, daß man auf diesen fliesen (ohne bodenheizung oder desgleichen) laminat verlegen könnte.

die küche wurde von den eltern finanziert und der vater hat auch den laminat boden verlegt (ist ja auch von beruf schreiner bzw. antiqutätenhändler).

die vermieterin hat die arbeit auch gesehen und war selber sehr begeistert wie die küche aussah.

als der vater die arbeit komplettierte (wasserhahn etc. angeschlossen) stellte sich fest, daß die abflussleitung der wohnung verstopft war.

die vermieterin ist dann eines tages mit einem "handwerker" gekommen der dann die verstopfung beseitigen sollte, was aber nicht erfolg ist. es hieße dann meine freundin, bzw. ihre eltern hätten die verstopfung verursacht.

nachdem dieser "handwerker" da rumgepfuscht hat ging der abfluß gar nicht mehr und das wasser kam aus allen ecken und kanten. somit ist die neue küche samt boden versaut.

die vermieterin will nicht für den jetzt entstandenen schaden aufkommen. der größte schaden ist der neue laminat, der ist an ein paar stellen so aufgeweicht, daß dieser ersetzt werden muß. mit der küche selber hat man noch glück gehabt.

wie dem auch sei, jetzt kommt die vermieterin und fordert von meine freundin, daß sie den laminatboden entfernen soll, sonst würde sie sie kündigen.

und nun zu den fragen...

ist das den überhaupt rechtens was die vermieterin von sich gibt?

nach meinen kenntnissen der rechtssprechung wäre eigentlich dieser "handwerker" für den schaden haftbar oder?

und darf die vermieterin eigentlich meine freundin dazu auffordern den laminatboden wieder zu entfernen? (die fliesen sind nachwievor unter dem laminat)

ich wäre für jede information dankbar.

gruß

thomas

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
thomas_philipp
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

ach, noch eine information.

die wohnung hat keine türen *gr*

diese wollte die vermieterin noch organisieren und tat dieses bis dato auch nicht.

also fällt eigentlich die argumentation flach, daß der boden wegen der küchentür, entfernt werden sollte...

und meine freundin ist erst am 1.6.2005 da eingezogen... das ist also gar nicht lange her.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
karamel
Status:
Lehrling
(1774 Beiträge, 289x hilfreich)

Hallo Thomas,

sind denn diese ganzen Zusagen der Vermieterin auch irgendwo schriftlich, z.B. im Übergabeprotokoll, festgehalten?



Gruß karamel

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
thomas_philipp
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

leider nein. aber stets unter zeugen wurden diese aussagen bestätigt.

nur es kann doch irgendwie nicht sein, daß man jemanden vorschreiben kann, wie dieser zu wohnen hat.

der boden ist ja schließlich so montiert, daß dieser auch entfernt werden kann (bei auszug zb)

gruß

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.115 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen