früherer Auszug nach Eigenbedarfskündigung

22. November 2023 Thema abonnieren
 Von 
sonne22
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 2x hilfreich)
früherer Auszug nach Eigenbedarfskündigung

Hallo,
meiner Mama wurde wegen Eigenbedarf gekündigt. In der Kündigung steht fristgerecht zum 30.4.2024 und in Klammern oder zu einem nächstmöglichen Zeitpunkt.
In einem Zusatz vom Mietvertag von 2004 steht, dass die Wohnung beim Auszug fachgerecht renoviert und gereinigt zu übergeben, d.h. Wände und Decken frisch geweißelt. Der Boden fachgerecht gereinigt werde.
In der Kündigung steht: Rückgabe der Wohnung in vertragsgemäßem Zustand in Klammern besenrein.
Meine Mutter hat 19 Jahre drin gewohnt. Der Boden sowie Verfugungen im Bad u.s.w. sind natürlich nicht mehr top.
Nun habe ich den Vermieter telefonisch informiert, dass sie zum Ende Januar auszieht. Dies möchte er nun schriftlich.
Wie muss ich das formulieren ? Wie erfahre ich rechtssicher, ob wir nun streichen ect. müssen oder nicht ?
Gilt jetzt der Vertrag (streichen und reinigen) oder die Kündigung (besenrein) ?
Die Kündigung wurde von einem Anwalt (Bekannter des Vermieters) geprüft.
Hoffe jemand kann mir hilfreiche Tipps geben.
Viele Grüße

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Gerd61
Status:
Praktikant
(655 Beiträge, 81x hilfreich)

Wenn es hart auf hart kommt wird das gelten was im Mietvertrag steht.

Vielleicht will der zukünftig eigennutzende Eigentümer die Wohnung ohnehin umbauen/renovieren sodass ihm der besenreine Zustand ausreicht. Vielleicht liegt dem Eigentümer/VM der 20 Jahre alte Mietvertrag auch gar nicht mehr vor, Papiere können ja auch verloren gehen, wer weiß.

Man sollte dem VM die Rückgabe zum Januar anbieten, vorbehaltlich eines Wohnungsübergabetermin bei dem der VM den Übergabezustand der besenreinen Wohnung ohne weitere Forderungen akzeptiert wird.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9810 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von Gerd61):
Wenn es hart auf hart kommt wird das gelten was im Mietvertrag steht.
Wie kommst du darauf? Eine Endrenovierungsklausel, wie sie hier offenbar verwendet wurde, ist in aller Regel unwirksam. Insoweit stimmt die Einschätzung des Vermieters in der Kündigung, dass nur eine besenreine Übergabe geschuldet wird.

Zitat (von sonne22):
Gilt jetzt der Vertrag (streichen und reinigen) oder die Kündigung (besenrein) ?
Wie geschrieben, vermutlich reicht besenrein. Um das genau einzuschätzen, müsste man den genauen Wortlaut der Vereinbarung in diesem Zusatz zum Mietvertrag sowie dessen zustandekommen überprüfen.

Zitat (von sonne22):
Nun habe ich den Vermieter telefonisch informiert, dass sie zum Ende Januar auszieht. Dies möchte er nun schriftlich.
Wie muss ich das formulieren ?
Worum geht es dir? Wenn die Mutter ab Februar keine Miete mehr zahlen will, dann muss sie sich mit dem Vermieter einigen. Der Zusatz "oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt" ist meiner Meinung nach nicht als Angebot zu einer früheren Beendigung des Mietvertrages zu verstehen. Aus meiner Sicht hat der Vermieter damit nur vorzubeugen versucht, falls seine Kündigung zu spät beim Mieter eintrifft und daher der angegebene Termin nicht mehr fristgemäß ist.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
sonne22
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 2x hilfreich)

Zitat (von Gerd61):
Vielleicht will der zukünftig eigennutzende Eigentümer die Wohnung ohnehin umbauen/renovieren sodass ihm der besenreine Zustand ausreicht.

Das ist meine Hoffnung, denn seine Tochter will einziehen und meine Mutter hat 19 Jahre drin gewohnt.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
sonne22
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 2x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Der Zusatz "oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt" ist meiner Meinung nach nicht als Angebot zu einer früheren Beendigung des Mietvertrages zu verstehen. Aus meiner Sicht hat der Vermieter damit nur vorzubeugen versucht, falls seine Kündigung zu spät beim Mieter eintrifft und daher der angegebene Termin nicht mehr fristgemäß ist.

Nachdem die Kündigung per Einschreiben kam, wusste er, dass die Kündigung pünktlich kam.
Daher fasse ich es schon als "Angebot" auf.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Gerd61
Status:
Praktikant
(655 Beiträge, 81x hilfreich)

Zitat (von cauchy):
Wie kommst du darauf?


Das war eine Aussage zur grundsätzlichen Frage des TE's ob das in Klammern gesetzte "besenrein" des Kündigungsschreibens höher zu werten ist als die mietvertraglichen Vereinbarungen und und nicht etwa darauf ob einzelne Klauseln im Mietervertrag eventuell ungültig sein können.

Der TE frage ob der Rückgabezustand der Wohnung nach Vertrag oder Kündigungsschreiben maßgeblich ist.

Zitat (von sonne22):
Gilt jetzt der Vertrag (streichen und reinigen) oder die Kündigung (besenrein) ?



-- Editiert von User am 22. November 2023 19:13

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
cauchy
Status:
Unparteiischer
(9810 Beiträge, 4456x hilfreich)

Zitat (von sonne22):
Nachdem die Kündigung per Einschreiben kam, wusste er, dass die Kündigung pünktlich kam.
Daher fasse ich es schon als "Angebot" auf.
Dem kann ich nicht wirklich folgen. Als die Kündigung geschrieben wurde, konnte der Vermieter unmöglich wissen, wann die Post ein Einschreiben zustellen will und dann auch kann. Unabhängig davon hilft so ein Passus, falls die Kündigungsfrist aus irgendwelchen Gründen vom Vermieter falsch berechnet wurde.

Einerlei. Du kannst das als Angebot auffassen, wenn du magst. Ich glaube nicht daran. Aber vielleicht ist der Vermieter so oder so glücklich, wenn der Mieter unproblematisch auszieht. Wenn der Vermieter hier fragen würde, würde ich ihm zumindest genau das sagen. Zwei Monate weniger Miete ist besser als ein Mieter, der am Ende gar nicht auszieht und gegen den man erst einmal aufwändig klagen muss.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.022 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen