miete rückwirkend

4. März 2017 Thema abonnieren
 Von 
hilfesuchend1
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
miete rückwirkend

Guten Abend,
wir haben ein Problem mit unseren Mietern und bräuchten Rat.
Fall:
Wir haben mit unseren Mietern einen Mietvertag geschlossen, in demm steht:
Die ersten 6 Monate sind Mietfrei (Ersparniss 2400€ für Mieter), dafür führen Sie Renovierungsarbeiten auf eigene Kosten durch.
Es stellte sich jedoch herraus, dass Renovierungsarbeiten nur mit einer Ausgabe von ca 200-300€ durchgeführt wurden statt den vereinbarten 2400€.
Können wir die Differenz rückwirkend einforden?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cauchy
Status:
Gelehrter
(10000 Beiträge, 4506x hilfreich)

Wurden die Renovierungsarbeiten im Mietvertrag oder in anderen Dokumenten konkret festgelegt? Wenn dem so war, haben die Mieter gegen diese Vereinbarung irgendwie verstossen? Und als letztes die Frage, wie ihr die Ausgaben von 200-300 Euro berechnet hat. Zu den Aufwendungen zählen gerade bei Renovierunsarbeiten ja nicht nur die Materialkosten sondern auch die Arbeitskosten. Häufig liegen sogar erheblich über den Materialkosten. Habt ihr die Arbeitskosten mit einberechnet?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hilfesuchend1
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

es wurde nichts konkretes festgehalten, nur das es im Budget von 2400€ zu tätigen ist (Zeugen vorhanden).
Arbeitskosten haben wir mit einberechnet. Auf die 200-300€ kommen wir, da wir eine Auflistung von den Mietern bekommen haben.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(121935 Beiträge, 40081x hilfreich)

Zitat (von hilfesuchend1):
Die ersten 6 Monate sind Mietfrei (Ersparniss 2400€ für Mieter), dafür führen Sie Renovierungsarbeiten auf eigene Kosten durch.

Genauer Wortlaut?



Zitat (von hilfesuchend1):
nur das es im Budget von 2400€ zu tätigen ist
Zitat (von hilfesuchend1):
Renovierungsarbeiten nur mit einer Ausgabe von ca 200-300€ durchgeführt wurden

200-300 EUR liegen imBudget von 2400 EUR, also Vereinbarung eingehalten... :devil:



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cauchy
Status:
Gelehrter
(10000 Beiträge, 4506x hilfreich)

Zitat (von hilfesuchend1):
es wurde nichts konkretes festgehalten, nur das es im Budget von 2400€ zu tätigen ist (Zeugen vorhanden)
Wie darf ich mir das vorstellen? Waren die Zeugen beim Abschluss des Mietvertrages dabei und warum stand das dann nicht im Mietvertrag?

Versteh mich nicht falsch. Ich befürchte nur, dass du dir selber etwas vormachst. Wenn du irgendwelche Forderungen an die Mieter duchsetzen willst, so wirst du diese beweisen müssen. Du wirst also beweisen müssen, dass Renovierungsarbeiten im Wert von 2400 Euro vereinbart waren und dass die geleisteten Arbeiten diesen Gegenwert nicht haben. Bei 200-300 Euro (geschätzt) kann ja so gut wie gar nichts gemacht worden sein.

Im Übrigen wirst du auch beweisen müssen, in welcher Zeitspanne die Arbeiten zu erbringen waren. Im Zweifelsfall hätte die Mieter ja bis zum Ende des Mietvertrages Zeit, ihre Leistung zu erbringen.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anitari
Status:
Bachelor
(3201 Beiträge, 1445x hilfreich)

Zitat (von hilfesuchend1):
Können wir die Differenz rückwirkend einforden?


Aus meiner Sicht nein, da es an nachweisbaren genauen Vereinbarungen mangelt.

- Keine Angabe welche Renovierungsarbeiten genau gemacht werden sollen.

- Kein Zeitfenster in dem das passieren soll.

- Zu schwammige, zudem nicht nachweisbare, "Vereinbarung" zum finanziellen Gegenwert der Leistung.

Zitat (von hilfesuchend1):
Wir haben mit unseren Mietern einen Mietvertag geschlossen, in demm steht:
Die ersten 6 Monate sind Mietfrei


Ich dachte immer das ich zu großzügig Mietern gegenüber bin. :rock:

1 - maximal 3 Monate mietfrei hätten auch gereicht.

Signatur:

„Sie hören von meinem Anwalt"
ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.790 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.817 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen