renovierung

24. April 2006 Thema abonnieren
 Von 
guest-12302.08.2009 13:52:51
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 7x hilfreich)
renovierung

Hi,
Ich hab mal eine Frage?Ich hab gelesen das Renovierung zu Schönheitsreperaturen gehören und ein neues BGH Urteil herauskam.Im Mietsvertrag steht zwar die Wohnung soll renoviert zurückgegeben werden,weil es eine Neubauwohnung war.Nun ist strittig ob ich sie renoviert übergeben muss.Hoffe jemand kann da Auskunft geben.
mfg Rita47

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47330 Beiträge, 16765x hilfreich)

Die Frage kann man so einfach nicht beantworten.

Was wurde denn im Mietvertrag vereinbart und wie lange war die Mietdauer?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12302.08.2009 13:52:51
Status:
Beginner
(77 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo Tao
Ich wohne hier seid 1.11.03.Es war erstbezug ,also Neubau.Im Mietsvertrag steht renoviert übergeben,aber es ist ein neues BGH Urteil rausgekommen.Ich weiss das es umstritten ist.Auch hat der Vermieter vorher nicht den Parkettboden versiegeln lassen und nimmt die Koution ,wenn jemand auszieht für die Versiegelung des Bodens,laut aussage einer Nachbarin.Was er er laut eines BGH Urteils nicht darf.
mfg Rita47

Der Bundesgerichtshof hat mehrfach entschieden (BGH vom 23.06.2004, <a href="http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Text=VIII%20ZR%20361/03" target="_blank" class="djo_link" title="BGH, 23.06.2004 - VIII ZR 361/03: Unwirksamkeit von Abgeltungsklauseln mit "starren" Fristen">VIII ZR 361/03</a>; 22.09.2004, VIII ZR 360/03 ; 20.10.2004, VIII ZR 378/03 ), dass diese vertraglichen Abweichungen vom gesetzlichen Leitbild des § 535 I 2 BGB : Bürgerliches Gesetzbuch. Regelt das Recht des täglichen Lebens, also die rechtlichen Beziehungen der Bürger im Allgemeinen.','#b32322')" onmouseout=kill() href="http://www.123recht.net/dictionary.asp?wort=BGB" parser2 ; parserBGB wegen unangemessener Benachteiligung des Mieters unwirksam sind und als Folge der Mieter keinerlei Durchführung von Schönheitsreparaturen (Tapezieren und Streichen der Wände und Decken, das Streichen der Heizkörper einschl. Heizrohre, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von innen, Reinigen eines Teppichbodens) schuldet. Nach der gesetzlichen Regelung ist nämlich der Vermieter verpflichtet, die Mietsache in einem Zustand zu erhalten, der dem vertragsgemäßen Gebrauch entspricht.

Vermieter könnten allerdings nicht vom Mieter verlangen, Teppiche zu reinigen oder Parkett abzuschleifen, sofern sie lediglich im üblichen Maße abgenutzt seien, schränkt Melanie Bannasch-Brückner, Rechtsanwältin mit Interessenschwerpunkt Mietrecht, die Pflichten des Mieters ein. Dagegen müsse eine übermäßige Abnutzung von Bodenbelägen durch Rotweinflecke oder Brandlöcher behoben werden.





-- Editiert von rita47 am 24.04.2006 13:13:48

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
islabonita
Status:
Schüler
(390 Beiträge, 15x hilfreich)

Hallo Rita,

um Deine Situation beurteilen zu können, solltest Du wortwörtlich die Klausel zum Thema Schönheitsreparaturen aus Deinem Mietvertrag hier posten. Erst dann kann man beurteilen, ob die Klausel rechtmäßig ist oder nicht.

Was genau zu den Schönheitsreparaturen gehört, hast Du ja oben schon selbst zitiert, also weisst Du, was Du machen musst, falls Du überhaupt zur Ausführung dieser Arbeiten verpflichtet bist.

Gruß

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.261 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen