überhöhte Kosten

30. Oktober 2018 Thema abonnieren
 Von 
fb502496-43
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
überhöhte Kosten

wir sind im Jahre 2017 in einen Neubau eingezogen und die Mietparteien haben die Nebenkostenabrechnungen erhalt. Müll, Gartenpflege, Gebäudereinigung, Winterdienst werden von Fremdfirmen wahrgenommen,und wurden uns, da umlagefähig, in Rechnung gestellt.
Zusätzlich erschien die Position hauswart mit einem Betrag von 12.500,-- €. Wir fragen uns alle für was. er ist die Woche vielleicht 1 - 1.5 Std. da und spielt am Handy. ab und zu mal ein Blick durch die Runde. Für mich klarer Verstoß gg. das wirtschaftlichkeitsgebot. Sehe ich das richtig ?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Anami
Status:
Unbeschreiblich
(31523 Beiträge, 5571x hilfreich)

Zitat (von fb502496-43):
Für mich klarer Verstoß gg. das wirtschaftlichkeitsgebot.
Moin, evtl. den Vermieter /Hausverwalter erst einmal um Aufklärung bitten. Schriftlich, nachweislich.
Dabei ergibt sich vielleicht etwas Neues? Wieviel würdest du denn zahlen wollen?

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12325.03.2020 14:55:28
Status:
Gelehrter
(11821 Beiträge, 3199x hilfreich)

Zitat (von fb502496-43):
Wir fragen uns alle für was. er ist die Woche vielleicht 1 - 1.5 Std. da und spielt am Handy. ab und zu mal ein Blick durch die Runde. Für mich klarer Verstoß gg. das wirtschaftlichkeitsgebot. Sehe ich das richtig ?


Wenn Sie sich fragen, dann werden Sie keine vernünftige Antwort erhalten. Sehen Sie die Belege ein, lassen Sie sich den Vertrag vorlegen und die Arbeitsberichte.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Anitari
Status:
Bachelor
(3201 Beiträge, 1444x hilfreich)

Zitat (von fb502496-43):
Zusätzlich erschien die Position hauswart mit einem Betrag von 12.500,-- €.


Macht ca. 1000 pro Monat. Brutto wohlgemerkt.

Nur weil Ihr den Hauswart/-meister nicht arbeiten seht heißt das noch lange nicht das er nichts macht.

Laßt Euch vom Vermieter den Originalbeleg für die Kosten vorlegen.

Signatur:

„Sie hören von meinem Anwalt"
ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Lolle
Status:
Bachelor
(3431 Beiträge, 1946x hilfreich)

Zitat (von fb502496-43):
Für mich klarer Verstoß gg. das wirtschaftlichkeitsgebot. Sehe ich das richtig ?

Nö - weil hier absolut nichts einzuschätzen ist, denn man weiss nichts darüber, was der Hausmeister tatsächlich macht bzw. für welche Tätigkeiten genau hier die genannten Kosten umgelegt werden

Diese Fragen muss man erstmal an den Vermieter richten.
Danach kann man das noch durch Einsicht in den Hausmeistervertrag und in die Kosten-Belege verifizieren.
Und danach kann man bewerten, ob sich alle umgelegten Kosten tatsächlich auf umlegbare Hausmeistertätigkeiten beziehen und ob diese Kosten möglicherweise zu hoch sind.

Signatur:

Es hilft nichts,das Recht auf seiner Seite zu haben.Man muss auch m.d. Justiz rechnen - D Hildebrand

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.693 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen