Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.697
Registrierte
Nutzer

vermieter hatt fristlos Gekündigt

21. Februar 2006 Thema abonnieren
 Von 
adriane
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
vermieter hatt fristlos Gekündigt

Hoffe ihr könnt mir helfen zum Fall

Mein Vermieter hatt uns fristlos gekündigt weil die miete für Februar noch nicht bezahlt ist obwohl wir damals vereinbart haben immer am ende des monats zu bezahlen.Giltet diese Kündigung dann überhaupt? Außerdem fügte er hinzu wir hätten ihm nicht gesagt das wir schulden haben. Muß ich ihm das überhaupt sagen!? Bzw. wer weiß was ich alles sagen muß?

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-616
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 973x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
nixKenner-allesWisser
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 7x hilfreich)

Wenn ihr im Mietvertrag stehen habt, dass die Miete Rückwirkend am Monatsende zu zahlen ist, seid ihr noch nicht mal mit einer Monatsmiete im Rückstand.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
joku
Status:
Schüler
(455 Beiträge, 142x hilfreich)

§ 556b (1) BGB : Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist.

Hallo adriane,

ich denke zwar, dass sich diese Vorschrift durch Vereinbarungen im Mietvertrag aushebeln lässt, doch wahrscheinlich kommt es hier wieder auf den genauen Wortlaut usw. an.

Der Vermieter hat aber das Recht, eine außerordentliche fristlose Kündigung auszusprechen (§ 569 BGB ), falls der Mieter mit zwei Monatsmieten im Verzug ist. Das ist bei Dir nicht der Fall.

Eine Meldepflicht für Schulden gibt es meines Wissens nicht, das geht den Vermieter nichts an.

Dass Du der Kündigung widerprechen musst (Beitrag von Kater Fredy) teile ich nicht. Die ausgesprochene Kündigung ist in meinen Augen unwirksam und würde bei einer Klage gegen Dich keinen Bestand haben.

Gruss, JoKu

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest123-616
Status:
Lehrling
(1365 Beiträge, 973x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
adriane
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke an euch alle für euere Antwort!
Hatten jétzt vor 3 tagen ein gespräch mit unserem Vermieter er hatt eingesehen daß die fristlose Kündigung net gerechtfertigt war und hatt sie zurück genommmen, denoch besteht er auf die miete am anfang des monates! Haben es damals nur mündlich gemacht sollte ich es vielleicht doch schrifttlich machen? Liebe grüße adriane

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Thomasovic
Status:
Praktikant
(760 Beiträge, 169x hilfreich)

Ich kanns nur immer wieder sagen:

Einschreiben-Einwurf reicht genauso, gerade bei Sachen die in einer bestimmten Frist zugestellt sein müssen würde ich nicht über Einschreiben-Rückschein gehen da es einem überhaupt nicht hilft wenn der Empfänger das Schreiben dann evtl. gar nicht vom Postamt abholt ( falls er gerade nicht zu Hause sein sollte und keine Lust/Zeit hat dann zum Postamt zu gehen oder es vergisst ).

Die Hauptsache ist doch das man notfalls vor Gericht die Zustellung beweisen kann und das kann man mit einem Einschreiben-Einwurf ganz genauso, der Unterschied ist nur das das Schreiben auf die Art auf jeden Fall zügig zugestellt wird, egal ob der Empfänger Zeit, Lust, Urlaub, Krankheit oder was auch immer hat.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.851 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.600 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen