verzwickt: mülltrennung

13. Juni 2007 Thema abonnieren
 Von 
momomail
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
verzwickt: mülltrennung

Hallo!

Ich mach es mal kurz:
Vor einigen Wochen wurde bei uns (Mietshaus, 4 Parteien darunter auch die Vermieterin) die gelbe Tonne nicht entleert und stattdessen ein Aufkleber drauf gepappt, dass die Tonne falsch befüllt sei.
Nun hat sich meine Vermieterin eines abends bei mir an der Tür gemeldet und gemeint, dass am nächsten Abend eine Mieterversammlung zu diesem Thema stattfindet. Ich habe ihr direkt gesagt, dass ich zu diesem Termin nicht kann, da ich arbeiten musste.
Jetzt (ca. 4 Wochen später) bekam ich von ihr einen Brief, dass ich die Sonderentsorgung der Tonne zu bezahlen habe.
Nach einem Gespräch mit ihr stellte sich heraus, dass auf der Mieterversammlung die Tonne geöffnet wurde, oben auf direkt mehrere Briefe mit meiner Anschrift gelegen hätten und nach kurzem Wühlen Hygieneartikel gefunden wurden und deswegen die Durchsuchungsaktion gestoppt wurde.
Dazu ist zu sagen, dass ich NIE unzerissene Briefe mit meiner Anschrift wegschmeiße und schon garnicht direkt oben in die Mülltonne lege!

Nun meine Fragen:
(1) kann die Vermieterin einfach in meiner Abwesenheit über die Kostenfrage zur Entsorgung der Mülltonne entscheiden?
Als Beweis bringt sie hier die "Zeugen"=andere Mieter sowie angebliche Beweisfotos
die Briefe kann sie genauso aus dem Briefkasten gefischt haben (Werbepost, die oft heraushängt)
(2) Wie sieht denn hier die Beweislast aus? Ich habe die Briefe nicht offensichtlich hingelegt...muss ich nun beweisen, dass jemand anderes die Briefe positioniert hat?
(3)Muss ich die gesamten Kosten übernehmen? Es ist schließlich nicht auszuschließen, dass auch andere Mieter ihren Müll falsch trennen.

Ihr Hauptargument ist dabei immer wieder, dass ich die Ursache mit meinen angeblichen Briefen war und damit auch die gesamten Kosten zu tragen habe, da ohne mich die Tonne wohl abgeholt worden wäre.


Ich bedanke mich schon mal für die hoffentlich zahlreichen Antworten..
brauch halt rechtliche Anhaltspunkte/Ideen wie ich ihr den Wind aus den Segeln nehmen kann im nächsten Gespräch

Fragen zur Miete?

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mortinghale
Status:
Master
(4957 Beiträge, 466x hilfreich)

Es ist schließlich nicht auszuschließen, dass auch andere Mieter ihren Müll falsch trennen.

Der Satz ist irgendwie interessant.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
sika0304
Status:
Schlichter
(7944 Beiträge, 2922x hilfreich)

Als erstes würde ich an meinen Briefkasten den Aufkleber "keine Werbesendung einwerfen" kleben.
Es gibt tatsächlich das Ordnungsamt, dass Mülltonnen durchsucht und durch die Fakten "Briefe" auf den vermeintlichen Müllnichttrenner schließen und ein Ordnungsgeld verhängen.

Natürlich wird jeder Mieter sagen - ich trenne sauber. Aber beweis dass mal.
Die Frage ist doch, wie hoch ist die REchnung und lohnt sich der Stress.
Natürlich kann die Vermieterin dir die Extra-Kosten in Rechnung stellen, wenn du die Scheinbar Verursacherin bist, dann must du dagegen klagen und das Gegenteil beweisen.
Schwierige Situation für dich.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
momomail
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

aber ein punkt stört mich auch noch:

man hat auch die Möglichkeit die Tonne selbst nachzusortieren. Diese Möglichkeit hat sie mir garnicht gegeben. Sondern einfach in meiner Abwesenheit zusammen mit den anderen Mietern die kostenpflichtige Variante gewählt.
Ist das rechtens???

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mortinghale
Status:
Master
(4957 Beiträge, 466x hilfreich)

Also warst Du es doch ?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
momomail
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

nein...aber ich muss es ja auch aus neutraler sich betrachten. und da sieht nun mal alles so aus, als ob ich die Briefe da reingeworfen habe. falls das schon als beweis ausreicht, kann ich mich ja garnicht dagegen wehren. kann ja nicht beweisen, dass sie die briefe irgendwoher genommen hat.

Sie hätte mir doch die möglichkeit geben müssen die paar briefe einfach "nachzusortieren"

ich denke eher, dass hier ein sündenbock gesucht wurde.
ich war da ein geeignetes opfer, da ich als einzige nicht bei der müllversammlung war.

meiner meinung nach, hat man mir auch nciht die möglichkeit zur nachsortierung eingeräumt, da sich wohl keiner der mieter soo sicher ist, 100%ig richtig zu trennen. da ist es doch viel bequemer schnell eine sonderleerung zu bestellen..

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Mortinghale
Status:
Master
(4957 Beiträge, 466x hilfreich)

Aber, wie auch immer, werden alle etwas daraus gelernt haben.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
momomail
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

ääähm...danke!

tolles rechtsverständnis. ich halte natürlich immer gern meinen kopf hin um als abschreckendes beispiel zu gelten!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.024 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen