Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
539.292
Registrierte
Nutzer

wie lange kann Vermieter geltend machen?

 Von 
cass
Status:
Schüler
(351 Beiträge, 53x hilfreich)
wie lange kann Vermieter geltend machen?

Eine Kaution muss innerhalb von 6 Monaten (-oder doch länger Zeit?.. Bitte link zum Nachlesen angeben, falls vorhanden -) zurückgezahlt werden.
Muss ein Mieter damit rechnen, dass bezüglich derselben Wohnung der Vermieter "um die Ecke kommt" und vertragliche Ansprüche / Schadensersatzansprüche innerhalb von 3 Jahren nach Mietvertragsende geltend macht?

Zweite Frage: Nehmen wir an, die Kaution muss z.B. bis Ende April 2020 zurückgezahlt werden.
Der Vermieter will für das Jahr 2019 erst nach April 2020 die Betriebskosten verlangen, die eine "Nachzahlung" ergeben. Darf der Vermieter die Kaution zu einem Teil diesbezüglich zurückbehalten? Ich habe nachgelesen ja. Bin mir mit eurer Antwort sicher(er).

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Mieter Wohnung Vermieter Kaution


8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Spezi-2
Status:
Master
(4451 Beiträge, 2037x hilfreich)

Zitat:
Muss ein Mieter damit rechnen, dass bezüglich derselben Wohnung der Vermieter "um die Ecke kommt" und vertragliche Ansprüche / Schadensersatzansprüche innerhalb von 3 Jahren nach Mietvertragsende geltend macht?

Die Frage bitte verständlicher formulieren.

Signatur:Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(36066 Beiträge, 12958x hilfreich)

Zitat:
Muss ein Mieter damit rechnen, dass bezüglich derselben Wohnung der Vermieter "um die Ecke kommt" und vertragliche Ansprüche / Schadensersatzansprüche innerhalb von 3 Jahren nach Mietvertragsende geltend macht?

Nein, die Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche beträgt 6 Monate (§ 548 BGB). Daraus wird auch die Rückzahlungsfrist für die Kaution abgeleitet.

Für offene Mieten und ähnliche Forderungen gilt jedoch eine 3-jährige Verjährungsfrist.

Zitat:
Zweite Frage: Nehmen wir an, die Kaution muss z.B. bis Ende April 2020 zurückgezahlt werden.
Der Vermieter will für das Jahr 2019 erst nach April 2020 die Betriebskosten verlangen, die eine "Nachzahlung" ergeben. Darf der Vermieter die Kaution zu einem Teil diesbezüglich zurückbehalten? Ich habe nachgelesen ja.

Das ist richtig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anitari
Status:
Student
(2966 Beiträge, 1354x hilfreich)

Zitat (von cass):
Der Vermieter will für das Jahr 2019 erst nach April 2020 die Betriebskosten verlangen, die eine "Nachzahlung" ergeben. Darf der Vermieter die Kaution zu einem Teil diesbezüglich zurückbehalten?

Du meinst sicher die Betriebskostenabrechnung erstellen und zusenden.

Wenn absehbar ist das diese Abrechnung eine Nachzahlung ergibt darf der VM dafür einen angemessen Teil (das 2- bis 3fache einer monatlichen Vorauszahlung) der Kaution länger als die berühmten 6 Monate einbehalten.

Übrigens wenn kalenderjährig abgerechnet wird hat der VM für die Abrechnung 2019 bis 31.12.2020 Zeit. Sprich so lange dürfte er auch einen Teil der Kaution für eine Nachzahlung einbehalten.

Bis wann der VM abrechnen muß um eine Nachzahlung geltend machen zu können richtet sich nach dem Abrechnungs-, nicht nach dem Nutzungszeitraum.



Signatur: „Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
cass
Status:
Schüler
(351 Beiträge, 53x hilfreich)

@hh: danke!

@anitari: Zitat von Ihnen: Wenn absehbar ist das diese Abrechnung eine Nachzahlung ergibt darf der VM dafür einen angemessen Teil (das 2- bis 3fache einer monatlichen Vorauszahlung) der Kaution länger als die berühmten 6 Monate einbehalten.

Meine Frage zum Zitat: Meinen Sie das 2 bis 3 fache der monatlichen Betriebskostenvorauszahlungen?
Die wäre bei 150 Euro, das 2 fache wäre 300 Euro bzw. 3 fache gleich 450 Euro. Kommt mir als angemessener Teil zu hoch vor. Oder wie berechnet sich der angemessene Teil genau?
Gruß.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74230 Beiträge, 32881x hilfreich)

Zitat (von cass):
Oder wie berechnet sich der angemessene Teil genau?

Gar nicht, den kann man nur ungefähr abschätzen.
In der Regel mit der Formel "geleistete Zahlungen - erwartete Kosten = angemessener Teil"


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
cass
Status:
Schüler
(351 Beiträge, 53x hilfreich)

@Harry van Sell etc.
Die geleistete monatliche Zahlung lag bei 150 Euro.
Die alljährlichen Nachzahlung 2018: Steht noch aus.
2017: 140 Euro
2016: 200 Euro
2015: 380 Euro
Kaution: Euro 1800 Euro

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74230 Beiträge, 32881x hilfreich)

Dann würde ich so 200 EUR als angemessen betrachten.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Sir Berry
Status:
Schlichter
(7861 Beiträge, 2679x hilfreich)


Zitat (von cass):
Die alljährlichen Nachzahlung 2018: Steht noch aus.


Geht das präziser? Will sagen, für welchen berechnungszeitraum (Beginnmonat/Endemonat).

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 187.635 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.