Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
510.854
Registrierte
Nutzer

Ärger mit Nachbar.

12.3.2019 Thema abonnieren
 Von 
Veleria
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)
Ärger mit Nachbar.

Hallo .
Ich hätte eine Frage. Meine Schwester wohn seit kurzem mit ihrer Familie (Ehemann + Kind (3J.)) in einer Sozialbau. Sie haben unter ihnen wirklich komische Nachbarn. Sie kommen jeden Tag zu meiner Schwester mit Beschwerden und behaupten, dass meine Schwester zu laut wäre. Obwohl sie wirklich ruhig sind. Sogar das gehen in der Wohnung stört den Nachbarn. Mittlerweile hat der kleine Angst vor den Nachbarn und möchte gar nicht mehr zuhause sein.
Was kann man tun?

Verstoß melden



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
spatenklopper
Status:
Junior-Partner
(5923 Beiträge, 3033x hilfreich)

Zitat (von Veleria):
Sogar das gehen in der Wohnung stört den Nachbarn.

Hellhöriges Haus und Vormieter Deiner Schwester jetzt im Pflegeheim....?

Zitat (von Veleria):
Was kann man tun?

Ohne unnötigen Lärm zu verursachen, ganz normal weiter leben und wohnen, zusätzlich sich weitere Hausbesuche verbitten und den Nachbarn danach ignorieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10605 Beiträge, 4716x hilfreich)

Zitat (von Veleria):
Was kann man tun?
Umziehen???
Das ist eigentlich so ziemlich die einzige Lösung wenn sich 2 Parteien nicht leiden mögen. Ich kenne, bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, keinen Fall bei welchem aus "Feinden" doch noch "Freunde" geworden sind.
Entweder man lebt mit dem Nachbarn oder man zieht um.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Veleria
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Zitat (von Veleria):
Sogar das gehen in der Wohnung stört den Nachbarn.

Hellhöriges Haus und Vormieter Deiner Schwester jetzt im Pflegeheim....?

Zitat (von Veleria):
Was kann man tun?

Ohne unnötigen Lärm zu verursachen, ganz normal weiter leben und wohnen, zusätzlich sich weitere Hausbesuche verbitten und den Nachbarn danach ignorieren.


Das geht im Moment gar nicht, der Nachbar steht jeden Tag vor der Tür. Er meint, er arbeitet immer in der Nacht und am Tag schläft er, daher sollte man ganz ruhig sein. Er schläft noch dazu im Wohnzimmer am Tags (den ganzen Tag) und sein Wohnzimmer ist genau unter meiner Schwesters Wohnzimmer, also sie bewegen sich im Haus.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Veleria
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Zitat (von Veleria):
Was kann man tun?
Umziehen???
Das ist eigentlich so ziemlich die einzige Lösung wenn sich 2 Parteien nicht leiden mögen. Ich kenne, bei Nachbarschaftsstreitigkeiten, keinen Fall bei welchem aus "Feinden" doch noch "Freunde" geworden sind.
Entweder man lebt mit dem Nachbarn oder man zieht um.

Umziehen ist keine leichte Lösung. Sie sind erst vor einigen Monate in der Wohnung eingezogen und haben wirklich sehr lange gesucht. Wenn, dann sollte der Nachbar eher umziehen, aber das wird er höchstwahrscheinlich nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(65196 Beiträge, 31187x hilfreich)

Zitat (von Veleria):
Das geht im Moment gar nicht, der Nachbar steht jeden Tag vor der Tür.

Doch, das geht.
1. Einfach die Türe zu lassen und igorieren wenn er davor steht.
2. Mit gerichtsfester Zustellung Unterlassung der Belästigung fordern, notfalls mit gerichtlicher Hilfe durchsetzen
3. Vermieter über die Belästigung durch den Nachbarn informieren und auffordern Abhilfe zu schaffen



Zitat (von Veleria):
Er meint, er arbeitet immer in der Nacht und am Tag schläft er, daher sollte man ganz ruhig sein.

Tja, Pech. Nur weil er schlafen will, müssen die anderen nicht still sein. Im Gegenteil, man darf die Wohnung ganz normal nutzen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
spatenklopper
Status:
Junior-Partner
(5923 Beiträge, 3033x hilfreich)

Zitat (von Veleria):
Er meint, er arbeitet immer in der Nacht und am Tag schläft er, daher sollte man ganz ruhig sein.

Wen man es eskalieren lassen möchte, kann man dem Mann ja auch sagen er soll eben Tagsüber arbeiten gehen und Nachts schlafen... ;)

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Veleria
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Veleria):
Das geht im Moment gar nicht, der Nachbar steht jeden Tag vor der Tür.

Doch, das geht.
1. Einfach die Türe zu lassen und igorieren wenn er davor steht.
2. Mit gerichtsfester Zustellung Unterlassung der Belästigung fordern, notfalls mit gerichtlicher Hilfe durchsetzen
3. Vermieter über die Belästigung durch den Nachbarn informieren und auffordern Abhilfe zu schaffen



Zitat (von Veleria):
Er meint, er arbeitet immer in der Nacht und am Tag schläft er, daher sollte man ganz ruhig sein.

Tja, Pech. Nur weil er schlafen will, müssen die anderen nicht still sein. Im Gegenteil, man darf die Wohnung ganz normal nutzen.



Die Mitarbeiter von der Sozialbau sind vorgestern gekommen und haben "kontrolliert" ob der Nachbar die Schritte auch wirklich hört und sie haben dann bestätigt, dass man die Schritte von meiner Schwesters Wohnung wirklich hören kann. Und jetzt kommt der Höhepunkt, die Mitarbeite der Sozialbau haben ihr empfohlen einen Teppich zu kaufen oder neue Parkett (spezielle) für den Boden zu kaufen.
Also von der Vermieter (Sozialbau) kann man keine Hilfe erwarten.
Ignorieren ist keine schlechte Idee, aber man ist dann trotzdem immer gestresst ...

Wenn es so weiter geht, kann sie im schlimmsten Fall auch zur Polizei gehen?

lG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Veleria
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von spatenklopper):
Zitat (von Veleria):
Er meint, er arbeitet immer in der Nacht und am Tag schläft er, daher sollte man ganz ruhig sein.

Wen man es eskalieren lassen möchte, kann man dem Mann ja auch sagen er soll eben Tagsüber arbeiten gehen und Nachts schlafen... ;)


Das hat meine Schwester schon gesagt. Und das geht schon seit einige Monaten so...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(65196 Beiträge, 31187x hilfreich)

Zitat (von Veleria):
die Mitarbeite der Sozialbau haben ihr empfohlen einen Teppich zu kaufen oder neue Parkett (spezielle) für den Boden zu kaufen.


Und den Laminat hat die Mieterin verlegt? Oder der Vermieter?
Wenns der Vermieter verlgt hat, ist es nicht das Problem der Mieterin. Dann mögen sich Vermieter und der untere Mieter darüber streiten wer die Kosten für die Schalldämmung übernimmt.




-- Editiert von Harry van Sell am 13.03.2019 22:44

Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Veleria
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Veleria):
die Mitarbeite der Sozialbau haben ihr empfohlen einen Teppich zu kaufen oder neue Parkett (spezielle) für den Boden zu kaufen.

Und den Laminat hat die Mieterin verlegt? Oder der Vermieter?
Wenns der Vermieter verlgt hat, ist es nicht das Problem der Mieterin. Dann mögen sich Vermieter und der untere Mieter darüber streiten wer die Kosten für die Schalldämmung übernimmt.

Das war der Vermieter der das gesagt hat.

-- Editiert von Moderator am 14.03.2019 00:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Senior-Partner
(6648 Beiträge, 3637x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
Das war der Vermieter der das gesagt hat.
Schön, aber die Frage war eindeutig, wer hat das Laminat verlegt, nicht wer hat was gesagt...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
fb367463-2
Status:
Junior-Partner
(5148 Beiträge, 2415x hilfreich)

Zitat (von Veleria):
Wenn es so weiter geht, kann sie im schlimmsten Fall auch zur Polizei gehen?

Definitiv nicht! Für irgendwelche Nachbarschaftszankereien sind die nicht zuständig, die haben Wichtigeres zu tun. Wenn der Nachbar konkret gewalttätig wird oder beispielsweise die Türe eintritt, dann ja. So lange nichts passiert, ist das das nicht Angelegenheit der Polizei.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
AltesHaus
Status:
Unparteiischer
(9633 Beiträge, 2629x hilfreich)

So der VM ist also gekommen und hat festgestellt, dass man wirklich hört, dass die obere Wohnung bewohnt wird.

Meine Frage hierzu und bitte schwurbeln Sie nicht rum: Wer hat den Bodenbelag verlegt? Der VM oder Ihre Schwester ?

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen