Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.817
Registrierte
Nutzer

Nachbar Kettenraucher - Lüften kaum möglich

12.7.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Wohnung direkt
 Von 
gidget193
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)
Nachbar Kettenraucher - Lüften kaum möglich

Ich habe ein großes Problem mit dem Nachbarn direkt unter uns. Gleich vorweg: Es handelt sich bei unserer Wohnung um eine Eigentumswohnung, ich habe also (leider) keinen Vermieter bei dem ich mich beschweren könnte.

Das Problem ist kurz gefasst folgendes: Wir können unsere Wohnung nicht ausreichend belüften, da der besagte Nachbar von früh bis spät (damit meine ich von 7 in der Früh bis 2 in der Nacht) non-stop raucht. Dabei hat er die Fenster permanent geöffnet (teilweise komplett - also nicht nur gekippt). Die Wohnung geht auf zwei Seiten, wobei wir auf einer Seite, wo sich auch unsere Küche befindet, so gut wie gar nicht lüften können, da er in dem Zimmer direkt darunter die meiste Zeit verbringt - spricht raucht. Oft können wir die Küche und den Raum daneben ein oder zwei Wochen gar nicht belüften, sprich wir müssen warten, bis er mal einen Abend ausnahmsweise nicht zu Hause ist. Welche "Luftqualität" und Hitze es in der Küche bei wochenlangen Außentemperaturen von 30 Grad und mehr hat, kann man sich vorstellen...

Wir haben den Nachbarn bereits freundlich ersucht, die Fenster wenigstens ab und zu einmal geschlossen zu halten, sodass wir lüften können - leider ohne Erfolg.

Die Situation ist für uns mittlerweile unerträglich und unsere Lebensqualität stark eingeschränkt. In der Küche kann man so gut wie nicht mehr kochen, da die Hitze- bzw. Dampfentwicklung einfach extrem unangenehm ist und die anderen Zimmer können wir nur sehr sporadisch belüften, wobei auch hier immer wieder Zigarettenrauch hineinzieht und dann die ganze Wohnung stinkt.

Nur um das klarzustellen: Ich beschwere mich hier nicht über einen Gelegenheitsraucher oder jemanden der ein paar Zigaretten täglich raucht - wir reden hier von 3 Schachteln am Tag und permanenter Rauchentwicklung.

Wenn man sich die Rechtslage als Nichtraucher und Nachbarn eines Kettenrauchers ansieht, wird man noch frustrierter. Es kann doch nicht sein, dass Lärmbelästigung eine Straftat darstellt, die man sogar bei der Polizei anzeigen kann, eine derartige Geruchsbelästigung inkl. Gesundheitsgefährdung aber hinzunehmen ist?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Wohnung direkt


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(72022 Beiträge, 32521x hilfreich)

Zitat (von gidget193):
Wir haben den Nachbarn bereits freundlich ersucht, die Fenster wenigstens ab und zu einmal geschlossen zu halten, sodass wir lüften können - leider ohne Erfolg.

Den Erfolg gäbe es wohl auch nicht wenn er das fenster schließe würde - der Rauch käme dann halt zur Türe rein statt zum Fenster ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
quiddje
Status:
Bachelor
(3806 Beiträge, 2177x hilfreich)

Ich vermute, du könntest in Analogie zu BGH V ZR 110/14 eine Regelung mit dem Nachbarn fordern, in der Zeitintervalle zum Lüften festgelegt werden.
Es geht in dem Urteil um Rauchen auf dem Balkon und Mieter, aber dein Problem ist ja sehr ähnlich.
Tenor ist das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme und die willst du ja auch nur haben.

Dass es bis zum BGH ging zeigt aber schon dass es win langer Weg werden kann.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8499 Beiträge, 1468x hilfreich)

Zitat (von gidget193):
ich habe also (leider) keinen Vermieter bei dem ich mich beschweren könnte.
Ist der Raucher auch Eigentümer? Oder hat er einen Vermieter?
An diesen Vermieter könnte man sich wenden.

Hinnehmen ist erst, wenn alles andere ergebnislos war.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Lehrling
(1430 Beiträge, 292x hilfreich)

Bitte mal erklären, wieviel Rauch aus einer Wohnung durch teilweise oder auch ganz geöffnete Fenster in dem Maße nach oben und dann wieder durch die Fenster in die Wohnung des TE ziehen müsste, dass dieser den Rauch wahrnimmt.

Was macht der unten? Feuer, bläst den Rauch mit einem Ventilator nach draußen? Und der Wind steht immer genau so, dass der Rauch in die gekippten Fenster oben geblasen wird?

Modern fairy tale!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
gidget193
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

@guyfromhamburg Ich schätze mal du bist selbst Raucher, der seinen Geruchssinn bereits verloren hat? ;)

Aber Spaß beiseite, als Nichtraucher kann ich dir versichern dass
1) Zigarettenrauch generell einmal nach oben aufsteigt (Naturgesetz). Da meine Fenster genau direkt über seinen sind, braucht es dazu auch keinen Ventilator oder Ähnliches
Und
2) Ich glaube du unterschätzt die Gewalt von Zigarettenrauch ein bisschen: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/77433/Zigarette-setzt-mehr-Feinstaub-frei-als-Diesel

Zigarettenrauch ist extrem penetrant und zieht auch durch kleinste Ritzen und Spalte - und als Nichtraucher riecht man das eben. Sofort.

Aber mit wem diskutiere ich da...

-- Editiert von gidget193 am 11.10.2019 21:34

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
gidget193
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von gidget193):
ich habe also (leider) keinen Vermieter bei dem ich mich beschweren könnte.
Ist der Raucher auch Eigentümer? Oder hat er einen Vermieter?
An diesen Vermieter könnte man sich wenden.

Hinnehmen ist erst, wenn alles andere ergebnislos war.

Er ist Mieter, werde einmal Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen und hoffe das beste :) Danke für deine Antwort!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 831x hilfreich)

Hallo,

A) Auch Lärmbelästigung ist keine Straftat;-)
B) Ich prophezeie, dass der Vermieter nichts unternehmen wird. Warum sollte er?

Da wird man schon selbst gegen den Raucher klagen müssen. Ausgang: absolut ungewiss. Liegt wirklich eine nicht unwesentliche Beeinträchtigung vor? Dies müsste man nachweisen.

Ich finde nicht, dass man das verlinkte Urteil hier anwenden kann. Da ging es um zwei Menschen im Freien im Abstand von 3 Metern. Hier geht es um Leute in ihren jeweiligen Wohnungen mit größerem Abstand und wo der Rauch erstmal raus und oben wieder reinwehen muss. Der Rauch verteilt sich doch schon in der Raucherwohnung. Zieht raus, je nach Wind nicht zwingend hoch und wieder rein in die nächste Wohnung.

Natürlich riecht man das, wenn irgendwo geraucht wird. Keine Frage. Nur ist die Belästigung wirklich so immens, dass ein Unterlassungsanspruch besteht? Dies müsste man vor Gericht herausfinden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Angezeigter
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)

Natürlich riecht man das. Als wir noch zur Miete in einem Reihenhaus wohnten, hatten wir auch so einen Raucher neben uns. Man hat den Gestank immer gerochen. Selbst, als nur gelüftet wurde. Da kam jedes Mal eine Wolke raus. Ekelhaft. Da ist die Bude doch dauerhaft verqualmt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anami
Status:
Richter
(8499 Beiträge, 1468x hilfreich)

Zitat (von gidget193):
werde einmal Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen und hoffe das beste
Du hast bis jetzt den bestialischen Gestank erduldet? Von Juli bis jetzt? Dann wirds so dolle nicht sein. Oder hast du Naturgesetze widerlegt?

Es ist in einer Diskussion doch wirklich egal, ob einer der Diskutanten Raucher oder Nichtraucher oder Exraucher oder Zigarrenraucher ist--- es geht hier um Mietrecht. Ich meine, nicht mal um Nachbarrecht.
Und da kann ein Vermieter nun mal in den seltensten Fällen was machen im Hinblick auf Rauchverbot oder Kündigung.

Zitat (von gidget193):
Zigarettenrauch generell einmal nach oben aufsteigt (Naturgesetz).
Und ich kann dir versichern, dass arom. Zigarillo-Rauch sogar vom Balkon ca 4 m waagerecht um die Ecke in ein Fenster hineinzieht (auch bei Windstille und Gegenwind) Oder gar von Wasserpfeife mit *Geruch*?---welches Naturgesetz arbeitet hier?

Sogar, wenn wegen Rücksichtnahme auf nichtrauchende Angehörige nur vor der Tür oder nur auf dem Balkon oder aus dem Fenster geraucht wird, fühlen sich Nichtraucher belästigt... bis hin zum *Schädigungsvorwurf*. Was macht der Vermieter? Was er kann---> Spricht mit dem rauchenden Mieter vor Ort. Empfiehlt, zuckt die Schultern und geht wieder.
Was macht der behandelnde Arzt mit dem Raucher-Patienten? Empfiehlt, verschreibt Medi und Therapien und...der nächste bitte.

Und ganz ehrlich: Hört einer etwa mit dem Rauchen auf, weil ein grüner Landesgesundheitsminister hüstelt und mit dem Feinstaub von 1Std. vom Diesel ohne Kat wedelt? Schaffen Nichtraucher etwa ihre Dieselautos ab, weil ein Minister hüstelt und mit dem Feinstaub wedelt? Oder gar Raucher mit Diesel und mitohne Kat?
Gewalt ist nicht vorhanden.

Jeder belästigt und schädigt sich und andere, so lange die Einsicht nicht von innen und von selbst kommt. Nicht nur beim Rauchen und Autofahren.
So lange das Rauchen nicht per Gesetz verboten ist, ist es erlaubt. Fast überall, vor allem im Privatbereich. Es ist die individuelle Freiheit. Die haben wir in D. noch. Manche verteidigen sie, andere möchten sie verdammen.
Die Nichtraucher werden doch immer mehr, man muss auch Geduld/Hoffnung haben:
https://de.statista.com/themen/150/rauchen/

Und? :) Bin ich Raucher, Nichtraucher, Exraucher, Passivraucher oder Nachbar oder Vermieter?? :???:
------------------------

Zitat (von Angezeigter):
Man hat den Gestank immer gerochen
Was einer als Gestank bezeichnet, ist für den anderen ein wunderbarer Duft. ;) Und viele riechen es selbst nicht mehr, egal ob Duft oder Gestank. Du kannst nur Nichtraucher sein. :grins:
Und natürlich riecht man das, wenn andauernd *******efleisch gekocht wird oder wenn Tütensuppen gekocht werden oder wenn einer bestialisch nach Schweiß riecht und raucht und kocht...
LEBEN in Gemeinschaft. Riskant.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Angezeigter
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 2x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von gidget193):

LEBEN in Gemeinschaft. Riskant.

Deswegen kommt für mich nur ein freistehendes EInfamilienhaus in Frage. für kein Geld der Welt möchte ich mehr Wand an Wand oder mit mehreren unter einem Dach leben.

Und ja, natürlich bin ich Nichtraucher und Qualm kann niemals duften.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Yogi1
Status:
Lehrling
(1833 Beiträge, 831x hilfreich)

Was bin ich froh, dass meine beiden Nachbarn rechts und links auch rauchen. Sonst würd ich ja meines Lebens nicht mehr froh hier:-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.419 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.934 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.