Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

Nachbar nimmt Katze weg

10.1.2011 Thema abonnieren Zum Thema: Nachbar Katze
 Von 
chocoletta
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 49x hilfreich)
Nachbar nimmt Katze weg

Hallo,
ich wende mich an das Forum, weil ich nicht mehr weiter weiss.
Ich bin Eigentümerin einer Eigentumswohnung (70 qm) mit Gartenanteil in einer WEG mit wenigen Parteien. Ich habe drei Katzen, alle können durch Katzenklappe rein und raus wie sie möchten, jedoch nur eine verlässt mein Grundstück.
Diese eine Katze ist sehr neugierig und zutraulich. Jeder im Haus kennt sie.
Nebenan wohnt ein Pärchen, er ist Frührentner und mischt sich von jeher in alles ein. Sobald er im Treppenhaus irgendwas hört, schaut er nach. Wenn er mich kommen oder gehen sieht, spricht er mich an, wo ich war, wo ich hingehe, wie lange ich wegbleibe.
Ich antworte schon gar nicht mehr....

Im Sommer wurde es richtig schlimm, denn da fing er an, meine Freigängerkatze bei sich reinzulassen. Sie wurde dort gefüttert. Am Anfang nur ein paar Stunden, was ich gar nicht so mitbekommen habe, da ich berufstätig bin. Dann fing er damit an, ständig bei mir zu klingeln um mir meine Katze zu bringen, er hat sie geschnappt, sobald er sie irgendwo gesehen hat. Alles Reden von wegen Katzenklappe und er solle es seinlassen half nix. Ich hab dann irgendwann die Tür nur noch auf mit anderen Nachbarn und Freunden verabredetes Klingelzeichen aufgemacht, was ihn veranlasst hat, dann bei Nachbarn zu klingeln und sich zu beschweren, dass ich nicht aufmache und meine arme Katze vor der Tür stehe.

Er hat sie dann zu sich geholt, auch über Nacht. Alles Reden hat nix geholfen. Er ist der Meinung, ich sei als alleinstehende Frau mit drei Katzen überfordert und die Wohnung sei sowieso zu klein. Anrufe bei ihm von der hiesigen Tierärztin, die ihn dazu bewegen wollte, die Katze in Ruhe zu lassen halfen genauso wenig wie ein Aushang im Treppenhaus.
Im Gegenteil, er wird frech, seine Frau sowieso.

Hat jemand noch einen Tipp, was ich machen kann? Ich weiss, ich könnte einen Anwalt beauftragen, ihm ein "Unterlassungsschreiben" zu schicken, aber ich fürchte, das wird er ebenso ignorieren. Strafanzeige stellen wird wohl auch nichts bringen, denn ich glaube kaum, dass sich ein Gericht damit beschäftigt.



-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Nachbar Katze


15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(26246 Beiträge, 11278x hilfreich)

Also Katzen, insbesondere Freigänger suchen sich ihr Zuhause eigentlich selbst aus. Bei mir sind auch mal zwei Katzen einfach eingezogen. Geh mal davon aus, dass es der Katze beim Nachbarn gefällt. Die läßt sich von Dir nicht vorschreiben, wo sie ihre Zeit verbringt. Ist nun mal so. Da wird auch ein Anwaltsschreiben nichts ändern.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
HexeLilli
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 2x hilfreich)

huhu


lass dir deine Katze nicht wegnehmen. Sie ist dein Eigentum, auch wenn sie Freigeänger ist.


Ich selbst würde ihn jetzt schriftlich abmahnen (füttern und soweiter verboten) und ihm die gerichtliche Entscheidung in Aussicht stellen. Mal schauen, was er dazu meint.

Da der behandelnde Tierarzt ja weiß, dass die Katze euch gehört. (einen sicheren Zeugen)

Ansonsten achte darauf, dass die Katze stets bei dir ist. Ansonsten regelmäßig abholen; nerven.

(Ps.: halte dich aber mit Beleidigungen und ähnliches zurück...sonst artet es nicht schön aus ;) )

Gruß HexeLilli

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
TiA2010
Status:
Praktikant
(983 Beiträge, 490x hilfreich)

Oder vielleicht erkennen, dass der Nachbar eine Aufgabe braucht? Vielleicht kann er im örtlichen Tierheim ehrenamtlich arbeiten? Oder in Schulen/Kindergärten als Lese-Mentor mitarbeiten.
Such nach Flyern und wirf ihm die in den Briefkasten. Wer glücklich und zufrieden ist, spielt nicht mehr Scherif.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
xxsirodxx
Status:
Student
(2283 Beiträge, 1257x hilfreich)

Versuchen Sie eine Einigung mit Hilfe des zuständigen
Schiedsmanns zu finden. Kostet etwa 70,00 Euro, die
Kosten werden geteilt.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
HeHe
Status:
Senior-Partner
(6945 Beiträge, 3032x hilfreich)

Wer sich mit Katzen auskennt erkennt sofort, dass hier weder der Nachbar noch der vermeintliche Eigentümer über das Tier entscheiden werden: Die Katze hat sich einfach für den Nachbarn entschieden, weil der mehr Zeit für sie hat. Ist ja auch nicht schlimm, die Katze hat nix gegen dich, aber Katzen sind höchstens vor Gesetz Eigentum eines Menschen, aber nie in der Praxis. Das weißt du als Katzenfreund doch auch. Natürlich ist es ärgerlich, dass der Nachbar seine Chance hier ´´ergriffen´´ hat, sich ein Tier zuzulegen. Aber die Katze wird auch weiter zu dir kommen, die lässt sich auch vom Nachbarn nicht 100% vereinnahmen. Sie nimmt sich überall dort ihre Vorteile, wo sie sie findet. Also ganz natürlich.

Wahre Liebe (auch zum Tier) bedeutet aber loslassen können :-) Es gibt tatsächlich so viele herrenlose Katzen in Heimen, die überglücklich wären, bei DIR zu landen.

-----------------
" "

-- Editiert am 10.01.2011 13:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Meridol
Status:
Schüler
(176 Beiträge, 72x hilfreich)

Was stört dich jetzt genau. Das der Nachbar sich um deine Katze kümmert oder dich vollquatscht?

Deine Nachbarn haben vielleicht nicht so viele sozialen Kontakte und Abwechslung. Daher freuen sie sich wenn mal ein menschliches Wesen auftaucht. Die meisten älteren Menschen sind so, die geben ihre Kommentare ab, wissen alles besser und und und. Das nervt manchmal, ich kann dich verstehen.

Wenn es meine Katze wäre, dann würde ich mich nicht so aufregen. Soll sie doch bei den Nachbarn schlafen und futtern. So weißt du jedenfalls, dass wo sie ist und musst dir keine Sorgen machen. Bring ein paar Dosen Futter rüber und bedanke dich, dass sie "ein Auge" auf die Katze haben. Und wenn die Katze von der Rentnerbetreuung die Nase voll hat, dann kommt sie ganz alleine zurück.

Meine Katze lässt sich jedenfalls nicht fangen, wenn sie nicht will. Die wehrt sich... wenn ihr was gegen das Barthaar geht. Das könnte deine Katze auch, wenn sie nicht zu Opa will

-----------------
"
Achte auf deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(26246 Beiträge, 11278x hilfreich)

Genau das meinte ich doch. Mir "flogen zwei Katzen zu", die ich eigentlich gar nicht wollte. Denen gefiel es bei mir eben besser. Keine Ahnung warum. Wir haben uns dann irgendwann geeinigt. Wir ließen die Katzen entscheiden. Und das war eine sehr weise Entscheidung. Nimm einfach zur Kenntnis, dass keine Katze, die sich nicht fangen lassen will, gefangen werden kann. Sie geht freiwillig in diesen Haushalt, und das wirklich sehr wenig mit Futter zu tun. Also, lass es dabei. Hat der Katze Deine Katzenklappe offen, und gut ist.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#9
 Von 
HeHe
Status:
Senior-Partner
(6945 Beiträge, 3032x hilfreich)

Ach der Nachbar hat wahrscheinlich ne Macke. Die Katze sitze nichtmal im Treppenhaus fest, er fängt sie scheinbar wahllos ein, wo immer er sie auf aufgreift, nur um der TE vorzuhalten, was für eine schlechte Tierhalterin sie sei.

Ich kann verstehen, dass sich die TE darüber ärgert, ging mir nicht anders, aber der Katze ist das schnuppe, die frisst sich durch...........und manches A.....loch kann ja aber zu Tieren ganz allerliebst sein ;-)

-----------------
" "

-- Editiert am 11.01.2011 13:00

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#11
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2721 Beiträge, 1138x hilfreich)

Dreh doch den Spieß mal um: Besuche ihn und frage nach den Katze. Und zwar so oft bis er die Schnauze voll hat :-)

Das Problem ist das ein geistig Kranker.... dir auch mal auf den Kopf haut wenn du ihn ärgerst.

Die Unterlassungsklage ist straf bewährt, er zahlt bei jedem Verstoß eine Strafe.....wenn er Geld hat und du das beweisen kannst.

Spraye die Katze mal mit etwas "übelriechendem ein"

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
chocoletta
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 49x hilfreich)

Vielen Dank für eure Antworten!
Ich habe den Verdacht, dass er die Katze ins Treppenhaus setzt, wo sie nicht mehr raus kann. Ich hatte die letzten Tage Urlaub und war zu Hause. Katze bei mir raus, 2 Minuten später höre ich ihn im Garten die Katze rufen, 5 Minuten später sass sie im Treppenhaus. Er klingelt, behauptet, die Katze würde dort schon seit Stunden sitzen, hätte hingemacht (was er natürlich weggemacht hat, jaja).

Gestern hat es andere Dimensionen angenommen. Ich war morgens mit der anderen Katze zum Impfen, als ich zurückkam habe ich kurzzeitig den leeren Katzenkorb bei mir vor die Wohnungstür gestellt. Das hat ihn veranlasst bei mir Sturm zu klingeln, um zu fragen, was mit den Katzen ist. Ich hab ihm gesagt, er sei mir zu neugierig und es würde ihn nix angehen. Naja, kurzes "Wortgefecht", als ich die Tür zumachen wollte, hatte er plötzlich einen Fuss dazwischen. Ich habe nachher einen Termin beim Anwalt, so geht es nicht!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
guest-12306.05.2011 11:25:43
Status:
Student
(2721 Beiträge, 1138x hilfreich)

Als nächstes ist die Katze weg ! Da nützt auch ein Anwalt nichts.

Uwe

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Arcturus
Status:
Praktikant
(844 Beiträge, 306x hilfreich)


Was ich bis hier herausgelesen habe:

Es gibt ein nachbarschaftliches Problem.
Du ärgerst Dich, der Nachbar hat Beschäftigung und die Katze ist hier das Mittel zum Zweck.

Der Einzige, der sich über solche Konstellationen freut, ist der Anwalt. Denn der kassiert.

Das Verhältnis wird sich nicht bessern, wenn Du einen Anwalt einschaltest. Er hat wieder ein neues Thema, mit dem Du ihn fütterst, Du erfährst keine Entlastung und die Mieze macht weiter wie bisher.

Der einzig ruhige Weg, um der ganzen aufgezwungenen Kommunikation aus dem Weg zu gehen, ist tatsächlich, sich mit den "aufdringlichen" Nachbarn zusammenzusetzen.
Entweder bei Dir zu einer Tasse Kaffee, oder im Café.

Mach den Bock zum Gärtner.
Sag, dass Du das gut findest, dass der Nachbar sehr aufmerksam ist und so.
Sorgen müsse er sich jedoch nicht machen. Zeig Babyfotos Deiner Katzen.
Frag doch, ob die Leute bereit wären, Deine Katzen im Urlaub oder am Wochenende mal zu füttern.

Ganz ehrlich:
Mir scheint einfach, dass der Nachbar einfach nix zu tun hat und sich nun Aufgaben sucht. Der ist nicht dumm, dem ist nur total langweilig.

-----------------
"Lukas 7,23"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(26246 Beiträge, 11278x hilfreich)

Ist ja wohl ein Rentner. Schon mal an Demenz gedacht? Dagegen kann man wenig tun, damit muss man leben. Leider.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen